Frust-Post auf Facebook

Frau nimmt sich für Einkauf bei Aldi Süd frei - dann wird sie wütend

+
Aldi Süd.

Eine Frau hat sich extra frei genommen, um bei einem Angebot von Aldi Süd zuzuschlagen. Doch in der Filiale angekommen, konnte sie ihren Augen nicht trauen.

Mülheim an der Ruhr - Des Öfteren ist es vorgekommen, dass sich Kunden über Angebote von Aldi Süd beschwert haben. Jedoch liegt das keinesfalls am fehlenden Interesse, sondern daran, dass die Produkte sehr schnell ausverkauft sind. Teilweise schon in den frühen Morgenstunden. Auch wegen der Wahl der Kleidergrößen war Aldi Süd schon in der Kritik.

In Düsseldorf kam es nun zu einem ähnlichen Fall. Eine Kundin hatte sich nach eigener Aussage extra den Montagvormittag freigenommen, um Kleidungsstücke aus der angebotenen Damenkollektion zu kaufen. Jedoch war sie mit diesem Gedanken wohl nicht allein.

Enttäuschte Kundin kritisiert Aldi für Vorgehen

In der Filiale musste die Dame schließlich einen Rückschlag hinnehmen. Sie berichtete über ihr Erlebnis auf der Facebook-Seite des Discounters: „Ich finde, dass die Damenkleideraktion heute ein ziemlicher Nepp ist.... Habe mir extra den frühen Vormittag frei genommen, um in der Filiale in 40470 D auf ein schlecht sortiertes Sortiment aus Rückläufern zu treffen, das ziemlich durchgekaut aussah und teilweise sogar Löcher aufwies....“

Auf Nachfrage beim Filialpersonal solle es sich nur noch „um den Rest der letzten Aktion“ handeln. „Ich bin schwer enttäuscht“, schreibt die Frau. Sie forderte, Aldi solle mal wieder „mehr Geld in Qualität und günstige Preise statt in alberne Fernsehwerbung stecken“.

Aldi Süd antwortet der Frau

Die Antwort des Social-Media-Teams von Aldi Süd ließ nicht lange auf sich warten. Aldi bedauere, dass die Kundin nicht zufrieden gewesen ist. „Dass die Kleidung in so einem Zustand auslag, wundert uns sehr“, schreibt der Discounter unter den Facebook-Post.

Die Kundin schreibt weiter, dass sie sich einen Hinweis im Prospekt gewünscht hätte, dass es sich bei den Angeboten nur noch um Restbestände handelt. Doch genau dieser Hinweis steht auf der Angebotsseite, wie eine andere Kundin erkannte.

Aldi erklärte den Grund dafür: „Es passiert immer wieder, dass von einem Aktionsartikel etwas übrig bleibt und wir dann eine Wiederbewerbung machen. Die Produkte bewerben wir dann grundsätzlich weniger stark, weswegen wir auf die Auslobung im Prospekt verzichten.“

Am Zustand der angebotenen Ware ändert die Erklärung aber trotzdem nichts.

Weitere Tops und Flops aus den Aldi Prospekten finden Sie dagegen hier

Weitere Infos zu Aldi Süd

Neben der Kleidung sind allerdings auch andere Waren schnell vergriffen, wie in den letzen Woche das Beispiel des Flamingos bei Aldi Süd zeigte. Oder der Swimming-Pool, der allerdings einen großen Nachteil hatte.

Es ist nicht das erste Mal, dass Aldi den Ärger seiner Kunden auf sich zieht. Jüngst änderte der Discounter den Verschluss bei Wasserflaschen, was für negative Reaktionen sorgte. Und ein Kunde fand in seiner Mahlzeit mehr, als ihm auf der Verpackung versprochen wurde. Trotzdem ist nicht jede Beschwerde gerechtfertigt, was auch eine Kundin feststellen musste, die sich über die Taucherbrillen des Discounter aufregte. Dass sich jemand über die neueste Preissenkung bei Aldi beschwert, ist hingegen kaum zu erwarten.

Lesen Sie auch:  Bei Aldi, Lidl und Co.: Krasse Neuerung an der Kasse

Lesen Sie auch: Riesiger Rückruf bei Aldi und Co.: „Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“

Außerdem interessant: Frau kauft Ball bei Aldi - daheim hört sie plötzlich ohrenbetäubenden Schrei

In England sorgte ein Kuscheltier bei Aldi für Aufregung. Darin fand eine Zweijährige etwas gefährliches. 

tf

Kommentare