MT Melsungen tritt heute beim Blitzturnier in Darmstadt an – Erster Gegner ist die TSG Groß-Bieberau

Roth winkt Duell mit Ex-Club

In Rage: MT-Trainer Michael Roth (rechts), hier mit Spieler Predrag Dacevic, startet mit seinem Team heute in Darmstadt. Foto: Fischer 

Melsungen/Darmstadt. Die Melsunger Bundesliga-Profis gehen nur drei Tage nach der Rückkehr aus dem Trainingslager auf Fuerteventura schon wieder auf Reisen. Diesmal reicht der MT aber ein Bus, um ans Ziel zu kommen. Denn die Mannschaft von Trainer Michael Roth nimmt heute Abend beim Entega-Handballcup in der Böllenfalltor-Halle in Darmstadt teil.

„Wir wollen das Turnier schon gern gewinnen“, sagt Roth. Um im gleichen Atemzug aber klar zu stellen, dass er allen verfügbaren Akteuren Einsatzzeiten gewähren wird – also auch jungen Spielern wie Chris Zufelde und Predrag Dacevic. Einzig nicht dabei ist der serbische WM-Teilnehmer Nenad Vuckovic. Anton Mansson und Grigorios Sanikis sind noch leicht angeschlagen.

Auftakt gegen Zweitligisten

Im Halbfinale trifft Melsungen ab 19.50 Uhr auf den Zweitligisten TSG Groß-Bieberau. Sollten die Nordhessen diese Aufgabe meistern, winkt ihnen im Endspiel (ca. 21.30 Uhr) ein Duell mit dem Klassenkameraden TV Großwallstadt – sofern dieser sein Semifinale gegen Groß-Bieberaus Ligarivalen TV Groß-Umstadt für sich entscheiden kann.

Mit Großwallstadt hat Roth als Spieler große Erfolge gefeiert. Von 2004 bis 2009 arbeitete er dort als Coach. „Die jetzige Mannschaft der Mainfranken habe ich so zusammengestellt“, erläutert der 49-Jährige, der immer noch einen guten Kontakt zur alten Wirkungsstätte pflegt: „Wir haben uns nicht im Bösen getrennt.“ Anfang Februar absolviert die MT Melsungen ein Trainingslager in Großwallstadt.

Der aktuelle TVG-Coach Peter David war sogar ein Jahr lang Roths Assistent. Nachdem sich Großwallstadt von Handball-Lehrer Michael Biegler überraschend getrennt hatte, stieg der sympathische Slowake zum Cheftrainer auf. An der Seite von Roth hat er „viel gelernt“, wie er sagt: „Michael kann eine Mannschaft sehr gut motivieren. Er ist genau der richtige Mann für Melsungen.“

Anders als die MT tritt Großwallstadt personell dezimiert in Darmstadt an. Neben den WM-Startern Sverre Jakobsson (Island) und Mattias Andersson (Schweden) fehlen auch Csaba Szücs (verletzt) und Stefan Kneer (Bandscheibenvorfall). „Ich bin froh, dass meine Spieler endlich mal Sechs gegen Sechs spielen können. Das war im Training bislang nicht möglich“, sagt David.

Beim Turnier gibt er auch einigen Nachwuchstalenten eine Chance.

Von Björn Mahr

Quelle: HNA

Kommentare