Stimmungsbild vom Abend in der Rothenbach-Halle

MT Melsungen nach Sieg gegen Magdeburg: Zwischen Schock und dem Glauben an Wunder

+
Jubel zum Sieg: Die MT Melsungen gewann gegen Spitzenreiter Magdeburg.

Nach der Pleite zuvor in Balingen blickten viele Handball-Fans gespannt auf den Auftritt der Melsunger Bundesliga-Profis gegen den SC Magdeburg. Ein Stimmungsbild. 

Das Motto der MT Melsungen ist auch ein Statement. 60 Minuten Vollgas. Das soll für die Handballer gelten auf dem Parkett. Das soll für die Fans gelten auf der Tribüne. In Balingen hat dieses Motto schwere Kratzer bekommen. Balingen war 23:36. Balingen war Selbstaufgabe. Ein Schock.

Nun also Magdeburg. Der Spitzenreiter zu Gast. Und selbst eine Tipp-Liste hat da einiges an Aussagekraft. Am Tisch des Fanclubs „Bartenwetzer“ liegt sie vor jedem Spiel aus. Einsatz: Ein Euro! Natürlich tippt ein MT-Fan nicht gegen die MT. Diesmal hat es der ein oder andere getan. Entscheidender aber: Auch die, die auf ihre Mannschaft setzen, trauen ihr wenig Offensivkraft zu. Ergebnisse mit mehr als 30 Toren sind die Ausnahme: „Sonst fangen wir bei 30 erst an“, sagt Karin Wenderoth, Vorsitzende der Bartenwetzer und Urgestein der MT-Fanszene.

MT Melsungen: Pleite gegen Balingen hat Spuren hinterlassen

Sonst, das war vor Balingen. Vor einer Pleite, die Spuren hinterlassen hat. Auch bei den Anhängern. „Da war kein Elan. Keine Gegenwehr. Da war nichts“, sagt sie. Der Glaube an eine Wende ist gering, denn: „Die Zeitspanne ist zu kurz.“ In vier Tagen kannst du nicht viel aufarbeiten. Zwar betonen alle bei den Bartenwetzern den Glauben an ein Wunder. Doch Wenderoth sagt auch: „Die Anspannung ist riesig heute.“

MT Melsungen besiegt Spitzenreiter Magdeburg 31:29

Das gilt auch für Christine Höhmann. Die MT-Marketing-Leiterin atmet auf die Frage nach dem Befinden vor dem Spiel tief durch. Aber es gibt auch Erfreuliches. Auf die Zuschauer-Zahl hatte Balingen keinen Einfluss. „4000 Karten waren schon vorher weg“, berichtet Höhmann. Für die Bartenwetzer eine Selbstverständlichkeit: „Die Unterstützung ist da. Immer!“ 

Die Haltung bei den Fans ist da eindeutig. 60 Minuten Vollgas. Das wird leichter, weil der Start gelingt. Als Torhüter Simic den zweiten Siebenmeter hält, brodelt die Halle. Zur Pause steht es 16:13. Ein Stück Balingen ist da wiedergutgemacht. „Schauen wir, was noch kommt,“ sagt Wenderoth, „aber das ist heute eine ganz andere Mannschaft.“

Quelle: HNA

Kommentare