Trotz Rücktritts: Naser kassiert weiter Millionen-Gehalt

Siegfried Naser wird Ende Februar aufhören. Der Sparkassenpräsident scheidet wegen des Milliardendesasters der Landesbank

München - Bayerns Sparkassenpräsident Siegfried Naser erhält einem Zeitungsbericht zufolge auch nach seinem Rücktritt wegen der BayernLB-Affäre noch Gehaltszahlungen in Millionenhöhe.

Nasers bis Anfang 2016 laufender Vertrag werde vom Sparkassenverband bis Ende 2012 erfüllt, anschließend bekomme der frühere CSU- Kommunalpolitiker seine Pension, berichtete die “Süddeutsche Zeitung“ (Samstag). Auf diesen Kompromiss hätten sich der Vorstand des Sparkassenverbands und der Präsident geeinigt. Er bekomme so noch mehr als 1,5 Millionen Euro. Ein Verbandssprecher wollte den Bericht am Samstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur dpa nicht kommentieren: “Der Sparkassenverband gibt grundsätzlich keine Auskunft zu Personalfragen.“

Die höchsten Manager-Abfindungen

Die höchsten Manager-Abfindungen

Andreas Kley. Posten: Finanzchef der Siemens-Kraftwerkssparte. Abgang: 2004. Abfindung: 1,7 Millionen Euro.

Thorsten Grenz. Posten: Chef des Telekommunikations-Unternehmens Mobilcom. Abgang: 2005. Abfindung: 2,45 Millionen Euro.

Kai-Uwe Ricke. Posten: Chef der Telekom. Abgang: 2006. Abfindung: 2,5 Millionen Euro

Jürgen Sengera. Posten: West LB -Chef. Abgang: 2003. Abfindung: 3,25 Millionen Euro.

Ulrich Schumacher. Posten: Chef des Chipherstellers Infineon. Abgang: 2004: Abfindung: 5,25 Millionen Euro.

Klaus Lederer. Posten: Chef von Babcock-Borsig (Maschinenbau- und Energietechnikkonzern). Abgang: 2002. Abfindung: 6 Millionen Euro. (Zahlte die Babcock-Tochter Howaldtswerke Deutsche Werft)

Klaus Kleinfeld. Posten: Siemens-Chef. Abgang: 2007. Abfindung: 6,1 Millionen Euro.

Udo Stark. Posten: Chef des Immobilienkonzerns Agiv. Abgang: 2000. Abfindung: 6,4 Millionen Euro.

Hubertus Erlen. Posten: Chef des Pharmakonzerns Schering. Abgang: 2006. Abfindung: 6,6 Millionen Euro.

Thomas Holtrop: Posten: T-Online-Chef. Abgang: 2004. Abfindung: 7 Millionen Euro.

Bernd Pischetsrieder. Posten: BMW -Chef. Abgang: 1999. Abfindung: 7,5 Millionen Euro.

Utz Claassen. Posten: Chef des Energie-Riesen EnBW. Abgang: 2007. Abfindung: 8 Millionen Euro.

Werner Seifert. Posten: Vorstandschef der Deutschen Börse. Abgang: 2005. Abfindung: 10 Millionen Euro.

Wolfgang Urban. Posten: Karstadt-Chef. Abgang: 2004. Abfindung: 10 Millionen Euro.

Ron Sommer . Posten: Telekom-Chef (brachte die Telekom-Aktie an die Börse). Abgang: 2002. Abfindung: 11,6 Millionen Euro.

Harry Roels. Posten: Chef des Energiekonzerns RWE. Abgang: 2007. Abfindung: 12 Millionen Euro.

Holger Härter . Posten: Porsche-Finanzchef. Abgang: 2009. Abfindung: 12,5 Millionen Euro.

Kajo Neukirchen. Posten: Chef des Anlagenbauers MG Technologies. Abgang: 2003. Abfindung: 13,2 Millionen Euro.

Mark Wössner. Posten: Bertelsmann-Chef. Abgang: 2000. Abfindung: 15 Millionen Euro.

Dieter Ammer. Posten: Chef bei der Brauerei Beck und Co. Abgang: 2003. Abfindung: 15 Millionen Euro.

Clemens Börsig. Posten: Finanzchef der Deutschen Bank. Abgang: 2006. Abfindung: 17 Millionen Euro.

Hans-Joachim Körber. Posten: Chef der Metro AG. Abgang: 2007. Abfindung: 19,3 Millionen Euro. (Körber bekam keine Abfindung im eigentlichen Sinn. Das G eld erhielt er aus der Fortzahlung seiner Vergütung und über Rentenansprüche).

Klaus Zumwinkel. Posten: Chef der Postbank. Abgang: 2009. Abfindung: 20 Millionen Euro

Thomas Middelhoff. Posten: Chef bei Bertelsmann. Abgang: 2002. Abfindung: 25 Millionen Euro.

Klaus Esser. Posten: Chef des Telekommunikations-Unternehmens Mannesmann (wurde von Vodafone übernommen). Abgang: 2000. Abfindung: 30 Millionen Euro.

Wendelin Wiedeking. Posten: Chef von Porsche . Abgang: 2009. Abfindung: 50 Millionen Euro, von der die Hälfte in eine soziale Stiftung geht.

Robert „Bob“ Eaton. Posten: Chef von Chrysler . Abgang: 2000. Abfindung: 60 Millionen Euro.

Frank Newman. Posten: Chef der US-Bank Bankers Trust (wurde von der Deutschen Bank übernommen). Abgang: 1999. Abfindung: 85 Millionen Euro.

Bruce Karatz. Posten: Chef des Baukonzerns KB Home. Abgang: 2006. Abfindung: 175 Millionen Dollar.

Richard Grasso: Posten: Chef der New Yorker Börse „New York Stock Exchange“. Abgang: 2003. Abfindung: 187 Millionen Dollar.

Robert Nardelli. Posten: Chef der US-Baumarktkette Home Depot. Abgang: 2007. Abfindung: 210 Millionen Dollar.

Hank McKinnell. Posten: Chef des US-Pharmariesens Pfizer (stellt Viagra her). Abgang: 2006. Abfindung: 213 Millionen Dollar.

Lee Raymond. Posten: Chef des Öl-Multis Exxon Mobil. Abfindung: 351 Millionen Dollar.

Im Verbandsvorstand, dem neben Sparkassendirektoren vor allem Kommunalpolitiker der CSU, aber auch von SPD und Freien Wählern angehören, werde die vereinbarte Lösung für vertretbar gehalten, schreibt das Blatt. Naser hätte auf einer vollständigen Erfüllung seines Vertrags beharren können, habe es aus Verbandskreisen geheißen. Einige Vorstandsmitglieder hätten demnach nur “mit Bauchschmerzen“ zugestimmt. “Aber wenn wir es auf einen Streit mit Naser ankommen ließen, würden wir angesichts der Rechtslage sehr alt aussehen“, zitiert die Zeitung einen namentlich nicht genannten Kommunalpolitiker.

Naser wird Ende Februar aufhören. Der Sparkassenpräsident scheidet wegen des Milliardendesasters der Landesbank - er stand an der Verwaltungsrats-Spitze - bei der Hypo Alpe Adria vorzeitig aus. Sein zuletzt öffentlich benanntes Jahresgehalt hatte laut dem Bericht fast 600 000 Euro betragen.

dpa

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel