Hippies feiern zuhause

Burg-Herzberg-Festival: Live-Konzerte im Internet

Sie sollten eines der Festival-Highlights in diesem Jahr werden: Am Sonntag werden „The Magic Mumble Jumble“ aus dem Schlossgarten in Fulda in die Wohnzimmer der Hippies gestreamt. Unser
+
Sie sollten eines der Festival-Highlights in diesem Jahr werden: Am Sonntag werden „The Magic Mumble Jumble“ aus dem Schlossgarten in Fulda in die Wohnzimmer der Hippies gestreamt. Unser

An diesem Wochenende hätte in Breitenbach/H. eigentlich das Burg-Herzberg-Festival stattgefunden. Stattdessen wird ein Konzertprogramm ins Internet übertragen.

„Wir bitten Euch eindringlich: Fahrt nicht zum Festivalgelände! Genießt das Herzberg-Wochenende zu Hause!“, steht es deutlich seit gut zwei Monaten auf der Website des größten europäischen Hippie-Festivals, das an diesem Wochenende auf den Wiesen am Fuße der gleichnamigen Burg stattgefunden hätte.

Denn anstelle von 12 000 Blumenkindern weiden zurzeit Kühe und Pferde auf dem Gelände an der B 62 hinter dem Hof Huhnstadt – statt Rockmusik hört man die Vögel zwitschern. Allen Aufrufen zum Trotz hat es zwar einige Fans von Freak-City trotzdem an ihre geliebte Feierstätte gezogen.

Dass alle Herzberg-Fans rücksichtsvoll dem Aufruf auf der Festival-Internetseite, die Natur in Ruhe zu lassen, folgen würden, daran haben die Festivalmacher wohl selbst nicht geglaubt. Entlang der Weidezäune hängen daher signalfarbene rot-gelbe Poster mit der Aufschrift „Bitte respektiert den Schutz der Tiere und Pflanzen!“

In der Tat treffen seit Mittwoch immer wieder Hippies ein, meist mit dem Camper, und posten in der Community stolz Fotos mit Bierflaschen, Joints, Gummistiefeln oder Stickern vor dem Gelände. Gegrillt wird auch. Die Postings locken wiederum andere. „Bis morgen früh“ schreibt ‚Claudia Ma Herz’ an ‚Conny’, die schon etwas früher da war, „Du erkennst uns an dem roten Bus“.

Vorsichtsmaßnahme: Mit diesen Postern weisen die Veranstalter darauf hin, das Festivalgelände nicht zu betreten.

Das Pilgern zum ‚Mount Hippie’ ist in der Tat nicht nötig, denn in diesem Jahr kommt „der Berch“ zu den Pilgern. Von Freitag, 31. Juli, bis Sonntag, 2. August, wird aus dem Schlossgarten in Fulda, dem Sitz des Veranstalters, ein kleines Herzbergfestival, ein Festivälchen mit sieben Bands und Lesungen, über Facebook und YouTube in Hippie-Wohnzimmer und Gärten gestreamt, Motto: „Wir feiern den Herzberg zuhause und sind in unseren Herzen vernetzt“.

Die Veranstaltungen im Schlossgarten, der angesichts der aktuellen Abstands- und Hygiene-Regeln nur 100 Besucher erlaubt, sind längst ausverkauft. Es treten Künstler auf, die an diesen Tagen auch auf dem Festival gespielt hätten: am Freitag, 31. Juli, ab 19 Uhr: Jakob Heymann (Liedermacher/Kabarettist); Frank Schäfer (Autor „Generation Rock“, Lesung); Teresa Bergmann Duo (Singer/Songwriterin aus Neuseeland). Am Samstag, 1. August ab 18 Uhr: Klaus der Geiger & Marius Peters (Urgestein des deutschen Protestsongs und des Festivals); Cynthia Nickschas & Friends (Liedermacherin); Henrik Freischlader Band (exzellenter Bluesgitarrist und Sänger). Am Sonntag, 2. August, ab 19.30 Uhr: The Magic Mumble Jumble (kunterbunte Weltmusik). Insbesondere der Auftritt der in Amsterdam ansässigen Multi-Kulti Band „The Magic Mumble Jumble“, die vor zwei Jahren auf dem Festival ein Live-Album aufnahm, mit dem sie im vergangenen Jahr den großen Durchbruch feierte, wird von den Fans sehnsüchtig erwartet. Sie waren auch eines der Zugpferde im diesjährigen Festival-Programm. Zu ihrer Musik lässt sich besonders gut Hippie-Party feiern.

Und hier gibt es ein bisschen Frieden, Liebe und Musik für Zuhause – hier geht es zu den Youtube-Streams:

Freitag: https://youtu.be/C_13ahuxKRc

Samstag: https://youtu.be/5I4iy3FX1Jg

Sonntag: https://youtu.be/6pDQ61GMupw

Wer über Facebook die Konzerte streamen möchte, findet sie am Veranstaltungstag über den jeweiligen Link unter: https://www.facebook.com/herzbergfestival/live/

Von Willie Ditzel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare