Rückraumprofi verlässt nordhessischen Bundesligisten

MT Melsungen: Salger-Abschied und eine Taufe im Hause Pavlovic

Bester Laune: Domagoj und Jana Pavlovic (Mitte von links) feiern mit Marino Maric (rechts) und dessen Frau Victoria (links) die Taufe von Tochter Aria.
+
Bester Laune: Domagoj und Jana Pavlovic (Mitte von links) feiern mit Marino Maric (rechts) und dessen Frau Victoria (links) die Taufe von Tochter Aria.

Ein weiterer Abgang, eine Taufe und einige Termine für die Vorbereitung auf die nächste Bundesliga-Saison: Auch kurz nach Ende der Spielzeit 2020/21 tut sich einiges bei den Handballern der MT Melsungen.

Kassel – Ein weiterer Abgang, eine Taufe und einige Termine für die Vorbereitung auf die nächste Bundesliga-Saison: Auch kurz nach Ende der Spielzeit 2020/21 tut sich einiges bei den Handballern der MT Melsungen. So ist es seit gestern offiziell, dass Rückraumakteur Stefan Salger bereits in diesem Sommer den Klub verlassen wird. Wir geben einen Überblick über die Situation bei den Melsungern.

Salger-Abschied

Eine Überraschung ist es nicht: Stefan Salger kehrt mit sofortiger Wirkung zu den Eulen Ludwigshafen zurück. Zwar besaß der 24-Jährige bei den Nordhessen noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. Schon länger war aber klar, dass die MT ohne den 2,07-m-Hünen planen würde. Unter Trainer Gudmundur Gudmundsson bekam der Linkshänder kaum Spielanteile und stand damit zumeist im Schatten von Nationalspieler Kai Häfner.

Vorzeitiger Abschied: Rückraumspieler Stefan Salger (hier eine Szene aus dem Heimspiel gegen Coburg) kehrt Melsungen bereits wieder den Rücken.

„Ich hätte gern meinen Vertrag erfüllt, aber unter anderen Voraussetzungen“, sagt Salger. Nun verstärkt er den Erstliga-Absteiger Ludwigshafen im Unterhaus. Bereits in der Saison 2018/19 trug er das Trikot der Kurpfäzer. Melsungens Manager Axel Geerken erklärt in einer Pressemitteilung des Vereins: „Wir sind davon überzeugt, dass er gerade von der Zusammenarbeit mit den erfahrenen Spielern unseres Kaders profitieren und seinem künftigen Verein weiterhelfen wird.“ Der MT-Vorstand strich zudem die „stets professionelle Einstellung“ des gebürtigen Allgäuers heraus. In 63 Bundesligaspielen warf er 50 Tore für die Nordhessen.

Festtag in Kroatien

Unmittelbar nach dem letzten Punktspiel am 27. Juni beim TVB Stuttgart entschwanden die MT-Profis in alle Himmelsrichtungen. Darunter auch einige deutsche Nationalspieler, denn seit dieser Woche bereiten sich Julius Kühn, Kai Häfner, Timo Kastening, Finn Lemke, Silvio Heinevetter und Tobias Reichmann mit der DHB-Auswahl in Herzogenaurach auf die Sommerspiele in Tokio vor. Bereits am Freitag (20.15 Uhr, live bei Sport 1) und Sonntag (15.05 Uhr, Sport 1) sind sie in Olympia-Tests gegen Brasilien und Ägypten gefordert.

Die Wege der beiden kroatischen Profis, Spielmacher Domagoj Pavlovic und Kreisläufer Marino Maric, trennten sich nicht sofort. Denn erst stand noch in Pavlovics Heimatstadt Ivanic Grad die Taufe von dessen Töchterchen Aria auf dem Plan. Und Maric feierte mit.

Wichtige Termine

Nach einem individuellen Übungsprogramm steigen die Melsunger am 5. August mit dem ersten Mannschaftstraining in die Saison-Vorbereitung ein. Dann wird der Kader allerdings noch nicht komplett sein. Neben den deutschen Nationalspielern wird dann auch noch Portugals Olympia-Teilnehmer Andre Gomes fehlen. Der Ex-Spieler des FC Porto war allerdings vor ein paar Wochen schon einmal auf Stippvisite in Kassel. „Er hat sich schon eine Wohnung angesehen“, erklärt Geerken.

Coach Gudmundsson kann Anfang August dann aber schon die Neuzugänge und Landsleute Alexander Petersson und Elvar Orn Jonsson begrüßen. Ein Trainingslager plant der Klub rund um die Teilnahme am Linden-Cup (19. bis 21. August) im mittelhessischen Linden. Weitere Tests sind für den 27. August (gegen Coburg), 2. September (in Leipzig) und 3. September (gegen Minden) vorgesehen. Der Termin für die obligatorische Teamvorstellung im Melsunger Schlossgarten steht noch nicht fest.

Start in die Saison

Am 8. September beginnt die Bundesliga-Serie. Wann es genau für die MT losgeht, steht noch nicht fest. Sicher ist allerdings, wer die ersten beiden Gegner der Nordhessen sind: Nach einer Partie beim Pokalsieger TBV Lemgo Lippe gastiert Meister THW Kiel in Kassel. Eine Bewertung des Auftaktprogramms mag Geerken noch nicht vornehmen: „Dafür ist es jetzt zu früh.“ (Björn Mahr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare