Neuer Modus

MT Melsungen beim Sparkassenhandballcup: Hochkarätig wie selten

+
Die Glücksfee: Melsungens Michael Allendorf loste während der Pressekonferenz zum Sparkassen-Cup die Vorrunden-Begegnungen aus.  

Rotenburg. Aus fünf mach drei Tage – mit neuem Konzept, dafür aber einem Teilnehmerfeld, das hochkarätig wie selten ist, geht der Sparkassenhandballcup von Freitag, 3., bis Sonntag, 5. August, in seine 21. Auflage.

Gespielt wird in Melsungen, Eisenach und Rotenburg – die dortige Göbel Hotel’s Arena erlebt den Finalsonntag, an dem alle acht teilnehmenden Mannschaften in Aktion sind.

Das neue Konzept haben die Veranstalter, Heide Aust (Speed Marketing, Neuenstein) und Thomas Giesler (Sportagentur Giesler, Rotenburg), gestern in der Räumen der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg in Rotenburg vorgestellt. „Wir kommen damit auch den Wünschen der Spitzenteams entgegen, die gern mehr Zeit für die eine oder andere Trainingseinheit in der Vorbereitung hätten“, begründete Aust die Veränderungen.

Neu war auch, dass die Partien der beiden Vorrundengruppen bei der Pressekonferenz ausgelost wurden. Melsungens Linksaußen Michael Allendorf spielte Losfee und bescherte seiner eigenen Mannschaft im Auftaktspiel am 3. August um 18 Uhr ein Wiedersehen mit dem Ex-Teamkollegen Johannes Sellin – Gegner ist nämlich der HC Erlangen. Um 20 Uhr treffen in Altmeister Gummersbach und Hannover-Burgdorf die weiteren Teams der Gruppe A aufeinander. Unentschieden gibt es keine mehr; in diesem Fall kommt es sofort zur Entscheidung vom Siebenmeterpunkt.

Tags darauf treten die beiden Sieger und die beiden Verlierer des ersten Tages gegeneinander an, danach wird bereits die Abschlusstabelle gebildet. Hätten die Melsunger sich zum Auftakt gern mit Hannover gemessen, wie Manager Axel Geerken betonte, so bekam der ThSV Eisenach als Kopf der Gruppe B sein Wunschlos: ein Aufeinandertreffen mit dem alten Rivalen aus Magdeburg am 3. August um 20 Uhr. Im ersten Spiel der Gruppe trifft Leipzig ab 18 Uhr auf Lemgo.

Am Sonntag werden in Rotenburg dann die Finalspiele ausgetragen: um Platz sieben (10 Uhr), fünf (12 Uhr), drei (16 Uhr) und den Turniersieg (18 Uhr). Ab 14 Uhr gibt es ein Einlagespiel des Frauen-Zweitligisten SG Kirchhof gegen Bundesligist HSG Bad Wildungen Vipers.

Die Ticketpreise für den Sparkassenhandballcup sind unverändert: Dauerkarte 28 Euro (Jugendliche 13), Tageskarte 13 Euro (Jugendliche 6), Vip-Ticket für den Finaltag 60 Euro. Der Vorverkauf beginnt am Mittwoch, 13. Juni, über eine telefonische Hotline (0 66 77/9 18 0199) sowie in den Geschäftsstellen der MT Melsungen und des ThSV Eisenach, in Göbel’s Hotel Rodenberg in Rotenburg und im Reisebüro Stöter in Kassel.

Quelle: HNA

Kommentare