1. Hersfelder Zeitung
  2. Verbraucher

Frau knackt Lotto-Jackpot – und wird vom Mann getötet

Erstellt:

Von: Jan-Frederik Wendt

Kommentare

Nach Lotto-Gewinn: Mann tötet Frau (Symbolfoto).
Nach Lotto-Gewinn: Mann tötet Frau (Symbolfoto). © Frank May/dpa

Viele Spieler versprechen sich von einem Lotto-Gewinn mehr Glück. Für Ibi Roncaioli ging der Traum nicht in Erfüllung.

Toronto - Ein Lotto-Gewinn in Toronto (Kanada) führte zu einer Familien-Tragödie. Dort hatte Ibi Roncaioli vor einiger Zeit mit einer Freundin den Jackpot geknackt. Das Duo räumte 10 Millionen kanadische Dollar - circa 7,5 Millionen Euro - ab. Die Frauen teilten den Lotto-Gewinn. Folglich strich Roncaioli knapp 4 Millionen Euro ein, berichtet Toronto Star.

Rund die Hälfte der 4 Millionen Euro erhielten ihre drei Söhne. Also blieben der Frau und ihrem Mann Joseph Rancaioli noch etwa 2 Millionen Euro vom Lotto-Gewinn. Mit dieser Summe wollten sich die beiden Rentner ein schönes Leben machen.

Nach Lotto-Gewinn: Frau trinkt und nimmt Drogen

Doch Ibi Rancaioli begann, das Geld aus dem Fenster zu werfen, schreibt Toronto Star. Die Frau sei abhängig von Glücksspiel geworden. Sie hätte mehr Zeit im Casino als mit ihrem Mann verbracht. Die Lotto-Gewinnerin soll viel getrunken und Drogen konsumiert haben. Im Keller ihres Hauses habe sie sich einen großen Pool und eine Sauna-Landschaft errichten lassen.

Dann habe man Ibi Rancaioli tot aufgefunden. Ihre Wunden hätten darauf hingedeutet, dass ihr eine Injektion verabreicht wurde. Laut Toronto Star hätte die Polizei ihren Ehemann als Täter ermittelt. Er habe seiner Frau eine Überdosis an Schmerzmitteln verabreicht. Joseph Rancaioli hätte sein Leben lang als Gynäkologe gearbeitet. Er habe also gewusst, wie man an die nötigen Mittel kommt und wie man diese mischen müsse.

Nach Lotto-Gewinn: Schwester kann Urteil nicht fassen

Während des Gerichtsprozesses habe sich herausgestellt, dass Joseph Rancaioli nicht mehr mitansehen konnte, wie seine Frau den Lotto-Gewinn verschwendet. Er sei wegen fahrlässiger Tötung zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Es sei fraglich, ob der 72-Jährige in seinem Leben jemals wieder die Freiheit genießen könne.

Die Schwester des Opfers habe das Urteil nicht begreifen können: „Das war Mord - und keine fahrlässige Tötung“, sagte sie laut Toronto Star nach dem Verfahren. (Jan-Frederik Wendt)

Erst vor wenigen Tagen haben zwei Lotto-Spieler aus Hessen den Jackpot beim Spiel 6aus49 geknackt. Sie sind jetzt Multi-Millionäre. Erst kurze Zeit zuvor hatte ein Mann aus Kassel eine Million beim Eurojackpot abgeräumt.

Auch interessant

Kommentare