HDTV: Augen auf beim Receiver-Kauf

+
Tanja Poutiainen startet bei Olympia für Finnland.

München - Wer mit seinem HD-Receiver glücklich werden möchte, muss auf den richtigen Verschlüsselungsstandard achten. Und Kabelkunden sollten warten - wohl bis nach Olympia.

Die Verbraucherzentrale warnt Satelliten-Zuschauer

: "Die meisten derzeit auf dem Markt befindlichen HD-Sat-Empfänger sind nicht für den Empfang der HD-Programme von RTL und Sat1 geeignet." Wer einen Empfänger mit dem

CI-Plus-Standard

kauft, wird damit wahrscheinlich nicht glücklich.

HD Plus

(auch HD+) sollte es sein

.

Fernseher mit integriertem HD-Tuner müssen, rät die Verbraucherzentrale, über eine CI-Plus-Schnittstelle und ein HD-Plus-Modul verfügen.

Was Sie noch alles über HDTV  wissen sollten:

Teil 1: Auf den Schirm!

Teil 2: HDTV und Die Qual der Wahl: Kabel oder Satellit

Teil 3: Fallstricke im Kabel-Wirrwarr

Teil 4: Wird aus Free-TV jetzt Pay-TV

Teil 6: Internet-Fernsehen- HDTV aus der Telefonbuchse

Die Receiver, die Kabel Deutschland seinen Digital-Abo-Kunden anbietet, sind noch nicht HD-fähig. Hier reicht zwar ein handelsüblicher Digital-Kabel-Receiver mit einer Smartcard aus, um das digitale Signal entschlüsseln zu können. Diese Lösung aber könnte nur eine kurze Halbwertszeit haben: Denn noch speisen die meisten Privaten ihre HD-Programme nicht ins Kabelnetz ein. Über welchen Verschlüsselungsstandard sie eines Tages kommen werden, kann jetzt noch niemand sagen - auch nicht, welcher Receiver-Typ dafür geeignet wäre. 

Kolja Kröger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare