Strecke zeitweise gesperrt

Zwei Schwerverletzte nach Unfall: Rettungshubschrauber im Einsatz

Hilfe von oben: Der Notarzt wurde im Rettungshubschrauber an die Unfallstelle geflogen.  
+
Hilfe von oben: Der Notarzt wurde im Rettungshubschrauber an die Unfallstelle geflogen.  

Bei Haunetal kommt es zu einem schweren Unfall, als ein Opel in einen Peugeot kracht. Der Fahrer und die Fahrerin werden dabei schwer verletzt.

Rhina – Auf der K46 zwischen den Haunetaler Ortsteilen Rhina und Wehrda sind am Donnerstag (06.01.2022) um 10.30 Uhr zwei Autos zusammengestoßen. Dabei wurden beide Unfallbeteiligte verletzt. Wie die Polizei mitteilte, prallte der Opel einer Autofahrerin in einer lang gezogenen Rechtskurve mit einem entgegenkommenden Peugeot zusammen.

Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Peugeot von der Fahrbahn und landete entgegengesetzt zur Fahrtrichtung in einem Flutgraben. Der Opel der Autofahrerin kam auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Ersthelfer befreiten beide unfallbeteiligte Personen aus den Fahrzeugen und betreuten sie bis zum Eintreffen der ersten Einsatzkräfte.

Unfall bei Haunetal: Notarzt kommt mit Rettungshubschrauber

Bei dem Unfall wurden die Fahrerin des Opels und der Fahrer des Peugeots schwer verletzt und mussten mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Der Notarzt eines vorsorglich bestellten Rettungshubschraubers untersuchte vor der Abfahrt beide Unfallbeteiligten, flog dann aber ohne Patienten zurück zum Stützpunkt.

Die Feuerwehren aus der Gemeinde Haunetal und Hauneck sicherten die Unfallstelle, streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab und beseitigten umher liegende Trümmerteile. Zur genauen Unfallursache liegen noch keine Erkenntnisse vor. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die K46 in beide Richtungen voll gesperrt. (yk/rey)

Auch bei Eiterfeld kam es zu einem schweren Unfall, als sich eine 41-Jährige mit ihrem Auto überschlug. Mit im Fahrzeug saßen auch ihre zwei Töchter. Darüber hinaus ereignete sich ein kurioser Unfall in Schenklengsfeld.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion