Franchise stellt sich neu auf

NBA-Legende Magic Johnson steigt bei den Los Angeles Lakers ein

Earvin „Magic“ Johnson spielte während seiner aktiven Karriere als Basketballer von 1979 bis 1991 und im Jahr 1996 für die Los Angeles Lakers.
+
Earvin „Magic“ Johnson spielte während seiner aktiven Karriere als Basketballer von 1979 bis 1991 und im Jahr 1996 für die Los Angeles Lakers.

Los Angeles - Basketball-Ikone Earvin "Magic" Johnson übernimmt bei seinen Los Angeles Lakers in der NBA mehr Verantwortung als zunächst geplant.

Der 57 Jahre alte frühere Starspieler wird als Präsident eng mit Klubbesitzerin Jeanie Buss zusammenarbeiten. Zunächst hatten die seit Jahren kriselnden Lakers Johnson nur als Berater vorgesehen.

Für Johnson werde mit seiner neuen Aufgabe "ein Traum wahr. Seit 1979 bin ich Teil der Lakers und brenne für diese Organisation. Ich werde alles dafür tun, eine Kultur des Gewinnens auf und neben dem Court aufzubauen. Wir haben mit Luke Walton einen großartigen Trainer und gute junge Spieler. Wir werden unermüdlich daran arbeiten, die Lakers wieder zu NBA-Champions zu machen", sagte Johnson.

Lakers suchen noch einen General Manager

Johnson und Coach Walton tragen in Zukunft die sportliche Verantwortung beim 16-maligen NBA-Champion mit einem neuen General Manager, Mitch Kupchak musste dafür seinen Posten räumen. "Gemeinsam sollen Earvin, Luke und unser neuer Manager die Grundlagen für die nächste große Generation der Los Angeles Lakers legen", sagte Buss. Die Suche nach dem General Manager soll in Kürze abgeschlossen sein.

Neben Manager Kupchak verlor auch Jeanie Buss' Bruder Jim seine Aufgaben in der sportlichen Führung, bleibt aber Co-Besitzer der Lakers. LA steht derzeit mit 19 Siegen und 39 Niederlagen auf dem vorletzten Platz der Western Conference und droht zum vierten Mal nacheinander die Play-offs zu verpassen.

Einen Tag nach dem spektakulären Trade von Center DeMarcus Cousins von den Sacramento Kings zu den New Orleans Pelicans, nun also der nächste Hammer in der NBA.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare