MT präsentiert sich in Vellmar und Rotenburg

Stenbäcken muss auf der Mitte ran

+
„Den Ball zu mir!“: MT-Akteur Jonathan Stenbäcken freut sich auf zwei Tests.

Melsungen. „Ich hatte viel und oft in den letzten Tagen Muskelkater“, sagt Jonathan Stenbäcken. Klar, der Handballer der MT Melsungen steckt mit seinem Team mitten in der kräftezehrenden Vorbereitung auf die Restrückrunde der 1. Bundesliga. Umso mehr freut er sich, dass es in den nächsten Tagen etwas Abwechslung gibt.

Am Sonntag ab 17 Uhr (Großsporthalle) findet ein Testspiel gegen den Oberligisten TSV Vellmar statt, einen Tag später tritt die MT ab 19 Uhr (Großsporthalle) zu einer Benefizpartie bei der TG Rotenburg (mit dem Ex-Melsunger Daniel Holl) an.

In beiden Begegnungen wird der Schwede Stenbäcken besonders viel Spielzeit bekommen - allerdings nicht als Angreifer im linken Rückraum, sondern als Mittelmann. Er ersetzt die etatmäßigen Spielmacher Patrik Fahlgren, der genauso wie der tschechische Abwehrchef Daniel Kubes bei der EM in Dänemark im Einsatz ist, und Nenad Vuckovic (OP am lädierten Daumen). „Die Aufgabe ist mir nicht fremd. Auf der Position habe ich auch schon in meiner Heimat und der Junioren-Nationalmannschaft gespielt“, erklärt Stenbäcken. Damit er nicht 60 Minuten ran muss, kann ihn Linkshänder Michael Müller entlasten, auch wenn dieser durch den Ausfall der verletzten Malte Schröder selbst wenig Entlastung erhält.

„Wir wollen Eigenwerbung betreiben“, verspricht Coach Michael Roth, „wir wollen viel Tempo gehen und vermitteln, dass wir viel Spaß am Handball haben.“ In Rotenburg trifft Roth seinen früheren Eitraer Mannschaftskameraden Robert Nolte (TGR-Coach).

Zwar ist Konterspezialist Michael Allendorf frühestens Anfang Februar fit, dafür sind aber dessen Nationalmannschaftskollegen Johannes Sellin, der gestern für den Auftritt des deutschen B-Teams beim Allstar-Spiel in Leipzig nominiert wurde, und Felix Danner dabei.

Von Björn Mahr

Quelle: HNA

Kommentare