Verwechslungsgefahr besteht

Corona bei Geimpften und Ungeimpften: Symptome bei Infektion unterscheiden sich

Trotz Impfung kann man sich mit dem Coronavirus infizieren. Doch das ist oft nicht leicht zu erkennen, denn die Symptome unterscheiden sich.

Dortmund – Im Kampf gegen das Coronavirus* ist die Impfung das Mittel der Wahl. Die Wahrscheinlichkeit ist zwar gering, dennoch sollten Geimpfte beachten, dass sie sich weiterhin mit dem Virus infizieren können. Besonders tückisch: Die Symptome sind andere als bei einer Infektion von Nicht-Geimpften, wie RUHR24* berichtet.

KrankheitCovid-19
ErregerSars-Cov-2
SymptomeFieber, trockener Husten, Müdigkeit

Corona-Symptome haben sich mit der Delta-Variante verändert

Wirkt die Corona-Impfung, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, sich mit dem Virus anzustecken. Und wenn Geimpfte sich doch anstecken, dürften sie in den meisten Fällen mit milderen Symptomen rechnen. Lebensbedrohliche Verläufe sind sehr selten. Daher kann es oft vorkommen, dass eine Corona-Infektion mit einer Erkältung verwechselt wird.

Die klassischen Symptome einer Corona-Infektion waren zumindest im vergangenem Jahr Fieber, Kurzatmigkeit, trockener Husten und der Verlust von Geschmacks- oder Geruchssinn. Das hat sich mit dem Auftreten der Delta-Variante geändert, die Symptome können sich laut einer britischen Studie* vor allem für jüngere Menschen wie eine Erkältung anfühlen. Die Virus-Variante ist aktuell die meistverbreitete.

Corona-Symptome bei ungeimpften Menschen: kaum noch Kurzatmigkeit

Die großangelegte Studie aus Großbritannien hat nun auch festgestellt, dass sich die Symptome je nach Impfstatus unterscheiden. Dazu haben Infizierte in einer App ihre Symptome protokolliert, die Daten wurden von anschließend von Wissenschaftlern ausgewertet. Mehr als vier Millionen Menschen nahmen mittlerweile an der Studie teil.

Corona-Infizierte, die nicht geimpft sind, nennen vor allem folgende Symptome, die schon vergangenes Jahr bekannt waren:

  1. Kopfschmerzen
  2. Halsschmerzen
  3. Laufende Nase
  4. Fieber
  5. Anhaltender Husten

Die Forscher stellen dabei fest, dass der Verlust des Geruchssinns weniger häufig genannt wird (erst an neunter Stelle in dem Ranking). Und auch Kurzatmigkeit wird bei der aktuellen Corona-Variante kaum noch genannt (Platz 30).

Auch Menschen, die geimpft sind, können sich weiter mit dem Coronavirus anstecken – die Wahrscheinlichkeit ist aber viel geringer.

Symptome einer Corona-Erkrankung nach einer Dosis Impfstoff: Fieber weniger häufig

Sobald Probanden eine erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten haben, ändern sich auch die Symptome, sollten sie sich dennoch anstecken:

  1. Kopfschmerzen
  2. Laufende Nase
  3. Halsschmerzen
  4. Niesen
  5. Anhaltender Husten

Anhand der Studienergebnisse, konnte also festgestellt werden, dass nach einer Dosis eines Corona-Impfstoffes Fieber seltener auftritt, als bei komplett ungeimpften Probanden (mehr News zum Coronavirus in NRW* bei RUHR24).

Vollständig Geimpfte zeigen andere und mildere Symptome bei einer Corona-Infektion

Forscher konnten feststellen, dass vollständig geimpfte Patienten, die sich dennoch mit dem Coronavirus infiziert haben, weniger stark erkrankten. Zudem hielten die Symptome weniger lange an und die Patienten fühlten sich schneller wieder besser. Die Symptome:

  1. Kopfschmerzen
  2. Laufende Nase
  3. Niesen
  4. Halsschmerzen
  5. Geruchsverlust

Niesen als Zeichen einer Corona-Infektion: Geimpfte sollten sich testen lassen

Die ursprünglich klassischen Symptome Kurzatmigkeit und Fieber rutschten in dem Ranking weit nach unten auf die Plätze 29 und 12. Ebenso der anhaltende Husten ist nach zwei Impfungen weniger signifikant und rutscht auf Platz 8.

Besonders auffällig sei den Forschern zufolge die Häufigkeit des Symptoms Niesen im Gegensatz zu Ungeimpften. Sie raten: Geimpfte, die ohne Erklärung häufig niesen müssen, sollten einen Corona-Test machen – besonders, wenn sie mit vulnerablen Menschen in Kontakt sind.

Corona-Symptome ähneln denen einer Erkältung – Geimpfte sollten sich nicht in falscher Sicherheit wiegen

Kopfschmerzen, eine Schniefnase, Niesen und Halsschmerzen – das erinnert eher an einen grippalen Infekt – also eine gewöhnliche Erkältung. Und das ist das tückische. Denn auch wer gegen das Coronavirus geimpft ist, kann das Virus (wenn auch im geringeren Maße) noch immer weitergeben*.

Ob die veränderten Symptome ausschließlich auf die Delta-Variante zurückzuführen sind, ist aktuell noch nicht eindeutig. Denn: In der Studie wurden vor allem jüngere Infizierte beobachtet. Somit könnten die eher milden Symptome auch auf das Alter der Probanden zurückzuführen sein. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare