Polizeiaktion an der A7 bei Burghaun

Kontrolle auf Rastplatz: Sechs Lasterfahrer waren alkoholisiert

+

Burghaun – Sechs Lasterfahrer hatten am vergangenen Wochenende auf dem A 7-Rastplatz Großenmoor zu tief ins Glas geschaut.

Sie waren am Sonntag bei einer gemeinsamen Aktion der beiden osthessischen Polizeiautobahnstationen Petersberg und Bad Hersfeld zusammen mit Bediensteten des Bundesamtes für Güterverkehr auf der Tank- und Rastanlage Großenmoor überprüft worden.

Schwerpunkte dieser Kontrolle waren die Überwachung der rechtlichen Vorschriften über die „Wochenruhezeit“ sowie die Verkehrstüchtigkeit der Fahrer. Die vier Streifenteams waren insbesondere, Alkoholsündern auf der Spur. In sechs von insgesamt 41 Fällen überprüfter Last- und Sattelzugfahrer zeigte das Testgerät eindeutige Promillewerte an. Die Atemalkoholkonzentration erreichte Werte zwischen 0,6 und 2,2 Promille.

Spitzenreiter war der 47 Jahre alte ukrainische Fahrer eines litauischen Autotransporters. So wie die fünf anderen ertappten Fahrer durfte auch er nicht ans Steuer. Erst als die Überprüfung seines Atemalkohols am Montag 0,0 Promille anzeigte, ging es für ihn weiter.

Die Bediensteten des Bundesamtes für Güterverkehr hatten den Schwerpunkt ihrer Überprüfung auf die Einhaltung der „Wochenruhezeit“ gelegt. Sechs Fahrer und deren Chefs erhielten Anzeigen, wegen Fehlverhaltens. Der Regelsatz dieser Geldbuße liegt bei 1500 Euro.

Kommentare