MT Melsungen im Trainingslager – kurzfristiger Verstärkungsbedarf für Rückraum

Statt Sonne Kraft tanken

Strampeln statt Strandleben: Die MT-Handballer beim Spinning-Training auf Fuerteventura. Foto: nh

Fuerteventura. Um die Kulisse ihres einwöchigen Trainingslagers werden sie an diesen eher tristen und nasskalten Tagen in der Heimat beneidet, um ihr hartes Programm auf Fuerteventura nicht. Täglich zwei schweißtreibende Trainingseinheiten zu je mindestens zwei Stunden lassen den Bundesliga-Handballern der MT Melsungen wenig Raum, die Reize der kanarischen Insel zu genießen. Und dienen vielmehr dazu, Kraft und Kondition für die Rückrunde zu tanken.

Dazu kommen teambildende Maßnahmen, denen wiederum eine kritische Aufarbeitung der Hinrunde vorausging. „Dabei sind auch einige deutliche Worte gefallen“, verrät MT-Trainer Michael Roth. Der macht keinen Hehl daraus, dass er mit der „grundsätzlichen Einstellung“ seiner Spieler in den letzten Partien nicht zufrieden war.

Dank der Anwesenheit der Aufsichtsratsvorsitzenden Barbara Braun-Lüdicke und des Sportlichen Leiters Alexander Fölker geriet die Situationsbeschreibung so zum Strategietreffen, wobei notwendige personelle Veränderungen natürlich auch an die Vertragssituation der Spieler gebunden sind. Michael Schweikardt und Alin Florin Sania werden die Melsunger zum Saisonende verlassen und sollen gleichwertig ersetzt werden.

Angesichts der längerfristigen Ausfälle von Grigorios Sanikis (Überlastungssymptom) und Patrik Fahlgren (Unterarmfraktur), die wie Alin Florin Sania und Nenad Vuckovic beim Trainingslager fehlen, besteht bereits kurzfristiger Verstärkungsbedarf. „Wir schauen uns um“, sagt der MT-Coach, kann aber noch keinen Vollzug melden. Interesse bestand beispielsweise an Ex-Nationalspieler Michael Hegemann, der sich aber nach der Insolvenz der HSG Düsseldorf entschieden hat, sich der neuen Spielgemeinschaft DDHC Rheinland anzuschließen.(ohm)

Quelle: HNA

Kommentare