Bradley Manning lebt ab jetzt als Frau
Panorama

Bradley Manning lebt ab jetzt als Frau

Washington - Der zu 35 Jahren Haft verurteilte Wikileaks-Informant Bradley Manning will fortan als Frau leben und sich Chelsea nennen.
Bradley Manning lebt ab jetzt als Frau
60 Jahre Haft für Manning gefordert
Politik

60 Jahre Haft für Manning gefordert

Washington - Im Prozess um die Weitergabe geheimer US-Dokumente an die Enthüllungsplattform Wikileaks hat die Anklage 60 Jahre Haft für den schuldig gesprochenen Soldaten Bradley Manning gefordert.
60 Jahre Haft für Manning gefordert

Manning entgeht der Todesstrafe

Fort Meade - Aus drei Jahren Haft könnten Jahrzehnte werden: Nach dem Schuldspruch dürfte Bradley Manning lange Zeit hinter Gitter bleiben. Im schwersten Anklagepunkt kam der Freispruch - ein Erfolg für die Verteidiger.
Manning entgeht der Todesstrafe

Wikileaks-Informant Manning vor Gericht

Fort Meade - Die Verteidigung bezeichnet den US-Soldaten Manning als jung und naiv, die Anklage als Landesverräter, der dem Feind wissentlich in die Hände spielte. Drei Jahre nach seiner Festnahme hat der Prozess gegen den Wikileaks-Informanten …
Wikileaks-Informant Manning vor Gericht

Mutmaßlicher Wikileaks-Informant Manning muss vor Militärgericht

Washington - Es soll sich um den schwersten Geheimnisverrat in der US-Geschichte handeln. Abertausende Dokumente soll der Soldat Manning an Wikileaks weitergereicht haben.
Mutmaßlicher Wikileaks-Informant Manning muss vor Militärgericht

Zeuge zeigt Verbindung von Manning zu Wikileaks

Fort Meade - Ist Bradley Manning am größten Datenleck der US-Geschichte schuld? Ein Zeuge der Anklage legte das nahe. Die Verteidigung stellt dagegen die Datensicherheit im Irakkrieg generell infrage.
Zeuge zeigt Verbindung von Manning zu Wikileaks

Wikileaks-"Maulwurf" klagt über Schikane in US-Haft

London - Der in US-Militärhaft sitzende mutmaßliche Wikileaks-“Maulwurf“ Bradley Manning hat erstmals selbst über Schikane geklagt. Er werde unter anderem gezwungen, sich jeden Abend komplett auszuziehen.
Wikileaks-"Maulwurf" klagt über Schikane in US-Haft

Wikileaks-Gründer Assange im Kampf gegen die Justiz

London/Washington - Wikileaks-Gründer Julian Assange zieht alle juristischen Register, um nicht nach Schweden zu müssen. Seine Quelle hat ganz andere Sorgen - schlimmstenfalls wartet die Todesstrafe.
Wikileaks-Gründer Assange im Kampf gegen die Justiz

Wikileaks-Informant droht Todesstrafe

Washington - Er soll geheime Miltärinformationen an Wikileaks weitergegeben haben, jetzt wurde die Anklageschrift gegen Bradley Manning erweitert: Ihm droht die Todesstrafe.
Wikileaks-Informant droht Todesstrafe

Zeitung: US-Anwälte prüfen Verfahren gegen Assange

London - Während Wikileaks-Gründer Julian Assange in London um seine Haftentlassung kämpft, droht ihm aus den USA weiterer juristischer Ärger. Assange droht ein Verfahren wegen Verschwörung.
Zeitung: US-Anwälte prüfen Verfahren gegen Assange

Juli hält traurigen Rekord für US-Truppen

Kabul - Während die ersten Soldaten abziehen, erstarken die Taliban erneut. Der Juli hält einen traurigen Rekord, er ist der verlustreichste Monat der US-Truppen seit Beginn der Offensive.
Juli hält traurigen Rekord für US-Truppen