Letzte schwere Bergetappe der Tour

Tour de France 2020: Ineos-Duo rollt zum Sieg, Roglic bleibt in Gelb

Tour de France 2020: Michal Kwiatkowski (rechts) und Richard Carapaz gehen gemeinsam ins Ziel.
+
Tour de France 2020: Michal Kwiatkowski (rechts) und Richard Carapaz gehen gemeinsam ins Ziel.

Die 18. Etappe der Tour de France 2020 führte von Méribel über 175 Kilometer nach La-Roche-sur-Foron. Michal Kwiatkwoski und sein Ineos-Teamkollege fuhren souverän zum Etappensieg, Primoz Roglic verteidigte Gelb.

Méribel – Michal Kwiatkowski hat die 18. Etappe der Tour de France 2020 gewonnen. Über 175 Kilometer von Méribel nach La-Roche-sur-Foron setzte sich der Pole vom Team Ineos bei der letzten schweren Bergetappe der Tour durch.

Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Richard Carapaz rollte Kwiatkowski auf die Ziellinie ein und sorgte für den ersten Etappensieg des Teams Ineos.

Tour de France 2020: Kragh Andersen zieht durch, Sprinter haben das Nachsehen

Primoz Roglic verteidigte seine Führung in der Gesamtwertung und liegt drei Etappen vor dem Ende der Frankreichrundfahrt weiter 57 Sekunden vor seinem slowenischen Landsmann Tadej Pogacar. Sam Bennett bleibt der Spitzenreiter in der Sprintwertung. Peter Sagan von Bora-hansgrohe aus Raubling liegt in dieser Wertung auf dem zweiten Platz. In der Bergwertung übernahm Carapaz die Führung von Tadej Pogacar. Hier gibt es alle Wertungen der Tour de France im Überblick

Tour de France 2020: Ineos mit taktischer Meisterleistung

Der Beginn der Bergetappe war heiß umkämpft. Viele Fahrer versuchten den Weg in die Ausreißergruppe. 32 Fahrer setzten sich ab, daraus löste sich eine fünfköpfige Gruppe, zu der auch Carapaz und sein Teamkollege Kwiatkowski gehörten. Tour de France 2020: Alle Termine und Ergebnisse

Gemeinsam mit Pelle Bilbao distanzierten die Ineos-Fahrer ihre Konkurrenten und diktierten das Geschehen. Taktisch diszipliniert bearbeiteten Kwiatkowski und Carapaz den Spanier, hingen ihn am letzten Anstieg ab und brachten den Etappensieg sicher ins Ziel.

Tour de France 2020: Entscheidung um den Gesamtsieg auf Samstag vertagt

Im Hauptfeld belauerten sich die Favoriten, eine ernsthafte Attacke auf Roglic gab es aber nicht. Am Samstag besteht für die Verfolger des Slowenen beim einzigen Zeitfahren der Tour die letzte Chance auf eine Wachablösung im Gesamtklassement.

Tour de France 2020: Das Ergebnis der 18. Etappe

  1. Michal Kwiatkowski (POL/INEOS) 4:47:33
  2. Richard Carapaz (ECU/INEOS) +0:00
  3. Wout van Aert (BEL/JUMBO-VISMA) +1:51
  4. Primoz Roglic (SLO/JUMBO) +1:51
  5. Tadej Pogacar (SLO/UAE) +1:51

Hier geht es zum kompletten Ergebnis

Am Freitag geht es mit einer Flachetappe weiter. Dann sind die Sprinter gefragt. ovb-online.de ist ab 13:30 Uhr im Liveticker mit dabei.

Tour de France 2020: Der Liveticker zur 18. Etappe

17:20: Kwiatkowski durfte hier gewinnen. Carapaz übernimmt das Bergtrikot. Jetzt der Sprint der Favoriten. Roglic schickt seinen Teamkollegen Wout van Aert nach vorne. Der sprintstarke Belgier holt den dritten Platz und die letzten Bonussekunden.

17:18: Die rollen hier gemeinsam übers Ziel und jubeln. Jetzt muss sogar ein Foto-Finish her. Was für eine kuriose Szene.

17:17: Der letzte Kilometer läuft. Wer darf hier gewinnen?

17:15: Ineos wollte eigentlich mit Egan Bernal die Tour gewinnen. Der Kolumbianer, der gestern die Tour verlassen hat, war aber außer Form. So ist dieser erste Etappensieg ein kleines Trostpflaster.

17:12: Fünf Kilometer noch, dann ist das Ziel erreicht. Carapaz oder Kwiatkowski gewinnt die Etappe, doch wer holt sich die vier Sekunden Zeitbonifikation? Greift Pogacar seinen Landsmann Roglic an?

17:10: Kwiatkowski und Carapaz sprechen miteinander. Wird hier abgesprochen, wer die Etappe gewinnt? Oder entscheidet das die sportliche Leitung. Das ist eine Luxus-Situation für Ineos.

17:08: Von wegen! Hirschi gehen komplett die Kräfte aus, jetzt sind die Favoriten dran am Schweizer und gleich vorbei. Also geht es dann doch noch um vier Sekunden Zeitbonifikation.

17:05: Zwischen Carapaz und Kwiatkowski liegt noch Marc Hirschi. Der spielt zwar keine Rolle im Kampf um den Etappensieg, wird aber im Ziel eine Zeitbonifikation bekommen. Da nur die ersten drei Fahrer eine solche Gutschrift erhalten, werden also auch die Favoriten auf die Gesamtwertung, die hinter Hirschi sind, nicht mehr im Ziel attackieren.

17:00: Die Favoriten nehmen wieder etwas raus, hier wird es wohl doch keine Attacke mehr geben.

16:55: 15 Kilometer noch für Carapaz und Kwiatkowski an der Spitze. Einer der beiden Ineos-Fahrer wird diese Etappe gewinnen. Wer das sein wird, muss jetzt die sportliche Leitung entscheiden.

16:52: Roglic geht in der Abfahrt vorne weg, der Slowene will hier nichts anbrennen lassen.

Primoz Roglic und Tadej Pogacar sind die beiden Favoriten auf den Sieg bei der Tour de France.

16:48: Auf diesen letzten 30 Kilometern geht es unter den Favoriten noch einmal so richtig rund. Roglic fährt sehr riskant, Pogacar wirkt auch angriffslustig. Sehen wir hier noch ein echtes Spektakel?

16:46: Porte muss das Rad wechseln, das ist bitter. Damit ist sein Vierter Platz in Gefahr.

16:44: Pogacar übernimmt auf diesem Schotterstück die Initiative und setzt Roglic unter Druck. Das ist sehr riskant. Richie Porte, Vierter der Gesamtwertung, hat sich einen Plattfuß geholt.

16:42: Das Tückische an der Passage direkt nach dem Gipfel ist der Schotterweg, über den die Fahrer müssen. Carapaz und Kwiatkowski sind gut durchgekommen.

16:38: Und hinten macht sich die Attacke von Landa wohl bezahlt. Der Spanier ist virtuell vom siebten auf den fünften Platz in der Gesamtwertung geklettert. Carapaz hat übrigens die Bergwertung gewonnen und übernimmt also das Bergtrikot.

16:35: Nach dem Gipfel geh es dann noch 30 Kilometer ins Ziel. Es ist abschüssig und flach, das werden sich Carapaz und Kwiatkowski nicht mehr nehmen lassen.

16:30: Carapaz und Kwiatkowski sind in einem Kilometer auf dem Gipfel. Dann wird Carapaz das Bergtrikot übernehmen.

16:27: Im Hauptfeld wird Tempo gemacht, Mikel Landa greift an. Es geht hier um die Positionen in den Top Ten, eine Gefahr für Gelb ist Landa nicht mehr.

16:23: Bilbao ist platt, die Ineos-Taktik hat den Spanier zermürbt. Er fällt zurück.

16:20: Im Hauptfeld braut sich etwas zusammen. Obwohl der Rückstand nach vorne sehr groß ist, erhöht sich das Tempo und die Favoriten bringen sich in Stellung.

16:15: Kwiatkowski und Carapz machen die Führungsarbeit, Bilbao hängt hinten dran. Noch sind es 4,5 Kilometer nach oben.

16:10: Der Montée du Plateau des Glières ist zwar nur sechs Kilometer lang, aber 11,2 Prozent im Durchschnitt steil. Das ist die höchste Kategorie. Gleich geht es hoch.

16:05: In der Bergwertung ist Richard Carapaz inzwischen Dritter und hat nur noch zwölf Punkte Rückstand auf Pogacar. Gewinnt der Ecuadorianer die Wertung am letzten Berg, übernimmt er das Bergtrikot.

16:00: Es geht jetzt bergab für die Spitzengruppe. Dann folgt der Anstieg auf den Montée du Plateau des Glières. Der letzte Berg des heutigen Tages.

15:55: Aus dem Hauptfeld wird der Etappensieger nicht kommen. Das sind schon über acht Minuten Rückstand. Dort geht es dann um die Gesamtwertung. Aber wenn wir Angriffe sehen, dann wohl erst am letzten Anstieg.

15:50: Im steilen Teil des Anstieges lassen die Kräfte jetzt aber nach. Hirschi verliert wieder einige Sekunden. Bilbao, Kwiatkowski und Carapaz werden den Etappensieg wohl unter sich ausmachen.

15:45: Hirschi gibt nicht auf. Der Schweizer kommt wieder näher an die Spitze heran und ist nur noch 25 Sekunden zurück. Die drei da vorne werden aber nicht rausnehmen.

15:40: Das Team Ineos ist mit zwei Fahrern vorne vertreten. Damit ist Bilbao isoliert, wenn es hier zur Sache geht. Kwiatkowski oder Carapaz sind die Top-Anwärter auf den Tagessieg, ganz eindeutig.

15:35: Jetzt geht es auf den Col des Aravis. Der Anstieg der ersten Kategorie ist 6,7 Kilometer lang bei einer durchschnittlichen Steigung von sieben Prozent.

15:30: Schauen wir uns den Sturz von Marc Hirschi an. Da hat es ihn in der Kurve erwischt:

15:25: Es wird für Hirschi schwer, da vorne wieder aufzuschließen. Das sind schon 45 Sekunden Rückstand für den Schweizer.

15:20: Hirschi scheint es gut zu gehen. Er riskiert in der Abfahrt weiter, ist 30 Sekunden zurück. Vorne sind mit Michal Kwiatkowski (Ineos Grenadiers), Pello Bilbao (Bahrain-McLaren) und Richard Carapaz (Ineos) nur noch drei Fahrer.

15:15: Marc Hirschi hat es erwischt. Der Schweizer stürzt auf der Abfahrt, das sah böse aus. Aber er sitzt wieder auf dem Rad.

15:10: Hirschi holt wieder fünf Punkte hier oben und hat jetzt nur noch 18 Punkte Rückstand auf Pogacar in der Bergwertung. Der Schweizer will es wissen.

15:05: Zwei Kilometer noch für die fünf Spitzenreiter bis zum Gipfel. Das Hauptfeld ist 5:22 Minuten zurück.

15:00: Schauen wir uns noch einmal das Profil von heute an. Zwei schwere Anstiege warten noch auf die Fahrer, sie sind aber relativ kurz. Das könnte reichen für die Ausreißer.

Streckenprofil der 18. Etappe der Tour de France 2020 von Meribel nach La Roche-sur-Foron.

14:55: Der Weg bis ins Ziel in La-Roche-sur-Foron ist zwar noch weit, aber die Spitzengruppe harmoniert und ist qualitativ hochwertig besetzt. Gut möglich, dass die Gruppe durchkommt und den Etappensieg unter sich ausmacht.

14:50: André Greipel ist nicht mehr dabei. Hier sehen wir die letzten Meter des deutschen Sprinters.

14:45: Sam Bennett ist zwar schon knapp zehn Minuten zurück, aber in einer großen Gruppe. Damit dürfte er die Karenzzeit heute schaffen und einen großen Schritt in Richtung grünes Trikot machen.

14:40: Im Hauptfeld macht weiter Jumbo-Visma die Arbeit. Primoz Roglic ist nur noch wenige Tage von seinem ersten Tour-de-France-Gesamtsieg entfernt.

14:35: Der nächste Berg steht an. Es geht 14,6 Kilometer nach oben auf den Col des Saisies, die Steigung beträgt 6,4 Prozent.

14:30: 4:30 Minuten haben die Spitzenreiter Vorsprung auf das Hauptfeld, das sieht gut aus für Hirschi und Co.

14:25: Hirschi holt wieder zwei Punkte für das Bergtrikot. Der Schweizer fährt da heute volle Attacke.

14:20: Michal Kwiatkowski (Ineos Grenadiers), Pello Bilbao (Bahrain-McLaren) und Nicolas Edet (Cofidis) haben zu Hirschi (Sunweb) und Carapaz (Ineos) aufgeschlossen. Zu fünft erreichen sie gleich den Gipfel.

14:15: Hirschi und Carapaz ziehen durch, sie haben 30 Sekunden auf 17 Verfolger. Das Hauptfeld ist schon über drei Minuten zurück. Jetzt geht es hoch zur nächsten Steigung, drei Kilometer auf die Côte de la route des Villes.

14:10: Gleich ist die Abfahrt überstanden, Hirschi und Carapaz haben sich von den anderen Spitzenreitern etwas absetzen können. 22 Sekunden haben sie Vorsprung.

14:05: Die Fahrer sind jetzt in einer langen Abfahrt. Es ist trocken, nicht hektisch im Feld, damit sollte hier alles gut gehen.

14:00: Morgen steht eine Flachetappe mit nur einer Bergwertung der vierten Kategorie an, am Samstag gibt es im Einzelzeitfahren noch eine Berg der ersten Kategorie zu bezwingen und die Schlussetappe nach Paris am Sonntag hat noch einen Berg der vierten Kategorie im Plan.

Tour de France 2020: Hirschi will das Bergtrikot

13:55: Marc Hirschi gewinnt die Bergwertung vor Richard Carapaz. Der Schweizer Hirschi pirscht sich in der Bergwertung an den Führenden Tadej Pogacar heran, ist Vierter und hat nur noch 25 Punkte Rückstand auf Pogacar. Heute fällt in dieser Wertung die Vorentscheidung.

13:50: Der Gipfel des Cormet de Roselend ist gleich erreicht. 19 Fahrer weiter an der Spitze, das Hauptfeld hat mit zwei Minuten Rückstand aber alles unter Kontrolle.

13:45: 19 Fahrer sind an der Spitze, der Vorsprung auf das Hauptfeld beträgt knapp zwei Minuten. Mit dabei ist auch wieder der Berliner Simon Geschke vom Team CCC.

13:40: Für das Gelbe Trikot ist die Rennsituation noch keine Gefahr. Jumbo-Visma kontrolliert das Geschehen an der Spitze des Peloton.

13:35: Die einst übrige 30 Mann große Spitzengruppe bröckelt auseinander. Die Rennsituation ist gerade sehr unübersichtlich.

Tour de France heute im Liveticker: André Greipel muss aufgeben

13:30: Die erste Aufgabe des Tages wird gemeldet. Und es hat einen deutschen Top-Sprinter erwischt. André Greipel hat die Tour beendet.

13:25: Sam Bennett hat schon am ersten Anstieg des Tages große Schwierigkeiten. Fällt er heute aus der Karenzzeit, ist das Grüne Trikot weg. Und das hat er eigentlich so gut wie sicher.

13:20: Sechs Verfolger machen sich auf die Jagd nach der Spitzengruppe. Mit dabei ist ein alter Bekannter von Bora-hansgrohe, Lennard Kämna! Der Rückstand beträgt eine Minute.

13:15: Der Zug nach vorne ist noch nicht abgefahren. Die Spitze ist nur noch 1:10 voraus. Aus dem Feld besteht also durchaus noch die Option, mit in die Spitzengruppe zu fahren.

13:10: Wir gehen in den ersten Anstieg des Tages. Der Cormet de Roselend hat es in sich. 18,6 Kilometer geht es nach oben, die durchschnittliche Steigung liegt bei 6,1 Prozent.

13:05: 1:45 jetzt für die Spitzengruppe, in der sich Sprinter, Allrounder und Bergfahrer befinden. Gleich geht es zum ersten Anstieg nach oben, dort wird die Gruppe auseinanderfallen.

13:00: Noch hat bora-hansgrohe den Zug nach vorne nicht verpasst. Lennard Kämna und Maximilian Schachmann wollten in die Gruppe, das hat nicht geklappt. Was das deutsche Team heute geplant hat, hören Sie in unserem täglichen Tour-Podcast „Inside Bora-hansgrohe“. Alle Folgen gibt es hier

12:56: Schauen wir auf das Renngeschehen. Vorne liegt eine Spitzengruppe mit 32 Fahrern, die gut 1:15 Vorsprung hat auf das Hauptfeld. Das ist aber noch nicht in Stein gemeißelt, zunächst ging es ja um den Sprint. Die Gruppe wird sich sicherlich bald verkleinern.

12:53: Sollte Bennett heute das Zeitlimit erreichen, ist ihm Grün wohl nicht mehr zu nehmen. Hier geht es zum Zwischenstand in dieser Sonderwertung.

Tour de France heute im Liveticker: Bennett gewinnt den Zwischensprint

12:49: Sam Bennett gewinnt den Zwischensprint vor Matteo Trentin und Peter Sagan. Bennett holt also weitere 20 Punkte und baut seinen Vorsprung weiter aus.

12:48: Maximilian Schachmann und Lennard Kämna von Bora-hansgrohe sind nicht in der Gruppe, wollen aber nach vorne. Sie geben Vollgas, um nach vorne zu kommen. Das ist aber ein schwieriges Unterfangen, der Rückstand ist schon groß.

12:47: Eine erste Gruppe hat sich abgesetzt, darunter auch die Führenden in der Sprintwertung Sam Bennett, Peter Sagan und Matteo Trentin. Kein Wunder, gleicht steht schon die einzige Sprintwertung des Tages an.

12:45: Werfen wir zunächst einen Blick auf die Gesamtwertung. Primoz Roglic baute seinen Vorsprung gestern aus, doch sein Landsmann Tadej Pogacar liegt nur 57 Sekunden zurück und könnte heute noch einmal attackieren. Das gilt auch für den gestrigen Etappensieger Miguel Angel Lopez, der nur 1:26 zurückliegt. Hier geht es zur Gesamtwertung

12:40: Der scharfe Start ist erfolgt, 150 Fahrer machen sich auf den Weg. Das Tempo ist hoch, viele Fahrer wollen in die anvisierte Ausreißergruppe.

12:35: Auch heute wartet auf die Fahrer wieder ein knüppelhartes Programm. Fünf Berge sind zu passieren, davon zwei der ersten Kategorie und einer der höchsten Kategorie.

Streckenprofil der 18. Etappe der Tour de France 2020 von Meribel nach La Roche-sur-Foron.

12:30 Uhr: Hallo und herzlich willkommen bei ovb-online.de im Liveticker zur Tour de France heute. Die 18. Etappe steht an.

Tour de France heute im Liveticker: Der Vorbericht zur 18. Etappe

Tour de France 2020: Lopez schlägt Slowenen, Roglic baut Vorsprung aus

Streckenprofil der 18. Etappe der Tour de France 2020 von Meribel nach La Roche-sur-Foron.

Am 18. September wird das berühmteste Radrennen der Welt mit der 19. Etappe von Bourg-en-Bresse nach Champagnole fortgesetzt.

„Das Programm der heutigen Etappe richtet sich vor allem an die widerstandsfähigsten Kletterer, denn insgesamt gilt es mehr als 4000 Höhenmeter zu überwinden“, sagt Tourdirektor Christian Prudhomme. Der Reihe nach darf sich das Peloton zuerst am Cormet de Roselend, am Col des Saisies und dann am Col des Avaris messen, bevor es auf das Plateau des Glières geht.

Die Tour de France 2020 geht vom 29. August bis zum 20. September 2020 und wird komplett in Frankreich ausgetragen. Der Etappenplan der Tour beinhaltet insgesamt 21 Etappen. Dabei messen sich die 22 teilnehmenden Teams auf 9 Flachetappen, 3 hügeligen Etappen, 8 Bergetappen mit 4 Bergankünften und einem Einzelzeitfahren.

+++ Hier finden Sie die aktuelle Gesamtwertung für die Tour de France 2020. +++

Exklusive Einblicke in die Tour de France 2020

Auch bei der 107. Austragung der Tour de France, die aufgrund der Corona-Pandemie verschoben wurde, geht es um verschiedene Wertungen. Bei der Frankreichrundfahrt werden mehrere Trikots vergeben, im Fokus steht der Kampf um die Gesamtwertung, dessen führender das Gelbe Trikot trägt. Die Tour de France 2020 ist auf mehreren Kanälen empfangbar. Im Liveticker gibt es alle Etappen der Tour de France 2020 bei OVB-online.de, im TV und im Livestream sind die Etappen bei ARD, ARD One und bei Eurosport zu sehen.

Die Tour de France 2020 führt im Süden und in der Mitte Frankreichs durch alle französischen Gebirge.

Bei der Tour de France 2020 geht das deutsche Team Bora-hansgrohe aus Raubling an den Start. Beim bedeutendsten Radsport-Event der Welt gehen zahlreiche Anwärter auf den Gesamtsieg an den Start. Für die Etappensiege bei Bora-hansgrohe soll der Slowake Peter Sagan sorgen, der Rekordsieger des Grünen Trikots.

OVB-online.de begleitet das Team Bora-hansgrohe während der Tour de France 2020 und gibt exklusive Einblicke hinter die Kulissen des Teams bei der Frankreichrundfahrt. Unter anderem mit einem täglichen Podcast mit Teammanager Ralph Denk.

Verpassen Sie keinen spannenden Moment bei der Tour de France 2020. OVB-online.de ist bei allen 21 Etappen im Liveticker mit dabei. Wir halten Sie dabei nicht nur über die Rennsituation auf dem Laufenden, sondern geben ein spannende Einblicke in die Welt der Radprofis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare