Mehr Sicherheit

Amazon ändert Paket-Zustellung grundlegend: Was jetzt auf die Kunden zukommt

Amazon
+
Der Versandhändler Amazon testet neue Versandoptionen, die die Lieferung sicherer machen sollen.

Künftig müssen Kunden an der Haustür ein Passwort nennen, um ihr Amazon-Paket annehmen zu können. Grund ist, dass Amazon die Lieferung sicherer machen will.

Kassel – Amazon* möchte seine Lieferung verändern, um den Empfang von Paketen sicherer zu machen. Bei der Zustellung wird vom Kunden in Zukunft ein Einmalpasswort abgefragt, um das Paket annehmen zu können. Lieferungen mit einem geringen Warenwert werden allerdings wie gehabt zugestellt.

Der sechsstellige Code wird abgefragt, wenn die Lieferung über einen Fahrer von Amazon erfolgt. Dieser wird während des Versands an den Empfänger übermittelt. Alternativ lässt sich der Code aber auch über „Meine Bestellungen“ über Amazon einsehen, wenn Sie die Option „Lieferung verfolgen“ auswählen. Gültig ist das Passwort bis zum Erhalt der Lieferung.

Bei geringem Warenwert gibt es die Amazon-Pakete weiterhin ohne Passwort

Amazon verzichtet weiterhin auf das Einmalpasswort bei kleineren Bestellungen mit einem geringen Warenwert. Allerdings hat das Unternehmen noch keine Preisgrenze bekannt gegeben. Für den Fall, dass der Kunde das Paket nicht persönlich entgegennehmen kann, dann darf der Code auch an den Nachbarn übermittelt werden.

Amazon warnt seine Kunden jedoch davor, das Passwort telefonisch an den Fahrer weiterzugeben. Das hat seinen Grund, dass die neue Methode ja nur dann zum Einsatz kommt, wenn teure Artikel bestellt werden.

Sollte bei der Zustellung niemand angetroffen werden, der den Code kennt, versucht Amazon die Sendung am Folgetag zuzustellen. Dann allerdings wird wohl wieder ein neues Passwort verschickt, denn das Einmalpasswort ist nur einen Tag lang gültig. (Carolin Eberth)

Amazon warnt auch vor einer dreisten Masche mit unbestellten Amazon-Paketen. *hna.de ist ein Angebot von IPPEN MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare