Handball-Bundesliga 

Mit der MT Melsungen im Trainingslager: Laptop fast immer dabei

+
Ohne Laptop geht nichts: Das Trainergespann Arjan Haenen (links) und Heiko Grimm bei einer ersten Besprechung im Trainingslager in Esslingen. Foto: Björn Mahr

Die MT Melsungen hat in Esslingen die Vorbereitung auf die neue Saison in der Handball-Bundesliga (HBL) begonnen. Unser Redakteur Björn Mahr berichtet exklusiv vom Auftakt der Nordhessen in Schwaben.

Esslingen ist im Handball-Fieber. Wer in diesen Tagen in die schwäbische Stadt kommt, sieht an mehreren Ecken Transparente und Poster. Sie weisen auf einSport-Großereignis hin. Am Wochenende findet das traditionelle Marktplatzturnier statt – mit namhaften Bundesligisten wie den Füchsen Berlin, dem TBV Lemgo und dem VfL Gummersbach.

Was viele der 90.000 Einwohner allerdings nicht wissen: Seit Sonntagnachmittag hat bereits eine ambitionierte Mannschaft aus Deutschlands höchster Klasse in dem Ort am Neckar Quartier bezogen: Die MT Melsungen bereitet sich dort bis zum Donnerstag intensiv auf die kommende Saison vor. Wenn in Esslingens Altstadt der Handball regiert, sind die Melsunger schon wieder weg. Als sie ihre Saisonvorbereitung planten, war das Starterfeld bereits komplett. Am Donnerstag macht sich der MT-Tross darum für weitere Einheiten auf den Weg ins schweizerische Luzern.

Der Trainingsort

In Esslingen selbst ist keine große Handball-Mannschaft beheimatet. Allerdings liegt die Stadt direkt zwischen Göppingen und Stuttgart – also zwischen zwei Bundesliga-Standorten. Das Hotel, in dem die Melsunger untergebracht sind, heißt Jägerhaus. Was ganz gut passt zu einem Team, das in der abgelaufenen Saison den Tabellenrang sieben belegte und nun Jagd auf die davor platzierten Mannschaften in der Bundesliga macht. Die MT strebt in der kommenden Serie einen Platz unter den ersten Fünf an.

Esslingen ist ein geeigneter Ort, um die Grundlagen zu schaffen. Die Trainingshalle befindet sich nur einen Gegenstoß-Pass entfernt von der Unterkunft. Bis zum Sportplatz ist es kaum weiter. „Mal wieder ein ganz normales Trainingslager“, sagt Chefcoach Heiko Grimm. In den vergangenen Jahren war das Team mit Ex-Trainer Michael Roth an die Mecklenburgische Seenplatte gereist und absolvierte Laufeinheiten auf dem Golfplatz. Nun geht es mal wieder klassisch auf die 400 Meter lange Tartanbahn. „Die Abwechslung tut uns mal ganz gut“, meint Spielmacher Timm Schneider.

Das Trainerteam

Nicht nur das ist für die MT-Profis ungewohnt, sondern auch die Besetzung im Trainerteam. Erstmals leitet der neue Athletik-Coach Florian Sölter das Fitnessprogramm. Zudem ist Arjan Haenen nicht mehr als Rechtsaußen, sondern als Grimms Assistent dabei. Vieles ist ihm also noch neu. „Als Spieler habe ich nicht mitbekommen, was ein Trainer so alles am Tag leisten muss“, erklärt der 31 Jahre alte Niederländer, „es macht aber viel Spaß. Heiko bezieht mich überall mit ein, und unsere Jungs ziehen bislang voll mit.“ Das Laptop hat Grimm fast immer zur Hand.

Heute müssen Julius Kühn, Philipp Müller und ihre Kollegen nicht nur zum Gewichte stemmen ins Fitnessstudio, sondern dürfen auch mal den Ball in die Hand nehmen. Haenen verantwortet dabei das Wurftraining für die Außen und die Kreisläufer verantworten. Grimm kümmert sich um den Rückraum.

Die Ziele

Zunächst geht es für die Nordhessen darum, die Ausdauer zu verbessern. „Wir wollen aber auch die Zeit dazu nutzen, um uns weiter als Mannschaft zu finden“, stellt Grimm klar. Dazu gehört die Teamsitzung heute Nachmittag genauso wie ein Wasserballspiel am Abend gegen ein Nachwuchsteam aus Esslingen.

Die Erinnerung

Als die Melsunger am Sonntag in der Neckar-Stadt eintrafen, kam Grimm einiges sehr vertraut vor: die Halle, das große Waldgebiet neben dem Hotel, das Fitnessstudio, der Sportplatz. Kein Wunder: Vor vier Jahren war er bereits in Esslingen. Damals nahm er mit seiner ehemaligen Mannschaft Kriens-Luzern am Marktplatzturnier teil.

Quelle: HNA

Kommentare