Torwart Simic lehrt Kroaten das Fürchten

Kassel. Nebojsa Simic, montenegrinischer Torwart von der MT Melsungen, ist schon in EM-Form.

Beim Test vor 11 000 Zuschauern in Split gegen Gastgeber Kroatien trug er maßgeblich dazu bei, dass das Team seines Heimatlandes an einer Überraschung schnuppern durfte. Unterm Strich stand für den deutschen Auftaktgegner (Samstag, 17.15 Uhr/ZDF) eine 22:25 (10:13)-Niederlage.

„Bei mir lief es sehr gut“, freute sich Simic. Während seines 40-minütigen Einsatzes kam er auf zwölf Paraden und wehrte fast 50 Prozent der Würfe ab. „Simo war top“, befand sein Melsunger Kollege Marino Maric, der bei Kroatien nur kurz eingesetzt wurde.

Boomhouwer darf hoffen

In der WM-Qualifikation haben Melsungens Linksaußen Jeffrey Boomhouwer und das Team der Niederlande den Einzug in die Playoffs weiter in der eigenen Hand. Nach der 27:30-Niederlage in der Türkei gab es im Rückspiel einen 26:19-Sieg. Boomhouwer traf je einmal. In dieser Woche geht es für den Gruppenersten noch gegen Griechenland und Belgien.

Dener Jaanimaa ist indes mit Estland gescheitert: Gegen die Schweiz setzte es zwei Niederlagen (22:26 und 21:39). (bjm)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Fischer

Kommentare