1. Hersfelder Zeitung
  2. Sport
  3. MT Melsungen

MT-Melsungen-Profi Michael Allendorf trainiert wieder: „Habe alles gut überstanden“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Björn Mahr

Kommentare

Wieder gesund: Michael Allendorf von der MT Melsungen.
Wieder gesund: Michael Allendorf von der MT Melsungen. © Andreas Fischer

Endlich die Corona-Erkrankung überstanden, endlich wieder Handball: MT-Routinier Michael Allendorf freut sich über seine Rückkehr und die anstehende Restrunde mit einigen Höhepunkten.

Kassel – Die Vermutung liegt nahe, dass Michael Allendorf einige Kollegen im Team des Handball-Bundesligisten MT Melsungen mehr als einen Monat nicht mehr getroffen hat. Nachdem er Mitte Dezember an Corona erkrankt war, musste er für 14 Tage in Isolation. Und als bei der MT nun vor einer Woche wieder das Training begann, fehlte mehr als die Hälfte der Mannschaft – teilweise verletzungsbedingt, teilweise wegen der Europameisterschaft in der Slowakei und Ungarn.

Doch weil ihn das Kasseler Gesundheitsamt am 27. Dezember, also kurz vor der Winterpause, aus der Quarantäne entließ, setzte er sich sofort ins Auto und fuhr nach Berlin, wo die Mannschaft von Trainer Roberto Garcia Parrondo das letzte Punktspiel im Kalenderjahr 2021 bei den Füchsen Berlin absolvierte. Die Reise hat sich gelohnt. Melsungen gewann 29:28 – und Allendorf konnte noch einmal Kabinenluft schnuppern. „Es war schön, die Jungs noch einmal zu sehen und den EM-Fahrern viel Glück zu wünschen“, sagt der 35-Jährige.

MT Melsungen: So läuft das Training aktuell ab

Selbst wieder zum Ball greifen darf Allendorf erst seit Anfang Januar – seitdem ihn MT-Teamarzt und Kardiologe Dr. Karl-Friedrich Appel noch einmal nach der überstandenen Covid-19-Infektion eingehend untersucht hat. „Ich habe alles gut überstanden“, erklärt der dienstälteste MT-Profi. Zusammen mit Silvio Heinevetter, Yves Kunkel, Tobias Reichmann, Gleb Kalarash, Alexander Petersson sowie etlichen Melsunger Talenten bereitet er sich nun auf die Restrunde vor, die mit dem Pokal-Viertelfinale am 6. Februar beim TBV Lemgo Lippe eröffnet wird.

„Wir können ordentlich trainieren, denn die jungen Spieler sind super motiviert“, sagt der Linksaußen. Ohne die Nachwuchskräfte ließen sich sonst aktuell gewisse Situationen nicht simulieren.

Für Allendorf sind es die letzten Monate als Profi. Im Sommer übernimmt er voraussichtlich eine Aufgabe im MT-Management. Schon jetzt arbeitet er regelmäßig in der Melsunger Geschäftsstelle mit. Darüber hinaus lässt er sich bei einem Zertifikats-Studiengang in Köln zum European Handball Manager ausbilden. Im Sommer legt Allendorf die Prüfung ab.

Donnerstag Testspiel gegen Großwallstadt

Erst mal richtet er aber den Blick auf den weiteren Saisonverlauf. „Wir haben noch einige Ziele, die wir erreichen können“, sagt der Ex-Nationalspieler. Er denkt dabei an das Final Four im Pokal in Hamburg, aber auch an einen Platz, der in der Bundesliga zum Start im Europacup berechtigt. Zuversichtlich stimmt ihn die Weiterentwicklung in der Mannschaft: „Wenn ich sehe, was im Training passiert, wie jeder immer besser versteht, was Roberto von uns erwartet, dann ist noch einiges möglich.“

Testspiel

Am Donnerstag ab 16.30 Uhr steht für das MT-Team in der Melsunger Stadtsporthalle ein erstes Testspiel gegen den Zweitligisten TV Großwallstadt auf dem Plan. 100 Zuschauer sind zugelassen. Es gilt die 2Gplus-Regelung. Karten gibt es nur im Vorverkauf unter www.mt-ticket.de. Gleiches gilt auch für das Vorbereitungsspiel am Freitag, 28. Januar, ab 16 Uhr in der Kasseler Rothenbach-Halle gegen den SC DHfK Leipzig. Da dürfen dann 250 Besucher dabei sein.

Von Björn Mahr

Auch interessant

Kommentare