Auch andere Discounter betroffen

Aldi: Lücken im Regal in einer Produktgruppe - zum denkbar schlechten Zeitpunkt

+
Manch ein Tiefkühlregal bei Aldi muss dieser Tage leider leer bleiben. 

Die Pleite eines Zulieferers bereitet Aldi Kopfschmerzen. Ein bestimmtes Produkt wird es erstmal nicht mehr geben. Auch andere Discounter sind betroffen.

Mülheim an der Ruhr - Weil ein Zulieferer insolvent ist, gibt es bei Aldi Lücken im Fischregal. Und das ausgerechnet kurz vor Karfreitag!

Wie chip.de am Donnerstag meldete, ist unter anderem das Sortiment bei Aldi von der Insolvenz des Fischgroßhändlers PTC betroffen. Ein bestimmtes Fischprodukt sei gänzlich vergriffen. 

Hierbei handle es sich um Pazifik-Wildlachsfilet der Aldi-Marke Almare. Weiter heißt es in der Meldung, die sich auf die Print-Ausgabe der Lebensmittelzeitung beruft, auch Lidl, Penny, Rewe und Kaufland seien von dem insolventen Fischhändler beliefert worden. 

Zwar läuft die Arbeit in den PTC-Werken weiter, allerdings wohl nicht in vollem Umfang. Man suche nach einem Investor für das insolvente Unternehmen, damit die Geschäft wieder wie gewohnt weitergehen könne. 

Auch Österreich betroffen

Laut chip.de sind Branchenexperten der Ansicht, es werde „vorerst keine Rabattaktionen mit Wildlachsfilet im Supermarkt oder beim Discounter“ geben. Auch andere Fischwaren seien potenziell betroffen, so etwa Fischstäbchen der Marke Iglo. Recherchen hätten zudem ergeben, dass auch Hofer in Österreich von PTC beliefert wird. 

Aldi wiederholt in den Schlagzeilen

So sorgt Aldi diesen Monat nicht zum ersten Mal für Schlagzeilen. Zunächst hagelte es Kritik für die Anpreisung eines Spielzeug-Produkts. Außerdem mussten bestimmte Knödel-Produkte wegen akuter Allergie-Gefahr zurückgerufen werden. Ein Produkt-Rückruf wegen Brandgefahr liegt ebenfalls nicht lange zurück.

Update vom 4. April 2018: Wer kennt es nicht? Beim Auspacken der Einkäufe bei Aldi oder auch Lidl, insbesondere bei Obst und Gemüse, ensteht übrlicherweise ein Berg an Plastikmüll. Das sieht nicht gut aus, primär leidet aber natürlich die Umwelt darunter. Viele Nutzer haben sich bereist beschwert, nun reagiert Aldi und Co. mit entsprechenden Maßnahmen. 

Lesen Sie auch: Psycho-Trick bei Aldi, Lidl, Edeka und Co.: Darum ist der Boden im Einkaufswagen immer schief

mm/tz

Kommentare