Handball-Bundesliga

24:23 - Melsunger Sensationssieg gegen die Rhein-Neckar Löwen

+
Teufelskerl Nebojsa Simic avanciert zum Vater des Sieges.

Was für ein Jubel bei der MT Melsungen, was für ein Schock für die Rhein-Neckar Löwen: Der Meister verlor das erste Mal in dieser Saison daheim - und das im Ligaendspurt. Jetzt können die Löwen nicht mehr aus eigener Kraft Deutscher Meister werden.

Matchwinner war Melsungens Keeper Nebojsa Simic, der in der zweiten Hälfte kaum überwindbar war. In dieser holten die Gäste einen 3-Tore-Rückstand auf und überzeugten durch Disziplin und Konzentration und wenige technische Fehler. Die Melsunger hatten bereits das Hinspiel gegen die Löwen gewonnen. Den ausführlichen Spielbericht lesen Sie hier. 

Die von Trainer Heiko Grimm gewählte Taktik, den Gegner zeitweise mit sieben Feldspielern vor wechselnde Situationen zu stellen, ging voll auf. Eines der Überraschungsmomente: Finn Lemke als Kreisläufer. Und der 2,10-m-Riese traf prompt in wichtigen Phasen zweimal von der 6 m-Linie. Beste Torschützen vor 8.789 Zuschauern in der Mannheimer SAP Arena waren Gudjon Valur Sigurdsson (7/2) für die Löwen und Julius Kühn (9) für die MT. 

Mit diesem Ergebnis könnte die MT den Kampf um die Deutsche Meisterschaft entschieden haben. Denn die Gelbhemden sind nun auf einen Ausrutscher der Flensburger angewiesen. Die Nordhessen haben mit diesem Sieg Platz sieben fast sicher und empfangen zum letzten Heimspiel am Sonntag den frischgebackenen Europapokalsieger Füchse Berlin. Die Kasseler Rothenbach-Halle ist seit Monaten ausverkauft.

Stimmen zum Spiel

Nikolaj Jacobsen: Wir standen in der Abwehr eigentlich ganz gut, haben die MT bei 24 Toren gehalten. Unser Problem war der Angriff. Als wir Mitte der zweiten Halbzeit mit drei Toren weg waren, hatten wir mehrere Chancen, den Vorsprung zu vergrößern. Die haben wir aber nicht genutzt, denn die MT hatte einen Simic im Tor. Meine Mannschaft hat alles gegeben, ich kann ihr keinen Vorwurf machen. Nun haben wir es nicht mehr in eigener Hand, Meister zu werden. Wir müssen trotzdem den Kopf wieder hochkriegen und uns gut auf die beiden letzten Spiele vorbereiten.

Heiko Grimm: Unser Plan ist aufgegangen. Wir wollten das Spiel in vier taktische Abschnitte à 15 Minuten aufteilen und haben uns dazu jeweils etwas überlegt. Im ersten Abschnitt zum Beispiel wollten wir bewusst das Tempo verschleppen, um den Gegner, der es ansonsten gewohnt ist schnell zu spielen, zu nerven. Das sieht nicht schön aus, erfüllte aber in diesem Fall seinen Zweck. Ein weiteres Mittel war der siebte Feldspieler. Wir haben dies schon seit Beginn der Woche im Training geübt. Aber: Ungewöhnliche Dinge kann man nur in einer bestimmten Konstellation anwenden. Wenn die Rhein-Neckar Löwen etwa nicht so unter Druck gestanden hätten, hätte womöglich vieles von dem, was wir uns zurecht gelegt hatten, nicht funktioniert. 

Am meisten hat mich gefreut, dass heute eine wirkliche Mannschaft auf dem Feld stand, die noch dazu sehr diszipliniert gespielt hat. Natürlich haben wir uns alle sehr über diesen Erfolg gefreut, aber ohne das lauthals in der Kabine zu feiern. Ich finde, man darf auch nach solchen Siegen gegen eine große Mannschaft nicht den Respekt vor dem Gegner verlieren und sollte sich lieber etwas in Demut üben. Jetzt freuen wir uns auf das nächste Highlight, unser Heimspiel in der ausverkaufter Rothenbach-Halle gegen Berlin.

Statistik

Rhein-Neckar Löwen: Appelgren (9 Paraden), Palicka (2 P.) – Schmid, Bliznac, Sigurdsson 7/2, Radivojevic, Baena 3, Tollbring, Mensah Larsen 1, Pekeler 3, Groetzki 3, Reinkind, Taleski, Petersson 4, Ekdahl du Rietz 2 – Trainer: Nikolaj Jacobsen.

MT Melsungen: Simic (14 Paraden), Sjöstrand (n. e.) – Maric 2, Kühn 9, Lemke 2, Golla 2, Mikkelsen 1, Danner, P. Müller, Boomhouwer 2, Schneider 1, Allendorf, M. Müller 3, Haenen 2 – Trainer Heiko Grimm.

Schiedsrichter: Robert Schulze (Magdeburg) / Tobias Tönnies (Magdeburg)

Zeitstrafen: 4 – 6 Minuten (du Rietz, Mensah Larsen – Kühn, Lemke, Langhans)

Strafwürfe: 2/2 – 0/0

Zuschauer: 8.789, SAP Arena Mannheim

Das nächste Spiel der MT Melsungen: So., 27.05.18, 12:30 Uhr: MT Melsungen - Füchse Berlin, Rothenbach-Halle Kassel (ausverkauft)

So war der Liveticker: RN Löwen vs. MT Melsungen

Melsungen gewinnt gegen die RN Löwen sensationell mit 24:23. Es ist die erste Heimniederlage des Meisters seit 2016. 

60. Min: Palicka hält gegen Mikkelsen. Aber Schmid scheitert an Simic, dem Mann des Spiels!

59. Min: Mikkelsen trifft von halblinks zum 23:24! Und die Löwen verlieren den Ball! 

59. Min: Sigurdsson trifft von linksaußen zum 23:23.

58. Min: Block gegen Kühn, der der Ball bleibt bei Melsungen. Mikkelsen passt wieder auf Lemke - und der trifft zur ersten Führung für Melsungen! Jetzt nimmt Jacobsen die Auszeit! Und wird auch 7 gegen 6 spielen!

58. Min: Heiko Grimm nimmt die Auszeit - drei Minuten vor Schluss. Melsungen hat Oberwasser, ein guter Zeitpunkt für die Unterbrechung. 

57. Min: Schlechter Pass von Mikkelsen - und Ballverlust. Aber die Löwen treffen nicht ins leere Tor: du Rietz wirft links vorbei. 

56. Min: Ganz faire Partie heute übrigens! Melsungen weiter sehr konzentriert und mit einer tollen Abwehr - und mit Simic, der Weltklasse gegen Baena pariert.

55. Min: Mikkelsen mit einem klasse Pass auf Lemke, der am Kreis trifft zum 22:22.

55. Min: Von Andy Schmid heute übrigens nichts wirklich viel zu sehen bei den RN Löwen. Larsen verzieht aus dem Rückraum! 

53. Min: Ist das spannend hier... Kühn, der mittlerweile auf halbrechts spielt (warum?) scheitert an Palicka. 

53. Min: Baena kriegt erneut einen Ball am Kreis - und dann ist er nicht zu stoppen. 22:21. 

52. Min: Melsungen wieder mit siebtem Feldspieler. Aber dieses Mal verzieht Kühn die Chance auf die Führung. Appelgren mittlerweile aus dem Tor bei den Löwen, die sich sehr schwer tun. Palicka nun zwischen den Pfosten.

51. Min: Nächste Parade von Simic! 

51. Min: Kühn stellt sich seine Gegenspieler und zieht einfach wieder mal ab - und trifft wieder mal! Ausgleich zum 21:21. 

50. Min: Sigurdsson scheitert von linksaußen an Simic. Jetzt ist sie da, die Chance zum Ausgleich.

49. Min: Kühn trifft von halblinks zum 21:20. 

48. Min: Baena scheitert an Simic, der auch den Abpraller von Sigurdsson pariert. Tolle Aktion des Melsunger Keepers.

48. Min: Nun nimmt Jacobsen die Auszeit. 

47. Min: M. Müller tankt sich auf halbrechts durch und trifft zum 21:19.

46. Min: du Rietz zieht übers Tor - auf der Gegenseite scheitert Golla erneut an Appelgren. Melsungen bleibt aber im Ballbesitz. 

45. Min: Lemke jetzt auch am Kreis aktiv. Dort steht auch Golla - der aber an Appelgren scheitert. der Ball bleibt aber bei der MT. Haenen scheitert aus schwierigem Winkel. 

44. Min: Petersson zieht in die Mitte und trifft unten links zum 21:18. Melsungen kommt nicht näher ran. 

43. Min: Kühn hat etwas Platz in der Mitte und trifft prompt zum 20:18. 

43. Min: Grimm fordert mehr Konzentration und Disziplin - und wird wieder den siebten Feldspieler bringen.

43. Min: Kühn, Mikkelsen und M. Müller nun weder im Melsunger Rückraum. Grimm nimmt eine Auszeit. 

42. Min: Appelgren gewinnt gegen Kühn, du Rietz trifft aus dem Mittelblock zum 20:17. Melsngen lässt sich etwas von der Hektik anstecken und verliert erneut den Ball. 

41. Min: Golla verkürzt vom Kreis auf 19:17, danach scheitert du Rietz an Simic. Es bleibt eng... 

40. Min: Stürmerfoul Maric. Schmid verzieht aber den Gegenstoß. Danach wieder ein Ballverlust der Melsunger - und dann ist Simic geschlagen gegen Sigurdsson. 19:16. Melsungen kommt nicht näher.

39. Min: Die Löwen jetzt deutlich enger dran an Julius Kühn, der kaum mehr frei zum Wurf kommt. 

38. Min: 24-Prozent-Quote heute von Appelgren - das kann er besser. Baena mit einem tollen Treffer vom Kreis zum 18:16 - und Melsungen kassiert eine 2-min-Strafe. 

37. Min: Schlagwurf von Schneider aus der Mitte zum 17:16. 

36. Min: Langhans scheitert an Appelgren. Aber auch die Löwen verliere direkt den Ball. 

36. Min: Baena trifft, hat aber im Kreis gestanden. Umstrittene Entscheidung.

35. Min: Melsungen wirkt sehr konzentriert mit wenigen technischen Fehlern. Die Gäste bleiben dran. Aber Kühn verzieht. 

34. Min: Simic pariert einen Wurf aus dem Rückraum. 

33. Min: Sigurdsson trifft mit einem schönen Heber von linksaußen zum 17:14.  Tim  Schneider kommt ins Spiel. Haenen trifft von rechtaußen zum 17:15.

32. Min: Tolles Melsunger Tor vom Kreis durch Maric zum 16:14. 

31. Min: Baena trifft frei vom Kreis zum 16:13.

31. Min: Gabor Langhans ist bei Melsungen im Spiel und kassiert sofort eine 2min-Strafe nach Foul gegen Baena. 

Knappe Führung für die Löwen, aber Melsungen ist ein unangenehmer Gegner, für beide Teams ist noch alles drin. Felix Danner, der angeschlagen aus dem Spiel ging, scheint wieder bereit für einen Einsatz. Und auch Finn Lemke kommt ins Spiel.

Halbzeitstand 15:13

30. Min: Pause! Melsungen geht mit zwei Toren Rückstand in die Kabine, hat nach einer kurzen Schwächephase wieder den Anschluss gefunden. Die Torhüter bisher wenig auffällig. Melsungen verschleppt das Spiel und die Löwen kommen nicht in Fahrt. Wir sind gleich wieder für euch da. 

30. Min: Siebenmeter für die Löwen. Tor zum 15:13. 

29. Min: Ballverlust der Löwen. Melsungen wieder mit sieben Feldspielern und leerem Tor. Und wieder trifft Kühn. 14:13. Sein sechstes Tor. 

27. Min: Larsen mit einer tollen Aktion von halblinks: Schlagwurf zum 14:11. Haenen verkürzt auf 14:12 von rechtsaußen.

26. Min: Melsungen verkürzt auf 13:10. Dann per Gegenstoß durch Boomhouwer der Anschlusstreffer zum 13:11.

25. Min: du Rietz aus dem Rückraum aus vollem Lauf zum 13:9. Gewaltiger Wurf, schönes Tor Keine Chance für Simic.

24. Min: Melsungen stellt wieder um auf 6 gegen 6 nach einer 2-min gegen Larsen. Kühn trifft aus dem Rückraum zum 12:9.

24. Min: Pekeler erhöht für die Löwen auf 12:8 nach Anspiel von Schmid. 

23. Min: Kühn scheitert an Appelgren.

22. Min: Danner mit einem dicken Knöchel - hoffentlich keine schwerere Verletzung. Die Löwen treffen durch Sigurdsson von linksaußen zum 11:8 

22. Min: Melsungen hat sich mit dem siebten Feldspieler keinen Gefallen getan. Mal schauen, ob Grimm nach der Auszeit wieder umstellt.

22. Min: Kühn mit einer schönen Einzelaktion, er trifft zum 10:8, sen vierter Treffer. Jetzt nimmt Jacobsen die Auszeit.

21. Min: Schwache Phase der MT, wieder ist der Ball weg und die Melsunger kassieren das 10:7.

20. Min: Fehlwurf der MT, der Ball ist weg - Simic hält aber gegen Pekeler. Melsungen bleibt beim siebten Feldspieler - und kassiert nach einem Ballverlust den Treffer ins leere Tor. 9:7.

18. Min: Melsungen plant mit dem siebten Feldspieler. Etwas überraschend, denn es läuft eigentlich im Angriff ganz gut bei der MT. 

18. Min: Petersson mit einer schönen Körpertäuschung vorbei an der Abwehr. Vom Kreis trifft er dann zum 8:7. Heiko Grimm nimmt die Auszeit.

17. Min: Kühn mit dem nächsten Treffer aus dem linken Rückraum. Ausgleich, 7:7

16. Min: Tolles Tor von Pekeler vom Kreis nach tollem Anspiel von Petersson. 7:6

15. Min: Boomhouwer trifft aus ganz spitzem Winkel von linksaußen. Appelgren ist noch nicht im Spiel bei den Gastgebern. 6:6

15. Min: Ballgewinn der MT. Melsungen verschleppt das Spiel, die Löwen haben sich darauf noch nicht wirklich einstellen und ihr Tempospiel aufbauen können.

14. Min: Mikkelsen scheitert an Appelgren. Er war zum Wurf gezwungen, weil die Schiedsrichter Zeitspiel anzeigten.

13. Min: Glück für Melsungen: Petersson triff nur die Latte.

12. Min: 2 Min gegen Kühn - da hätte es Golla treffen müssen. 

12. Min: Maric verkürzt vom Kreis auf 6:5.

11. Min: Allendorf schläft in der Abwehr, Groetzki läuft ihm davon und trifft vom Kreis zum 6:4. Golla ist nun bei der MT am Kreis im Spiel.

10. Min: Ballgewinn der MT, die es sehr gelassen angeht und ruhig aufbaut statt auf Tempo zu setzen. Allerdings hält dann Appelgren gegen Müller.

9. Min: Michael Müller verkürzt aus dem Rückraum auf 5:4.

8. Min: Nach Ballverlust der Melsunger durch eine unsaubere Sperre scheitert Groezki frei an Simic. Klasse Parade! Aber der Ball bleibt bei den Löwen. Pekeler trifft vom Kreis zum 5:3

7. Min: Toller Pass von Larsen auf Groetzki, der von rechtsaußen zum 4:3 trifft.

7. Min: Wieder ein Kühn-Treffer aus dem linken Rückraum zum 3:3

6. Min: Trockener Wurf von M. Müller zum 2:2. Danach triff Petersson zum 3:2.

5. Min: Siebenmeter für die Löwen. Sigurdsson trifft zum 2:1

3. Min: Kühn aus dem Rückraum erfolgreich aus 9 Metern. 1:1, toller Wurf.

3. Min: Appelgren hält gegen M. Müller, der aber gefoult wird. Melsungen jetzt mit zwei Kreis: Maric und Danner.

2. Min: Ballverlust MT. Groetzki trifft per Gegenstoß zum 1:0.

19 Uhr: Allendorf, Haenen, Danner, Kühn, M. Müller und Mikkelsen starten bei der MT im Angriff, die Anwurf hat. Finn Lemke bleibt zunächst auf der Bank. 

19 Uhr: Melsungen startet mit Simic im Tor, der auswärts allerdings schwächer agiert als daheim. Im Tor der Löwen Ex-Melsungen Appelgren.

18.55 Uhr: Drei Siege - und die Löwen wären zum dritten Mal in Folge Deutscher Meister. Zu Hause sind die Löwen nicht nur ungeschlagen in dieser Saison, sondern sogar ohne Punktverlust. Die letzte Heimniederlage gab es 2016 gegen Flensburg.

18.45 Uhr: Heiko Grimm, Trainer der MT Melsungen, seht dem schweren Restprogramm der Melsunger gelassen entgegen. Für die MT geht es um nichts mehr, die Mannschaft kann sich noch etwas finden. Bei den RN Löwen sieht das anders aus: Ein Sieg heute ist im Kampf um die Meisterschaft Pflicht für die Gastgeber. Anwurf ist um 19 Uhr. 

Vor dem Spiel

Für einen Spieler ist es eine besonders wichtige Partie: Johannes Golla. Der Kreisläufer wechselt zur nächsten Saison zur SG-Flensburg-Handewitt, die derzeit in der Tabelle den Platz an der Spitze einnimmt - vor den Rhein-Neckar Löwen.

Mit einem Sieg der MT Melsungen (auch live auf Sky Sport 2) könnte Johannes Golla dazu beitragen, seinem zukünftigen Verein die Meisterschaft zu bescheren. Die Löwen brauchen im Kampf um die Meisterschaft einen Sieg, wenn sie es weiter in der eigenen Hand haben wollen. Die Gastgeber laufen zum ersten Mal in den neuen Trikots auf, die sie in der Saison 18/19 tragen werden. Anwurf ist um 19 Uhr. Die SAP Arena öffnet um 17.30 Uhr. Es gibt noch Tickets an der Abendkasse.

Wir sprachen vor dem Spiel gegen den aktuellen Pokalsieger mit Johannes Golla, der bei Melsungen zum Bundesligaspieler gereift ist.

Die Melsunger reisen selbstbewusst nach Mannheim: Nach dem Fehlstart unter dem neuen Trainer Heiko Grimm gab es zuletzt zwei Siege in Folge. Zudem wurde unter der Woche bekannt, dass mit Tobias Reichmann, Finn Lemke und Julius Kühn drei MT-Spieler in das Nationalteam berufen wurden.

Melsungen ohne Reichmann - Kurzeinsatz für Lemke?

Melsungens Trainer Heiko Grimm muss zwar heute ohne Rechtsaußen Tobias Reichmann (Knieblessur) auskommen, Finn Lemke kommt aber für einen Kurzeinsatz in Betracht. Der MT-Hüne könnte eine Option sein, wenn die Rhein-Neckar Löwen mit einem siebten Feldspieler operieren.

Aus dem Lager der Gastgeber vermeldet Oliver Roggisch, sportlicher Leiter der Löwen: "Alle Mann an Bord!" Das heißt, fast alle: Denn mit Abwehr-Ass Gedeon Guardiola und Ex-MT’ler Momir Rnic fehlen zwei Langzeitverletzte.

Statistik zum Spiel

Bisherige Bundesligavergleiche: 25 Spiele, 20 Siege RNL, 4 Siege MT, 1 Remis 

Die letzte Begegnung: 16.11.2017, MT Melsungen - R-N Löwen 29:26

Schiedsrichter in Mannheim: Robert Schulze / Tobias Tönnies (beide Magdeburg)

Spielaufsicht: Berndt Dugall.

Mehr zur Handball-Bundesliga

Mehr Nachrichten rund um den Handballsport in Deutschland gibt es in unserem Handball-Spezial. Auf der Facebookseite "Handball - die stärkste Liga der Welt" gibt es weitere Informationen. Außerdem verraten wir Ihnen, wie Sie die Spiele der MT Melsungen im TV und im Livestream ansehen können.

Den Spielplan der MT Melsungen finden Sie in diesem Artikel

MT Melsungen - der Kader der Saison 2017/2018

Aktuelle Tabelle & Spiele der Handball-Bundesliga

Quelle: HNA

Kommentare