Neue Strategie des Discounter-Riesen

Aldi und Lidl mischen Gaming-Szene auf: Discounter starten neuen Twitch-Kanal

Aldi und Lidl mischen die Gaming-Szene auf - sie starten einen Twich-Kanal (Symbolbild).  Gamer bei der gamescon vor Bildschirmen des Video-Portals twitch.
+
Aldi und Lidl mischen die Gaming-Szene auf - sie starten einen Twich-Kanal (Symbolbild).

Die Discounter-Riesen Aldi und Lidl haben offenbar eine neue Strategie. Lidl hat es vorgemacht, jetzt steigt auch Aldi in die Gaming-Szene ein.

  • Neue Strategie: Aldi* ist jetzt auch in der Gaming-Szene aktiv.
  • Der Discounter hat mehrere bekannte Twitch-Spieler unter Vertrag genommen.
  • Auch Konkurrent Lidl* hat eine Strategie, um auf dem Gaming-Markt Fuß zu fassen.

Kassel - Nachdem der Discounter Lidl bereits vor einigen Wochen in die Gaming-Szene eingestiegen ist, zieht jetzt auch Konkurrent Aldi nach. Dafür hat Aldi bekannte Twitch-Spieler unter Vertrag genommen.

Das Live-Streamingportal Twitch wird hauptsächlich zum Streamen von Videospielen genutzt. Dort hat Aldi jetzt einen eigenen Kanal. Für den Einstieg in den Gaming-Markt kooperieren Aldi Süd* und Aldi Nord*. Auch Gaming-Produkte sollen im Rahmen der neuen Strategie bei den Discountern angeboten werden.

Aldi steigt in Gaming-Branche ein: Vier Twitch-Spieler unter Vertrag

Unter dem Namen „Aldi Gaming TV“ streamen zunächst vier bekannte Gamer auf dem neuen Twitch-Kanal: Unter Vertrag genommen wurden Frederik „NoWay“ Hinteregger, der „League of Legends“ spielt, Stefan Kierspel und Erné Embeli von „FeelFIFA“, die, wie der Name verrät, Fifa spielen, und Georg „Gustaf Gabel“ Göttmann, der hauptsächlich Shooter-Spiele wie „Call of Duty“ spielt.

Aldi hat mehrere bekannte Twitch-Spieler unter Vertrag genommen.

Der Aldi-Konkurrent Lidl ist seit kurzem als Sponsor beim bekannten E-Sport-Team SK Gaming aus Köln eingestiegen, berichtet auch Watson. SK Gaming wurde bereits 1997 als „Schroet Kommando“ gegründet und hat sich zu einem der bekanntesten E-Sport-Teams entwickelt. Auch Aldi will neben dem eigenen „Aldi Gaming TV“-Streaming-Format als Sponsor im professionellen E-Sport aktiv sein, heißt es in einer Pressemitteilung von Aldi Süd. Als offizieller Supplier wird die Marke „Aldi Gaming“ künftig die Prime League, die größte Liga für den E-Sport Titel „League of Legends“ unterstützen.

Twitch, Twitch.tvLive-Streaming-Videoportal
DachorganisationAmazon
OnlineSeit 6. Juni 2011

Im Video: So viel verdienen diese bekannten Twitch-Spieler

Aldi und Lidl in der Gaming-Szene:

 „Unser ‚Aldi Gaming‘ Kanal auf Twitch ist für uns die ideale Plattform, um mit dieser für uns neuen, sehr spezifischen Zielgruppe auf Augenhöhe zu interagieren“, erklärt eine Sprecherin von Aldi Nord die neue Strategie der Discounter-Kette. Auch auf Facebook wirbt Aldi für die neue Gaming-Ausrichtung. (Sarah Neumeyer) *hna.de ist Teil des bundeweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Nicht nur im Gaming-Bereich, auch mit dem Start eines Online-Shops macht Aldi Lidl Konkurrenz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare