Holocaust-Überlebende: „Erinnert mich schon sehr an damals“
Politik

Holocaust-Überlebende: „Erinnert mich schon sehr an damals“

Die Holocaust-Überlebende Charlotte Knobloch fühlt sich durch den Krieg Russlands in der Ukraine an den Zweiten Weltkrieg erinnert. Diese Tragödie habe wieder „ein einzelner Mann“ ausgelöst.
Holocaust-Überlebende: „Erinnert mich schon sehr an damals“
Befreiung vor 75 Jahren: Corona verhindert Staatsakt - NS-Überlebende fürchten politische Folgen der Pandemie
Politik

Befreiung vor 75 Jahren: Corona verhindert Staatsakt - NS-Überlebende …

"Man kann Deutschland nur mit gebrochenem Herzen lieben" - Bundespräsident Steinmeier hat zum Jahrestag der Befreiung an die Deutschen appelliert. Sorge bereitet die Corona-Pandemie.
Befreiung vor 75 Jahren: Corona verhindert Staatsakt - NS-Überlebende fürchten politische Folgen der Pandemie

Kommunalwahl in der Corona-Krise: OB Reiter mit Appell an Münchner - Lehrer mit schweren Vorwürfen

Am 15. März wählen die Münchner ihren neuen Oberbürgermeister. Trotz Corona-Krise haben nun die Wahllokale geöffnet - die Kommunalwahl findet wie geplant statt.
Kommunalwahl in der Corona-Krise: OB Reiter mit Appell an Münchner - Lehrer mit schweren Vorwürfen

„Stadtluft macht frei“: Nach Kritik von Charlotte Knobloch - Landesausstellung bekommt neuen Namen

Für Charlotte Knobloch klang der Titel „Stadtluft macht frei“ nach Vernichtungslager - nun bekommt die bayerische Landesausstellung einen neuen Namen.
„Stadtluft macht frei“: Nach Kritik von Charlotte Knobloch - Landesausstellung bekommt neuen Namen

Knobloch: Jüdisches Leben in Deutschland nur noch unter Polizeischutz möglich

Die ehemalige Präsidentin des Zentralrates der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, sieht öffentliches jüdisches Leben in Deutschland zunehmend bedroht.
Knobloch: Jüdisches Leben in Deutschland nur noch unter Polizeischutz möglich

Knobloch fordert Signal aus dem Kanzleramt gegen Judenhass

Dachau - Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, hat einen Antisemitismusbeauftragten der Bundesregierung gefordert.
Knobloch fordert Signal aus dem Kanzleramt gegen Judenhass

Juden in Deutschland weisen Avancen der AfD zurück

Berlin - Die Darstellung von AfD-Chefin Frauke Petry, ihre Partei sei ein "Garant jüdischen Lebens" in Deutschland, wird von jüdischer Seite zurückgewiesen.
Juden in Deutschland weisen Avancen der AfD zurück

Knobloch fordert Anti-AfD-Konzept

Berlin - Angesichts der Erfolge der rechtspopulistischen Partei AfD bei den Landtagswahlen fordert die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, konkrete Gegenmaßnahmen von den etablierten Parteien.
Knobloch fordert Anti-AfD-Konzept

Bericht: AfD setzt künftig vermehrt auf Islamkritik

Berlin - Die AfD arbeitet ein neues Parteiprogramm aus. Dabei setzen die Rechtspopulisten allem Anschein nach auf die Karte Islamkritik. Doch es herrscht auch Uneinigkeit.
Bericht: AfD setzt künftig vermehrt auf Islamkritik

Zentralrat der Juden: Generalsekretär tritt ab

Berlin - Der Generalsekretär des Zentralrats der Juden in Deutschland, Stephan Kramer, gibt sein Amt auf.
Zentralrat der Juden: Generalsekretär tritt ab

Bundesrat winkt Beschneidungsgesetz durch

Berlin - Der Bundesrat hat keine Einwände gegen den von der Bundesregierung vorgelegten Entwurf für ein Beschneidungsgesetz. Charlotte Knobloch begrüßte die Entscheidung.
Bundesrat winkt Beschneidungsgesetz durch

Knobloch: Neonazis tanzen uns auf der Nase rum

München - Die Vizepräsidentin des Jüdischen Weltkongresses, Charlotte Knobloch, vertritt die Ansicht, dass die Neonazis „unserem Rechtsstaat auf der Nase herumtanzen“. Sie fordert deshalb ein neues NPD-Verbotsverfahren.
Knobloch: Neonazis tanzen uns auf der Nase rum

Schröder: Arzt bei Beschneidungen Pflicht

Berlin/Bielefeld - Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) hat Bedingungen genannt, unter denen eine Beschneidung von Jungen aus religiösen Gründen künftig zulässig sein soll.
Schröder: Arzt bei Beschneidungen Pflicht

Knobloch: Grass-Gedicht ist Volksverhetzung

Erfurt/Rudolstadt - Die ehemalige Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, hat dem Autor Günter Grass Volksverhetzung vorgeworfen.
Knobloch: Grass-Gedicht ist Volksverhetzung

Knobloch: Fehler bei Holocaust-Aufarbeitung

Mainz - Die frühere Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, hat die Behandlung des Holocaust in deutschen Schulen scharf kritisiert.
Knobloch: Fehler bei Holocaust-Aufarbeitung

Graumann neuer Präsident des Zentralrats der Juden

Frankfurt/Main - Dieter Graumann ist neuer Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland. Der Zentralrat wählte den 1950 in Israel geborenen Immobilienkaufmann am Sonntag zum Nachfolger von Charlotte Knobloch.
Graumann neuer Präsident des Zentralrats der Juden

Knobloch für Rechtsextremismus-Beauftragten

München - Die Präsidentin des Zentralrates der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, fordert einen Bundesbeauftragten gegen Rechtsextremismus. Gleichzeitig forderte sie ein NPD-Verbot.
Knobloch für Rechtsextremismus-Beauftragten

Das Schweigen der Männer im Fall Knobloch

München - Zeitenwende im Zentralrat der Juden: Nach Charlotte Knoblochs Ankündigung, im November nicht mehr zu kandidieren, fehlt dem Verband ein wichtiges sinnstiftendes Moment.
Das Schweigen der Männer im Fall Knobloch

Zentralrat der Juden vor Führungswechsel

Frankfurt/Main - Die Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, tritt nicht für eine zweite Amtszeit an.
Zentralrat der Juden vor Führungswechsel

Zentralrat: Broder-Kandidatur "lustige Fantasie"

Berlin - Der Zentralrat der Juden in Deutschland hat die angekündigte Kandidatur des Publizisten Henryk M. Broder (63) für das Amt des Verbandspräsidenten als “lustige Fantasie“ bezeichnet.
Zentralrat: Broder-Kandidatur "lustige Fantasie"