Trainer Gudmundsson bezeichnet Situation als kritisch

MT Melsungen steht nur ein etatmäßiger Linksaußen zur Verfügung

Der Trainer der MT Melsungen bittet zum Gespräch: Gudmundur Gudmundsson (rechts) mit Ben Beekmann.
+
Der MT-Trainer bittet zum Gespräch: Gudmundur Gudmundsson (rechts) mit Talent Ben Beekmann.

Etwas angespannt ist die personelle Situation beim Handball-Bundesligisten MT Melsungen auf der Linksaußen-Position. Am Samstag (19.09.2020) erwartet das Team den TVB Stuttgart zum Test. 

Kassel – Den Humor hat er noch nicht verloren. „Zur Feier des Tages habe ich freibekommen“, sagte Michael Allendorf vor dem 30:25-Testspielerfolg der Melsunger Bundesliga-Handballer gegen Altmeister VfL Gummersbach. Dabei hätte der erfahrene MT-Linksaußen viel lieber bei seinen Teamkollegen auf dem Feld gestanden – trotz seines 34. Geburtstages.

Doch die Vorbereitung auf die im Oktober beginnende Saison läuft so gar nicht nach dem Geschmack Allendorfs. Zu Beginn der Eingewöhnungsphase machte ihm eine Wade arg schaffen. Nun leidet er seit dem Europapokal-Rückspiel gegen Silkeborg an einem Faserriss in der Schultermuskulatur. Nichts, womit zu spaßen ist. Weswegen auch nicht klar ist, wann Allendorf wieder zur Verfügung steht. Das Freundschaftsspiel am Samstag ab 15 Uhr in der Kasseler Rothenbach-Halle gegen den TVB Stuttgart (live auf dem Youtube-Kanal der MT) verpasst er in jedem Fall. Und ob er zum Rundenauftakt am 4. Oktober bei HBW Balingen-Weilstetten dabei sein kann, lässt sich nicht sagen.

„Die Situation auf der Linksaußen-Position ist kritisch“, sagt Trainer Gudmundur Gudmundsson. Klar: Zurzeit steht ihm nur ein etatmäßiger Linksaußen zur Verfügung: Yves Kunkel, der zuletzt im Schnitt fünf Tore pro Testspiel warf.

Warf zuletzt fünf Tore im Schnitt: MT-Linksaußen Yves Kunkel (hier gegen Gummersbach).

Der Kader wird durch einen A-Jugendlichen komplettiert: Ben Beekmann. Fin Backs, der nach seiner Rückkehr von den Rimparer Wölfen Anfang August noch für Allendorf eingesprungen war, spielt aktuell offenkundig in den Planungen des Bundesligisten keine Rolle.

Beekmann kam beim Test gegen GWD Minden zum Einsatz. „Da war ich noch extrem nervös“, erklärt der 17-Jährige, „inzwischen hat sich die Aufregung eingermaßen gelegt.“

Seit dieser Woche trainiert Beekmann, der mit MT-Jungprofi Ole Pregler und dem Melsunger Nachwuchs 2019 Deutscher B-Jugend-Meister geworden war, regelmäßig bei der ersten Mannschaft mit. Er versucht so viel wie möglich dazu zu lernen. Am Dienstag bekam er ein paar Tipps von Routinier Allendorf: „Die haben mir schon für unser Einwerfen am Mittwoch sehr geholfen.“ Gegen Gummersbach saß der gebürtige Duisburger 60 Minuten auf der Bank.

Verletzter MT-Linksaußen: Michael Allendorf

„Ben fehlt noch etwas das Körperliche, aber er hat schon ein paar sehr gute Wurfvarianten“, lobt Allendorf. Falls er am Samstag die nächste Bewährungschance erhält, könnte er auf einen Weltmeister treffen: Johannes Bitter, am 2. September 38 Jahre alt geworden, hütet nach wie vor den Kasten der Stuttgarter.

Wie es sich allerdings anfühlt, gegen einen Weltklasse-Torwart zu werfen, das weiß er schon seit ein paar Tagen. Nämlich immer dann, wenn er es im Training des Bundesligisten mit den MT-Schlussleuten Silvio Heinevetter und Nebojsa Simic zu tun bekommt. (Björn Mahr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare