1. Hersfelder Zeitung
  2. Wirtschaft

Inflationsausgleich: Rewe und Penny greifen Mitarbeitern unter die Arme

Erstellt:

Von: Lisa Mayerhofer

Kommentare

Vivid-Kunden können bei Rewe und Penny Bargeld an der Kasse einzahlen.
Rewe und Penny haben laut einem Bericht der Lebensmittelzeitung zum 1. Juli den Rabatt für Mitarbeiter bei Lebensmitteln von fünf auf zehn Prozent erhöht. (Symbolbild) © imago stock&people/Horst Galuschka/Imago

Die Lebensmittelpreise sind in den vergangenen Monaten stark gestiegen. Die Supermarktketten Rewe und Penny haben darauf jetzt mit einem besonderen Angebot reagiert - für ihre Mitarbeiter.

Köln – Immer mehr Menschen in Deutschland bekommen die anhaltend hohen Preise im Alltag zu spüren. Laut ZDF-„Politbarometer“ vom 1. Juli gaben 40 Prozent der Befragten an, dass ihnen die Inflation persönlich große Probleme bereitet. So sind Lebensmittel zuletzt deutlich teurer geworden, im Juni stiegen die Preise dafür laut Statistischem Bundesamt um 12,7 Prozent.

Rewe und Penny haben zum 1. Juli den Rabatt für Mitarbeiter erhöht

Diese Entwicklung dürfte sich in den kommenden Wochen und Monaten fortsetzen: Wie das Münchner ifo Institut am Freitag auf Basis einer Umfrage mitteilte, will fast jeder Händler für Nahrungs- und Genussmittel seine Preise erhöhen. Supermärkte und Discounter stehen dadurch vor einem Problem: Wenn sie die Preise für Lebensmittel erhöhen, dann müssen auch die eigenen Mitarbeiter unter den Konsequenzen leiden. Die Discounter Aldi und Lidl haben deshalb schon den Mindestlohn für ihre Mitarbeiter auf 14 Euro angehoben.

Jetzt haben auch die Supermarktketten Penny und Rewe reagiert – allerdings mit einem anderen Angebot für ihre Mitarbeiter: Sie haben laut einem Bericht der Lebensmittelzeitung zum 1. Juli den Rabatt für Mitarbeiter bei Lebensmitteln von fünf auf zehn Prozent erhöht. Die Zeitung bezieht sich dabei auf einen Beitrag im Mitarbeitermagazin One. Die Vergünstigung soll demnach für Einkäufe bei Rewe und Penny bis maximal 1000 Euro pro Monat gelten und bis zum 31. Dezember 2022 andauern. Sollten durch den erhöhten Rabatt Steuerfreibeträge oder Freigrenzen überschritten werden, übernehmen die Supermärkte die Kosten für ihre Mitarbeiter.

Rewe-Chef über Rabatt: „direkte und merkliche finanzielle Entlastung im Alltag“

Die Verdopplung des Mitarbeiterrabattes bewirke „eine direkte und merkliche finanzielle Entlastung im Alltag“, zitiert die Lebensmittelzeitung (LZ) den Rewe-Group-Chef Lionel Souque. Auch Helmut Göttmann, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats Rewe/Penny, begrüßte den Schritt: „Der Gesamtbetriebsrat begrüßt die Verdoppelung des Mitarbeitendenrabatts angesichts der immer weiter steigenden Inflationsrate ausdrücklich. Die Anhebung ist für unsere Kolleginnen und Kollegen und deren Familien eine große und hilfreiche Unterstützung bei der Bestreitung ihres Lebensunterhaltes.“

Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen seine Mitarbeiter in Form einer zusätzlichen finanziellen Unterstützung honoriert: 2020 zahlten Rewe und Penny ihren Mitarbeitern einen Bonus von insgesamt mehr als 20 Millionen Euro. Damit wollte das Unternehmen seine Beschäftigten in den Märkten und der Logistik für ihren Einsatz während der Corona-Krise belohnen. (lma/dpa)

Auch interessant

Kommentare