Este kam erst im Herbst 2016 - Melsunger derzeit im Trainingslager

MT-Spieler Dener Jaanimaa wechselt sofort zum Bundesligisten Lübbecke

+
Verlässt Melsungen vorzeitig: Dener Jaanimaa (rechts im Bild).

Kassel. Handball-Bundesligist MT Melsungen muss ab sofort ohne Dener Jaanimaa auskommen. Der estnische Nationalspieler wechselt zum abstiegsgefährdeten Liga-Konkurrenten TuS N-Lübbecke.

Aktualisiert um 18.51 Uhr -- Bei den Ostwestfalen unterschrieb Jaanimaa einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 mit einer Option für ein weiteres Jahr. Ins Trainingslager der MT Melsungen nach Fuerteventura war Dener Jaanimaa gar nicht mehr mitgereist.

„Wir standen schon seit einiger Zeit in Kontakt und haben zuletzt intensiver gesprochen. Lübbecke wollte mich unbedingt haben, und ich will wieder mehr zeigen, was ich kann“, erklärte der 28-Jährige gegenüber dieser Zeitung. Bei der MT war er im rechten Rückraum die Nummer zwei hinter Kapitän Michael Müller. Als Müller im Herbst verletzungsbedingt fehlte, zeichnete sich Jaanimaa, seit Herbst 2016 in Melsungen, wiederholt als gefährlicher Angreifer aus. Zurzeit weilt er bereits in Lübbecke, der Umzug aus Kassel steht jedoch noch an.

Die MT Melsungen hatte dem Esten früh mitgeteilt, dass sein auslaufender Vertrag nicht verlängert wird. Danach machte sich Jaanimaa auf die Suche nach einem neuen Klub. „Den hat er nun gefunden und uns deshalb gebeten, den Wechsel schon jetzt zu ermöglichen. Diesem Wunsch haben wir entsprochen“, erklärte MT-Vorstand Axel Geerken.

Trotz des Abgangs von Jaanimaa wird Melsungen keinen Akteur in der Winterpause verpflichten. Stattdessen sollen Rechtsaußen Tobias Reichmann sowie die Rechtshänder Philipp Müller und Timm Schneider aushelfen. Auch Gabor Langhans, der seit seiner Verpflichtung 2016 wegen Knieproblemen noch kein Pflichtspiel bestritt, soll eine Option sein. „Er hat alle Einheiten mitgemacht und verspürt keine Schmerzen“, erklärte Trainer Michael Roth.

MT auf Fuerteventura

Gut gelaunt am Strand: Trainer Michael Roth (rechts) mit seinem Assistenten Heiko Grimm.

Am Donnerstag hat es nicht nur in Deutschland gestürmt, sondern auch auf der beliebten kanarischen Insel. Weil der Wind so stark war, ging es am Nachmittag nicht zum Surfen. Die Teambuilding-Maßnahme soll zum Abschluss des Trainingslagers am Sonntag nachgeholt werden. Ein Sonnenbad durften die Schützlinge von MT-Coach Roth und seinem neuen Assistenten Heiko Grimm dennoch nicht nehmen – es ging stattdessen in den Kraftraum.

Arbeit im Kraftraum: Die MT-Profis (von links) Michael Allendorf, Timm Schneider (liegend) und Johan Sjöstrand im Trainingslager auf Fuerteventura.

Am Freitag schauen die Melsunger zusammen das erste EM-Hauptrundenspiel der deutschen Mannschaft gegen Tschechien. Mit Finn Lemke, Julius Kühn und Tobias Reichmann werden drei Kollegen mitmischen. „Wir hoffen, dass wir danach auf einen deutschen Sieg anstoßen können“, sagt Roth. Zumal in der Hotelanlage ein Gala-Abend stattfindet.

Alle Transfernachrichten in der Handball-Bundesliga gibt es in unserem Transferticker.

Quelle: HNA

Kommentare