Team kann theoretisch Europapokal-Startplatz perfekt machen

MT Melsungen: Drei Profis für EM-Qualifikation nominiert - Spiel gegen Erlangen steht an

+
Zurück im Nationalteam: Tobias Reichmann (vorn, hier mit Jannik Kohlbacher, links, und seinem MT-Kollegen Finn Lemke) bei einem PR-Termin im Januar. 

Am Mittwoch ab 20.30 Uhr gastiert Handball-Bundesligist MT Melsungen in der Arena Nürnberger Versicherung beim HC Erlangen. Die Woche begann für die MT mit guten Nachrichten. 

Der Start in diese Woche fiel den Handballern des Bundesligisten MT Melsungen etwas leichter. Zum einen wirkt immer noch der 28:25-Heimerfolg vom Donnerstag gegen die TSV Hannover-Burgdorf nach. Zum anderen führte die überraschende 22:23-Niederlage des Verfolgers Bergischer HC bei den Eulen aus Ludwigshafen dazu, dass die MT schon am Mittwoch ab 20.30 Uhr mit einem Sieg in Nürnberg gegen den HC Erlangen einen Europapokal-Startplatz theoretisch perfekt machen kann.

Da zudem am Montag gleich drei Melsunger Profis für die EM-Qualifikation im Juni nominiert wurden und Tobias Reichmann 31 Jahre alt wurde, war die Stimmung bei den Trainingseinheiten noch einen Tick besser.

Der Kampf um Europa

Auch nominiert: Yves Kunkel. 

„Es hat uns natürlich gefreut, dass der Bergische HC verloren hat. Aber eigentlich spielt es für uns keine Rolle“, sagt Linksaußen Yves Kunkel. Ahnlich formuliert es Trainer Heiko Grimm: „Wir wissen, dass uns dieses Ergebnis geholfen hat. Für uns geht jedoch um Platz fünf.“

Aktuell steht MT Melsungen auf dem sechsten Rang, der ebenfalls eine Teilnahme am EHF-Cup garantiert. „Die Situation hat sich verbessert. Aber wir betrachten das Erlangen-Spiel separat“, fügt Manager Axel Geerken hinzu. „Wir tun gut daran, die Mannschaft jetzt nicht einem so großen Druck auszusetzen.“

Die Schützenhilfe

Beim Erfolg der Ludwigshafener tat sich vor allem Stefan Salger hervor. Insgesamt vier Treffer steuerte der zukünftige Melsunger bei. Dabei warf er unter anderem das erste und auch das entscheidende 23. Eulen-Tor. „Vor dem Spiel bekam ich schon ein, zwei Kommentare – wegen MT und Europa. Im Spiel habe ich aber nicht an Melsungen gedacht, da ging es nur um unseren Sieg“, erklärte Salger. Klar, mit diesen beiden Punkten wahrten sich die Kurpfälzer die Mini-Chance auf den Klassenverbleib. Glückwünsche von der MT erreichten Salger aber nicht.

Half der MT: Stefan Salger. 

„In der Pause haben wir uns gesagt, dass wir uns noch einmal auf unsere kämpferischen Tugenden besinnen und Vollgas geben wollen. Es hat sich bezahlt gemacht, dass wir alles reingelegt haben.“ Dennoch wissen er und seine Teamkameraden auch, dass im Abstiegskampf nur noch „ein Wunder“ helfen kann.

Die Nominierten

Seit Montag steht fest, dass bei den schon bedeutungslos gewordenen EM-Qualifikationsspielen am 12. Juni in Israel sowie am 16. Juni in Nürnberg gegen den Kosovo drei aktuelle MT-Profis auflaufen werden. Neben Kapitän Finn Lemke erhielten auch Rechtsaußen Tobias Reichmann und Linksaußen Yves Kunkel von Bundestrainer Christian Prokop Einladungen. Die Rückkehr von Reichmann, der für die Heim-Weltmeisterschaft im Januar nicht berücksichtigt worden war, war absehbar. Geerken bezeichnet den Linkshänder als „absolute Konstante“ in dieser Saison.

„Wir wollen auch mit dieser zusammengewürfelten Truppe beide Spiele erfolgreich gestalten“, betont Reichmann. Prokop berief mit Lemke, dem zukünftigen MT-Profi Kai Häfner und Franz Semper nur drei WM-Teilnehmer.

Für Kunkel werden es die Länderspiele Nummer vier und fünf. 2015 hatte er an der Seite von Spielern wie Lemke und Reichmann gegen Österreich debütiert. „Ich habe freue mich riesig, dass ich für meine Leistungen belohnt werde“, betont der Ex-Leipziger. Nach anfänglichen Problemen in dieser Spielzeit gelangen ihm viele Treffer.

Das Geburtstagskind

Normalerweise hätten die Melsunger das Nachmittagstraining am Montag mit einem kleinen Fußballspiel begonnen. So ist es üblich, wenn ein MT-Profi Geburtstag hat. Doch trotz Reichmanns Jubeltag gab es eine Planänderung – Athletikcoach Florian Sölter übernahm das Aufwärmprogramm. „Wir richten den vollen Fokus auf Erlangen“, stellt Grimm klar, „wir werden das Fußballspiel aber in der nächsten Woche nachholen. Das habe ich mir gemerkt.“

Quelle: HNA

Kommentare