Melsunger Handballer legen im Trainingslager Kurs fest - Sonntag stehen die ersten Testspiele an

„Wir wollen da ganz schnell raus“

Wieder fit: Christian Hildebrand hat den Bandescheibenvorfall auskuriert. Foto: Schachtschneider/nh

Melsungen/Fuerteventura. Die letzte Etappe auf dem Rückweg vom Trainingslager legten die Bundesliga-Handballer der MT Melsungen im Bus zurück. Eine gute Gelegenheit, um noch einmal die vergangenen Tage Revue passieren zu lassen und eine Bilanz zu ziehen. Michael Roth, der Coach der Melsunger, nutzte die Zeit genau dazu und kam zu einem positiven Ergebnis: „Wir sind als Mannschaft weitergekommen und haben eine gute Stimmung.“

Trainingsläufe am Strand, Spinning-Einheiten im Fitnessraum - nur ein Teil des Programms, das Roth für seine Schützlinge auf Fuerteventura zusammengestellt hatte. Es wurde auch viel miteinander geredet: konstruktive Einzelgespräche im Sand. Nicht zuletzt auch deshalb, um die Ausrichtung des Teams für die Restrunde festzulegen. In Anwesenheit der Aufsichtsratsvorsitzenden Barbara Braun-Lüdicke verliehen die Spieler ihrer Hoffnung Nachdruck, dass die Mannschaft nach der EM-Pause zwei Siege gegen Hildesheim (12. Februar, Kassel) in Gummersbach (15. Februar) feiert und dann doch noch Kurs auf den zehnten Tabellenplatz nehmen kann.

„Uns ist allen klar, dass wir ganz schnell da raus wollen und wir an die guten Leistungen aus der ersten Phase der Serie anknüpfen wollen“, erklärt Linksaußen Michael Allendorf, ein Mitglied des Mannschaftsrats. Wohlwissend, wie schwer das angesichts der angespannten personelle Lage wird. Denn Patrik Fahlgren fällt nach Operation noch mindestens sechs, sieben Wochen aus. EM-Teilnehmer Nenad Vuckovic laboriert zurzeit an einem Bänderanriss. Die Rekonvaleszenten Allendorf und Christian Hildebrand werden noch geschont. Und der Zeitpunkt der Rückkehr des physisch wie psychisch angeschlagenen Grigorios Sanikis ist ungewiss. Seit gestern weilt zumindest Alin Florin Sania wieder in der Bartenwetzerstadt. Der rumänische Nationalspieler wurde im WM-Qualifikationsspiel in Weißrussland eingesetzt und markierte einen Treffer.

Turnier in Frankfurt

Damit kann Roth auf ihn auch am Sonntag beim Sparda-Bank Hessen-Cup der Handball-Abteilung von Eintracht Frankfurt in der Sporthalle am Riederwald zurückgreifen. Dort trifft die MT ab 13 Uhr im Halbfinale auf den Klassenkameraden Bergischer HC. Das Spiel um den dritten Platz ist für 15, das Endspiel für 16.45 Uhr geplant. Als weitere Gegner kommen die Ligarivalen TV Großwallstadt und TV Hüttenberg in Betracht.

Von Björn Mahr

Quelle: HNA

Kommentare