Für die WM in Spanien empfohlen

MT-Talente Backs und Ignatow überzeugen im U21-Team

+
Gut gelaunt nach dem Test im Gerry-Weber-Stadion: Fin Backs und Dimitri Ignatow (von links). 

Halle/Westfalen. Einen guten Eindruck hinterließen die Melsunger Handball-Talente Fin Backs und Dimitri Ignatow mit der U21-Nationalmannschaft. 

Ganz neu war für Fin Backs die Halle nicht. 2012 war er mal als Zuschauer beim Tennis-Turnier in Halle/Westfalen – bei den Gerry Weber Open, als der Schweizer Roger Federer im Finale gegen den Deutschen Tommy Haas unterlag. Diesmal bekam der 20-Jährige aber einen Eindruck davon, wie es sich auf dem Feld anfühlt. Backs gewann mit der deutschen U21-Nationalmannschaft ein Test-Länderspiel gegen Tschechien 41:22 und war dabei ein genauso guter Repräsentant für die Talentschmiede der MT Melsungen wie Dimitri Ignatow. Linksaußen Backs kam auf acht, Rechtsaußen Ignatow auf fünf Tore.

„Das war ein tolles Spiel, und die Stimmung war richtig gut“, bilanzierten die MT -Talente. Da die Partie das Vorspiel zum Auftritt der Männer gegen Polen war, hatte der deutsche Nachwuchs mehr Zuschauer als sonst. 1500 Fans feuerten die Mannschaft von Coach Martin Heuberger an. Beim ersten erfolgreichen Test (35:26) am Abend zuvor in Minden-Dankersen gegen Tschechien waren nur etwas mehr als 350 Zuschauer dabei – darunter Bundestrainer Christian Prokop und dessen Assistent Alexander Haase.

Die Flügelzange von der MT trug in Halle maßgeblich dazu bei, dass der Gastgeber nach anfänglichen leichten Problemen nach etwa zehn Minuten das Kommando übernahm und beim 6:5 erstmals vorn lag. Die Torschützen zum 6:5 und 7:5: Backs und Ignatow. Und beim Konter zum 9:5 hängte Linkshänder Ignatow auch noch einen Melsunger Kollegen ab: Tschechiens Tomas Piroch.

Die nötige moralische Unterstützung erhielten die beiden deutschen Junioren-Nationalspieler von ihren Familien. Die Eltern drückten auf der Tribüne die Daumen, ebenso Backs’ Schwester Alin und Ignatows Freundin Kerstin. Zudem waren noch etliche Handball-Fans aus der Region unter den Zuschauern und applaudierten den Akteuren von der MT.

Im weiteren Verlauf der Partie stellten Backs und Ignatow noch einige Male die Gäste vor Probleme und trafen per Heber und aus spitzem Winkel. Damit untermauerte das Duo seine Ambitionen, bei der Weltmeisterschaft im Sommer in Spanien zum Kader zu gehören.

So weit mochte Martin Heuberger am Samstagmittag noch nicht nach vorn schauen. Er betonte nur, dass er mit 18 bis 20 Spielern in die WM-Vorbereitung einsteigen wird: „Unsere erste Aufgabe ist es, die Jungs individuell weiterzuentwickeln.“ Klar, das Ziel ist es, den einen oder anderen Spieler mittelfristig an die A-Mannschaft heranzuführen.

Im Anschluss an den eigenen Auftritt schauten sich die DHB-Talente noch das Spiel des Männerteams an. Erst danach ging es zurück in die Heimat. Für Ignatow war damit aber das Sportprogramm für diese Woche noch nicht beendet. Gestern Abend lief er bereits im MT-Testspiel in Wetzlar auf.

Quelle: HNA

Kommentare