Wurde auch in Bayern verkauft

Ungewöhnlicher Rückruf: Sogar Katwarn ausgelöst - dieses Produkt könnte „high“ machen

Katwarn teilt Produktrückruf: Konsumieren Sie keinesfalls zu viel von diesem Produkt - es kann unter Umständen „high“ machen und wurde auch in Bayern verkauft.

  • Katwarn teilt aktuell Informationen zu einem Produktrückruf
  • Die Firma Ökotopia GmbH mit Sitz in Berlin muss eines ihrer Produkte zurückrufen
  • Zu hoher Konsum kann eventuell zu Rauschzuständen führen

Katwarn teilt aktuell eine Warnung zu einem Produktrückruf der Firma Ökotopia GmbH. Wer zu viel von dem betroffenen Produkt konsumiert, riskiert gesundheitliche Beeinträchtigungen.

Der Trend in der Lebensmittelindustrie zu Produkten auf Basis der umstrittenen Pflanze ist nach wie vor hoch, doch kann der Konsum auch zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen und auch die rechtlichen Grundlagen sind noch immer nicht abschließend geklärt.

Die Ökotopia GmbH muss nun eines ihrer Produkte zurückrufen und veröffentlichte hierzu eine Stellungnahme. Das Landesamt Berlin-Brandenburg hat bei einer Laboranalyse eine erhöhte Konzentration einer in Deutschland verbotenen Substanz in dem betroffenen Artikel feststellen können.

Katwarn-Rückruf: Dieses Produkt ist betroffen

Betroffen ist hierbei eine Charge des Produkts „Hanfblüten und -blätter kbA“, welches zur Zubereitung von Tee verwendet wird. Verkauft wurden die Kräuter ab dem 16.09.2019. Bei der Untersuchung wurde nun ein erhöhter THC-Gehalt festgestellt. THC steht für die Substanz Tetrahydrocannabinol, deren Einnahme zu Rauschzuständen führen kann. Bei einem täglichen Konsum von mehr als 600ml, drohen eventuell gesundheitliche Beeinträchtigungen. Kunden können die betroffenen Packungen zurückgeben und sollten keinesfalls mehr als die umgerechnet etwa vier Tassen davon verzehren.

Katwarn-Rückruf: Genaue Produktinformationen

Hier die exakten Informationen zu dem genannten Artikel: Kräuter „Hanfblüten und -blätter kbA“ 40g und 500g mit dem MHD: vom 17.03.2022 bis zum 16.04.2022 und den Chargennummern: Art.24403 und Art.24405.

Betroffen sind neben Berlin und Brandenburg unter anderem auch der Freistaat Bayern und die Bundesländer Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Sachsen.

Katwarn-Rückruf: Hanfprodukte immer beliebter

Um Produkte auf Hanfbasis gibt es immer wieder Streitigkeiten. Anbau und Besitz der Pflanze sind in Deutschland illegal, doch darf sie unter Umständen im medizinischen Bereich eingesetzt werden. Auch gibt es diverse Lebensmittel und andere Produkte auf Basis der Hanfpflanze, die dann jedoch kein THC enthalten dürfen. Sie erfreuen sich großer Beliebtheit und ihnen wird unter anderem ein positiver Effekt auf den Blutdruck oder Cholesterinspiegel nachgesagt. Dennoch ist der rechtliche Rahmen zu ihrem Verkauf oftmals noch nicht abschließend geklärt.

----

Kürzlich machte ein Kunde bei Aldi Süd den womöglichst ekligsten Fund überhaupt. Auch das Möbelhaus Ikea ruft aktuell ein Produkt zurück: Wegen zu hoher Schadstoffwerte.

mmtz

Rubriklistenbild: © dpa / Fabian Sommer (Symbolbild) 

Kommentare