Melsungen bezwingt Lemgo 27:24

Sparkassencup: MT-Handballer stehen im Finale

+
Zweites Spiel, zweiter Sieg: Handball-Bund esligist MT Melsungen steht wie im Vorjahr im Finale des Sparkassencups. 

Auch das zweite Gruppenspiel der MT Melsungen beim Sparkassencup war nichts für schwache Nerven. Gegen den TBV Lemgo Lippe behauptete sich das Team am Samstag mit 27:24.

Damit stehen die Nordhessen wie im vergangenen Jahr im Endspiel am Sonntag ab 17 Uhr in der Rotenburger Göbel Hotels Arena. Der Gegner ist Titelverteidiger SC Magdeburg, der sich nach hartem Kampf mit 29:27 gegen den HC Erlangen durchsetzte. Erlangen und Lemgo bestreiten ab 15 Uhr das kleine Finale. Zuvor stehen sich noch Ludwigshafen und Eisenach (11 Uhr) sowie Gummersbach und Aue (13 Uhr) gegenüber. 

Im zweiten Turnierspiel setzte Melsungens Trainer Heiko Grimm die am Vortag geschonten Felix Danner und Lasse Mikkelsen ein. Es entwickelte sich ein ganz anderes Spiel als gegen Gummersbach. Zwar geriet die MT mit 3:5 in Rückstand, gab aber diesmal bessere Antworten als über weite Strecken gegen den VfL. 

Der Lohn: fünf Tore in Folge zum 7:5 durch Dimitri Ignatow (2), Michael Allendorf und Stefan Salger. In der Folgezeit war es vor 650 Zuschauern in der Gensunger Kreissporthalle ein ausgeglichenes Duell – die Nordhessen waren in mancher Abwehrsituation nicht konsequent genug, eine Parallele zum Vorabend. Immerhin: Kurz vor dem Wechsel markierte Salger den 15:14-Pausenstand.

Melsungen gewinnt Stabilität

Die ersten Treffer des zweiten Durchgangs erzielten ebenfalls die Melsunger: Timm Schneider zum 17:14 (33.). Mit zunehmender Dauer gelang es der MT, etwas mehr Stabilität in die Hintermannschaft zu bringen. Auch Johan Sjöstrand war am Samstagabend ein starker Rückhalt. Julius Kühn erhöhte folgerichtig gar auf 21:16 (40.). Doch die Lipper kamen wieder heran. "Wir waren in einigen Situationen nicht konzentriert genug", bemängelte Coach Grimm später.

TBV-Youngster Fynn Hangstein traf mit seinem sechsten Tor zum 21:22 (48.). Und da der eingewechselte Torwart Peter Johannesson den Melsungern einige Bälle wegnahm, blieb es bis zum Schluss spannend. Erst nach zwei Toren von Tobias Reichmann und Kai Häfner zum 27:24 (59.) war die Messe praktisch gelesen.

Lemgos Trainer Florian Kehrmann war trotz der Niederlage nicht unzufrieden: "Wir haben zwei gute Auftritte hingelegt und mit unseren jungen Spielern gegen Melsungen voll dagegengehalten." 

Beste Torschützen, MT: Salger 6, Maric 5- TBV: Hangstein 6, Zerbe 6/3. 

Im ersten Spiel des Abends gewann Zweitligist VfL Gummersbach gegen die Eulen aus Ludwigshafen 27:26. 

Quelle: HNA

Kommentare