Rodeln: Hüfner holt trotz Niederlage Gesamtweltcup

+
Tatjana Hüfner.

Paramonowo - Tatjana Hüfner hat im vorletzten Saisonrennen im russischen Paramonowo trotz eines für sie enttäuschenden vierten Platzes als erste Rodlerin zum vierten Mal in Folge den Gesamtweltcup gewonnen.

Dagegen ist nach 13 Jahren und insgesamt 105 Rennen die einmalige Erfolgsserie der deutschen Rodlerinnen im Viessmann Weltcup gerissen. Die Kanadierin Alex Gough feierte sensationell den Sieg vor Carina Schwab (Berchtesgaden), Natalie Geisenberger (Miesbach) und Hüfner.

Hüfner, die nach sechs ersten und einem zweiten Platz erstmals in diesem Jahr nicht auf dem Podium stand, ist in der Gesamtwertung mit 745 Punkten nicht mehr einzuholen. Geisenberger, die vom sechsten noch auf den dritten Rang vorfuhr, liegt zu weit zurück (630).

Zuvor hatten bereits die Doppelsitzer Tobias Wendl und

Tobias Arlt

(Berchtesgaden/Königssee) haben vorzeitig den Gesamtweltcup gewonnen. Sie profitierten davon profitiert, dass ihre schärfsten Konkurrenten Christian Oberstolz/

Patrick Gruber

aus

Italien

nicht über

Rang

sieben hinauskamen. Nach dem ersten Lauf hatten sie sogar noch geführt. Im zweiten Durchgang gelang ihnen aber nur die fünftbeste Fahrt, sodass sie den Tagessieg noch mit einem Rückstand von 0,204 Sekunden den Olympiasiegern Andreas und

Wolfgang Linger

aus

Österreich

überlassen mussten.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare