Verfügbarkeit zu gering

Porsche und Co. arbeiten auch am Wasserstoffantrieb - Forscher halten das für unklug

Ein Porsche Taycan GTS.
+
Der Porsche Taycan ist das erste reine E-Auto des Sportwagenherstellers. Der Konzern plant aber auch, Fahrzeuge mit Wasserstoffantrieb zu bauen.

Autokonzerne wie Porsche setzen neben der E-Mobilität auch auf Wasserstoff. Forscher sind derzeit aber dagegen, diesen bei Autos einzusetzen.

Stuttgart - Viele Autobauer sehen ihre Zukunft in der reinen E-Mobilität. Mit Tempo arbeiten sie daran, E-Autos zu optimieren und zu verbessern. Andere Konzerne bezeichnen sich hingegen als technologieoffen, verfolgen auch Alternativen wie E-Fuels und Wasserstoff weiter. Mit letzterem beschäftigt sich auch Porsche.
BW24* erklärt hier, warum Forscher aktuell von der E-Auto-Alternative abraten, an der Porsche und Co. arbeiten.

In einer Studie beschäftigten sie sich besonders mit der Verfügbarkeit von Wasserstoff, der mittels erneuerbarer Energien hergestellt wird. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare