Kindergarten in Serbiens Hauptstadt Belgrad eröffnet

Ex-Melsunger Handballer Nenad Vuckovic und sein Leben nach dem Karriereende

+
Selfie im Kindergarten: Marija Jevtic Vuckovic und Nenad Vuckovic teilen sich die Arbeit im Vrtic Vucko. 

Fast neun Jahre spielte er für den Bundesligisten MT Melsungen. Mittlerweile ist der frühere MT-Kapitän Nenad Vuckovic im handballerischen Ruhestand und leitet mit seiner Frau Marija in Belgrad einen Kindergarten. 

Eine Gruppe im Kindergarten von Marija und Nenad Vuckovic. 

Nach einer langen Karriere stellen sich viele Spitzenhandballer die Frage, wie ihr zukünftiges Leben aussehen kann. Ein Großteil der Betroffenen bleibt dem Sport erhalten – beispielsweise als Trainer. „Das wäre nichts für mich gewesen“, sagt Nenad Vuckovic, der frühere Profi des Bundesligisten MT Melsungen. Er kennt auch Kollegen, die das verdiente Geld in einen gastronomischen Betrieb investiert haben. Sein früherer Melsunger Kollege Mario Kelentric etwa ist zwar auch dem Handball noch verbunden, betreibt aber in Kroatiens Hauptstadt Zagreb auch ein Café. „Doch dann“, so Vuckovic, „müsste ich mich fast permanent darum kümmern.“

Der Serbe hat sich zusammen mit seiner Frau Marija für einen ungewöhnlichen Weg entschieden. Sie haben in Belgrad einen privaten Kindergarten eröffnet. Der Name: Vrtic Vucko. Vrtic bedeutet auf serbo-kroatisch Kindergarten, Vucko ist Vuckovics Spitzname – und das nicht nur in der Handball-Szene.

Mit ihrer Einrichtung hat die Familie etwas Sinnvolles getan. „Die städtischen Kindergärten sind alle voll“, erklärt der frühere MT-Kapitän. 70 Kinder sind im Vrtic Vucko untergebracht. Mehr geht nicht. 40 Kinder stehen bereits auf einer Warteliste. Zurzeit sind allerdings etwas weniger Kinder dort. Wegen der Coronakrise ist der Kindergarten nur zu 60, 70 Prozent ausgelastet. Im Juli dürfen voraussichtlich wieder alle Mädchen und Jungen kommen.

MT-Abschied 2017: Nenad Vuckovic mit Aleksa und Andrei.

230 Euro müssen die Eltern pro Monat bezahlen, wenn ein Kind Vrtic Vucko besucht. Davon übernimmt die Stadt Belgrad aber 180 Euro. Denn: Bei einem städtischen Kindergarten würden exakt 50 Euro pro Monat fällig werden.

Wer sich nun Vuckovic als Erzieher vorstellt, dem sei gesagt, dass er die Kinder allenfalls bei einem Tag der offenen Tür bespaßt. Der Ex-Handballer ist für die Finanzen verantwortlich. Seine Frau Marija hat derweil die Organisation im Blick. Da sich die beiden die Arbeitszeit so gut einteilen können, bleibt noch genug Raum für die eigenen Söhne Aleksa und Andrei.

Aleksa geht in die Schule, und Andrei in einen anderen Kindergarten. „Sonst würde er ja ständig um seine Mutter herumwuseln, wenn er sie sieht“, sagt der 39-Jährige, der im August seinen 40. Geburtstag feiert, schmunzelnd. Andrei ging schon in Melsungen in den Kindergarten. Das war 2017, als der Spielmacher sein Abschiedsjahr bei der MT hatte.

Von Januar 2008 bis Juni 2017 stand er beim nordhessischen Bundesligisten unter Vertrag. Mit ihm errang der Klub große Erfolge: zweimal Final Four in Hamburg, zwei Europapokal-Starts. Vucko war lange Zeit dienstältester MT-Profi – inzwischen haben den serbischen Vize-Europameister und Olympia-Teilnehmer von 2012 die beiden erfahrenen MT-Akteure Felix Danner und Michael Allendorf überholt.

„Ich könnte jetzt sicher auch etwas machen, bei dem ich viel mehr Geld für meine Arbeit bekomme. Aber ich freue mich darüber, dass ich viel mit meiner Familie unternehmen kann“, sagt Vuckovic. Und kann gut damit leben, dass der Handball mittlerweile nur noch eine untergeordnete Rolle in seinem Leben spielt.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare