Kritik an chinesischer Plattform

Bekannter Hongkong-Aktivist warnt vor beliebter App TikTok: „Wahnsinn, dass...“

Millionen (vor allem junge) Menschen nutzen weltweit die Video-App TikTok - auch in Deutschland. Jetzt schlägt ein Aktivist aus Hongkong Alarm.

  • Millionen User nutzen die Video-App TikTok in Deutschland jeden Monat.
  • Doch es gibt immer wieder Kritik zur Plattform aus China.
  • Unterdessen startet eine altehrwürdige deutsche TV-Institution einen eigenen Kanal.

München - Mehr als eine Milliarde Menschen nutzt weltweit die Video-App TikTok - rund 5,5 Millionen User sollen jeden Monat in Deutschland aktiv sein. Das chinesische Videoportal bietet die Möglichkeit, wie einst bei der Mini-Playbackshow, Musikclips zu produzieren, zu denen man lediglich die Lippen bewegen muss. Klingt harmlos, wenn man das in der Internet-Welt noch unbescholten sagen kann.

TikTok: Aktivist aus Hongkong warnt vor Gefahr aus China

Unterdessen schlägt ein bekannter Aktivist aus Hongkong Alarm. Joshua Wong (23) heißt der Student, der aktuell Wortführer der Massenproteste in Hongkong ist und dadurch weltweite Bekanntheit erlangt hat. Im Interview mit der Bild-Zeitung äußerte Wong sein Unverständnis für die Unbekümmertheit vieler Deutschen im Umgang mit TikTok.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

【「大台,不了。」後想說的話】 六月出獄以來,每週未跟手足在人群中共同進退,已成既定節奏。 除了跟眾志戰友們支援各場集會和籌備罷課,我亦盡力守好投入國際輿論戰的崗位。平日應付來自世界各地的海量訪問,不單英美加澳日韓台,遠至伊朗、智利、巴基斯坦和土耳其的傳媒記者,我亦全部來者不抗。 若要論到文攻武鬥,後者我實在追不上大家的步伐,但在前者還能略盡綿力,希望能借助累積多時的網絡與影響力,跟所謂的「外國勢力」述說香港抗爭的故事,為蒙面的街頭抗爭辯護,亦言說我們的意志 —— 抗爭十週以來,我們未敢言退。 「大台?不了。」說出此話的原因是由衷覺得,那種會被北京一網打盡的中央決策大台,真的千萬不要存在。既有清晰立場訴求,只要有共同討論平台,讓大家一起爬山,透過自我修正與調整各司其職,繼續努力貢獻運動。 我絕非稱得上為「勇武」,亦非單純可約化為「和理非」,其實在此兩個標籤之間,還有為數不少如我這般的手足,既然大家心知抗爭已起越反送中與否,甚至不只關乎於藍黃的問題,我們便好好努力,盼望贏得戰果。 一個沒有黨官鄉黑的香港 一個沒有黑警暴行的香港 一個沒有白色恐怖的香港 一個擁有民主自由的家 一個無須思慮移民的家 天佑我城,光復香港。 #香港人加油 // 反送中遊行集會逢週末接連上演,「無大台」遊擊式行動,成為示威者常用抗爭手段傳統民主派、社運領袖失色,變成抗爭的「大配角」,香港眾志秘書長黃之鋒也隱沒於抗爭者黑衫人海中,直言「大台不了。」 今次「反送中」抗爭特別之處,是沒有統一領導人物。參與抗爭者往往以即時通訊程式溝通,有抗爭者會現場即時決定下一步行動,使抗爭往往變成到處流竄,與警察大打遊擊戰。就連一四年「雨傘運動」中被視作主要領導者的「雙學三子」,今次抗爭運動中也一下子失去了角色。 本刊記者在深水埗發現,香港眾志秘書長黃之鋒,週日下午只單獨一人到遊行起點,與其他朋友會合,準備出發遊行,亦沒有打着「香港眾志」的名義或旗幟同行。 對於不再是「大台」領導,黃之鋒顯得不太介懷,認為有集體討論平台,已經足夠:「我想大家都是整個抗爭的一分子,沒有一個中���決策的大台,但有集體討論的平台已經非常足夠。」//

Ein Beitrag geteilt von Joshua Wong 黃之鋒 (@joshua1013) am

Genauso wie er kein Verständnis dafür habe, dass die Bundesregierung das chinesische Unternehmen Huawei nicht aus dem Ausbau der 5G-Infrastruktur ausschließen wolle, verurteilt der Aktivist die deutsche Euphorie um die Video-App TikTok. „Da werden dem chinesischen Regime gratis Daten geliefert, mit denen sie Europäer ausspionieren können“, sagte der 23-Jährige gegenüber Bild.

Zensiert TikTok wegen Regierung von China Inhalte?

Nicht nur die Angst vor Spionage wird TikTok gegenüber geäußert. Die chinesische Betreiberfirma soll laut einem Bericht der Welt offenbar Inhalte herausfiltern, die der chinesischen Regierung nicht passen. Die Redaktion der Welt am Sonntag fand bei einem Test heraus, dass die App für sensible Begriffe wie „falungong“, „tiananmenmassacre“ und „Tiananmensquare“ keine oder nur sehr wenige passende Beiträge anzeige.

Das Unternehmen wies die Kritik gegenüber dem Blatt zurück. In der App würden überwiegend unterhaltsame Videos hochgeladen. Das würde die geringen Treffer für sensible Videos erklären. Außerdem betonte eine Sprecherin gegenüber der Welt am Sonntag, Inhalte von TikTok würden nicht von Regierungen beeinflusst.

Tagesschau startet eigenen TikTok-Kanal

Für Joshua Wong ist die Unbekümmertheit gegenüber TikTok dennoch nach wie vor nicht nachvollziehbar. „Wahnsinn, dass sich kein Widerstand regt und alles hingenommen wird“, sagte der Aktivist gegenüber der Bild

Unterdessen wagt sich die altehrwürdige ARD-Tagesschau in die Teenager-Welt: Am Mittwoch (20. November) ging ihr erstes TikTok-Video online - mit Sprecher Jan Hofer, der sich per Knopfdruck eine Krawatte in der richtigen Farbe aussucht.

Bei der fragwürdigen „Kulikitaka-Challenge“ posten TikTok-Nutzer Videos, in denen sie Kühe erschrecken. Landwirte in Deutschland warnen und halten den Trend sogar für lebensgefährlich.*

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare