Handball

Melsunger bangen gegen Spitzenreiter Hannover noch um Danner und Häfner

+
Felix Danner, Angeschlagener MT-Profi.

Der Spitzenreiter kommt: Gegen die TSV Hannover-Burgdorf wollen die Handballer der MT Melsungen heute um 16 Uhr ihre Siegesserie fortsetzen. Aber es gibt Personalsorgen!

Den SC Magdeburg vom Thron gestürzt, die Rhein-Neckar Löwen vom Angriff auf die Spitze abgehalten – was kommt nun? Nach den umjubelten Heimsiegen kann Handball-Bundesligist MT Melsungen am heutigen Sonntag ab 16 Uhr gegen Überraschungs-Spitzenreiter TSV Hannover-Burgdorf das nächste Ausrufezeichen setzen. „Ich habe mich in dieser Saison noch auf kein Spiel so gefreut wie auf dieses“, sagt Trainer Heiko Grimm.

Über allem steht eine Frage: Bekommen die angeschlagenen Felix Danner und Kai Häfner am Sonntag kurzfristig noch grünes Licht für einen Einsatz im hessisch-niedersächsischen Derby? „Ich hoffe, dass sie fit werden“, sagt Kapitän Finn Lemke. „Hannover ist noch gefährlicher als Leipzig.“ 

MT Melsungen rechnet mit 4000 Zuschauern

Im Pokal gegen die Sachsen bestach die MT wieder durch leidenschaftliche Defensivarbeit. „Wir bekommen eine gewisse Routine in unser Spiel“, ergänzt Kreisläufer Marino Maric. Bei einem Sieg hätten die Melsunger den Abstand zu den Burgdorfern bis auf drei Zähler verkürzt. Die Gastgeber rechnen mit mehr als 4000 Zuschauern.

Die Heimmannschaft muss Morten Olsen in den Griff bekommen. „Viel wird vom dänischen Spielmacher gesteuert. Er ist in seiner letzten Bundesliga-Saison sehr motiviert“, warnt MT-Manager Axel Geerken nach Olsens Gala auch beim Pokalcoup in Flensburg.

Von Olsen profitiert auch der zukünftige Melsunger Timo Kastening. Der Auftritt des Rechtsaußen in der Kasseler Rothenbach-Halle ist für Geerken nur eine Randnotiz – der Manager sagt aber auch: „Timo wird natürlich gegen uns eine gute Leistung bringen wollen.“ 

Quelle: HNA

Kommentare