Videoclip auf Instagram veröffentlicht

Lidl zeigt neue Weihnachtswerbung: Fieser Seitenhieb gegen Konkurrent Aldi - „So genial“

Eine Lidl-Filiale ist weihnachtlich beleuchtet.
+
Zu Weihnachten 2020 hat Lidl einen Werbe-Clip der besonderen Art veröffentlicht. (Archivbild)

Corona sorgt 2020 für ein Weihnachten der anderen Art. Lidl will seinen Kunden deshalb den Weihnachtsmarkt nach Hause bringen. In einem neuen Videoclip bekommt Konkurrent Aldi sein Fett weg.

  • Lidl* hat auf Instagram einen neuen Werbe-Clip veröffentlicht.
  • In dem Video macht sich der Discounter-Riese über Konkurrent Aldi lustig.
  • Die User feiern die Weihnachtskampagne und wollen einen Gegenstand unbedingt haben: „Kann man kaufen, richtig Lidl?“

Neckarsulm - Die Geschichte: Der Marketing-Chef von Lidl - gut aussehender Typ, glücklicher Familienvater, Drei-Tage-Bart - ist der Held des kurzen Werbe-Spots. Zu Beginn verkündet er seinen Mitarbeitern in der Lidl-Zentrale „Neckarsulm Downtown“, dass er zu diesem „besonderen“ Weihnachten seinen Kunden alles bieten möchte, damit diese sich „ihr Weihnachtsmarkt-Feeling direkt nach Hause holen“ können. Die deutschen Weihnachtsmärkte sind wegen der Coronavirus-Pandemie geschlossen, überhaupt fällt das Fest der Liebe dieses Jahr ganz anders aus als je zuvor. Seine herausragende Idee soll wohl gerade deshalb unter dem Slogan „Lidl - Dein Weihnachtsmarkt“ anlaufen.

Es ist eine Idee, die funktionieren könnte, so bekommen die Neider schneller Wind davon, als es dem Kampagnen-Chef lieb ist. Eine weiße Limousine passt ihn direkt vor einer Lidl-Filiale ab - und der Weihnachtsmann höchstpersönlich stellt ihn zur Rede. Dabei wirkt der alles andere als warmherzig und sympatisch - ein schwarzer Pelzmantel und ein Glas Hochprozentiges in der Hand tun ihr übriges und schüchtern den Lidl-Manager ordentlich ein. Gezeichnet von der Begegnung berichtet er am nächsten Tag seinen Mitarbeitern davon: „Der Weihnachtsmann will nicht, dass Lidl seine Weihnachtskampagne durchzieht“ - doch natürlich glaubt ihm niemand diese abstruse Geschichte.

Lidl macht sich in Weihnachtskampagne über Konkurrent Aldi lustig

Dann überschlagen sich die Ergebnisse, der Kampagnen-Chef gerät immer tiefer in den Untergrund zutiefst weihnachtlicher Machenschaften. Der Kerl in der weißen Limousine entpuppt sich als Mogelpackung und hat wohl nur behauptet, der Weihnachtsmann zu sein - kein geringer als der echte Weihnachtsmann stellt klar: „Das ist bloß mein Bruder“. Doch auch das Original macht nicht den Eindruck, das diesjährige Weihnachten retten zu können - er liegt flach, nachdem ihn sein Widersacher in seiner kargen Hütte gefesselt hatte - vielleicht hatte ihm aber zuvor auch schon der Corona-Blues zu schaffen gemacht.

Jetzt liegt es also am Kampagnen-Chef des deutschen Discount-Riesen Lidl, Weihnachten 2020 zu retten - denn „die böse Seite“ schläft nicht. Der „Fake-Weihnachtsmann“ tobt gegenüber der Konkurrenz: „Wir müssen jetzt zusammenarbeiten und diese Lidl-Kampagne stoppen!“ Wie einst Meister Yoda seinem Schützling Luke Skywalker in „Star Wars“ das Lichtschwert - und die Macht - übergab, so erhält der Lidl-Manager eine leuchtende, weiß-rote Zuckerstange vom unpässlichen Weihnachtsmann. Damit stellt er sich seinem Widersacher mutig entgegen und versucht die Welt von dem Schurken zu befreien.

Lidls Werbe-Spot simuliert ganz großes Kino: Die Schnitte sind schnell, die Musik dramatisch - ein richtiges Ende präsentiert der trailer-artige Clip jedoch nicht. Vielleicht legt Lidl noch einmal nach, schließlich gilt es bis zum Weihnachtsfest noch zwei weitere Adventswochenenden abzuwarten. Zum Social-Media-Hit wird das ein-minütige Video, das Lidl am Freitag auf Instagram gestellt hat, aber vor allem wegen eines subtilen Seitenhiebs gegen Discounter-Konkurrent Aldi*. Der „böse“ Weihnachtsmann versucht nämlich offenbar genau dessen Mitarbeiter zur Verschwörung gegen Lidl und seine Weihnachtsmarkt-Kampagne zu bewegen.

Doch die kuschen und wollen Lidl nicht gemeinsam mit dem Weihnachtsmann erpressen. Man habe das letzte Jahr an Weihnachten „wirklich schon genug kassiert“, erklärt ihm eine Managerin. Ihr Kollege pflichtet ihr bei und meint, man habe schließlich bereits eine Marketing-Strategie - „mit Karotten“: „Die haben schöne Augen und einen Mund, das ist doch süß!“ Der Schurken-Weihnachtsmann zeigt sich gehörig genervt und beißt der Karotte vor den etwas biederen Aldi*-Mitarbeitern den Kopf ab.

Lidl-Seitenhieb gegen Aldi: Instagram-User feiern neuen Clip - „So genial“

Hier endet der Clip und macht Lust auf mehr. Die Instagram-User feiern den „Lidl-Blockbuster“ und bezeichnen das Video als „soooo genial“, „mega“ und „richtig gut gemacht“. „Die Yedis gewinnen immer“, mutmaßt sogar ein Lidl-Follower über das mögliche Ende der Geschichte. Ein weiterer fragt direkt: „Das Lidl-Lichtschwert kann man kaufen, richtig Lidl? RICHTIG?“

Aber wie lässt es sich eigentlich so genau darauf schließen, dass Lidl hier gegen seinen Konkurrenten Aldi schießt? Die Karotte ist das entscheidende Indiz! Denn Kevin, die Karotte, ist seit 2016 das Werbegesicht von Aldi - zwar nicht in Deutschland, aber in Großbritannien. Hier entwickelt sich regelmäßig ein echter Run, wenn Aldi die Karotte Kevin und seine Familienmitglieder in der Plüsch-Variante zum Verkauf anbietet.

Zudem konnte Aldi im „Corona-Jahr 2020“ gerade auf dem UK-Markt enorme Umsätze verbuchen - und plant deshalb dort auch noch weiter massiv zu expandieren*. (cos) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare