Michael Roth wird 56 Jahre alt

Zum Geburtstag von Trainer Roth: MT gastiert beim Tabellendritten Flensburg

+
Wird heute 56 Jahre alt: MT-Trainer Michael Roth gastiert an seinem Jubeltag mit Melsungen in der Flens-Arena.

Kassel. Ein Sieg heute Abend – und Handball-Bundesligist MT Melsungen wäre mit Gegner SG Flensburg-Handewitt punktgleich. Es braucht nicht viel Fantasie, um die Bedeutung des um 19 Uhr (Sky) beginnenden Punktspiels zu erkennen.

Allerdings gelang es den Nordhessen erst einmal, die Flensburger zu bezwingen. Im September 2015 gewann die MT 33:32 – in der Flens-Arena. 22 von 27 Vergleichen entschieden die Nordlichter zu ihren Gunsten.

Immerhin ist der Tabellensechste mit Selbstvertrauen am Mittwoch Richtung dänischer Grenze aufgebrochen. An der nötigen Motivation dürfte es dem MT-Team vor dem Gipfeltreffen nicht fehlen: Dafür sprechen unter anderem ein Geburtstag, eine Premiere und eine Rückkehr.

• Der Geburtstag: Gegen einen doppelten Grund zum Feiern hätte Michael Roth nichts einzuwenden. Der MT-Trainer wird heute 56 Jahre alt, und den Geburtstag mit zwei Punkten zu versüßen, käme dem Jubilar gerade recht. Seine Mannschaft hat er allerdings nicht auf Geschenke angesprochen. „Das ist meistens in die Hose gegangen. Handballspiele sind ja schon öfter auf meinen Geburtstag gefallen. Das ging nicht immer gut“, sagt Roth. Recht hat er. Vor sechs Jahren, ausgerechnet an seinem 50., verlor die MT in Gummersbach. Umso mehr dürften die MT-Profis nun darauf brennen, ihren Trainer zu beschenken.

Zu einem möglichen Punkte-Präsent wird Timm Schneider nicht beitragen. Der Spielmacher leidet weiter an einer Schambeinentzündung und ist nicht mit in den Norden gefahren. Dafür sieht es bei Abwehrchef Finn Lemke und seinem angeschlagenen Knie wieder besser aus. Roth sagt: „Wir wollen in der Rückrunde auswärts irgendwo Punkte holen, womit vorher nicht unbedingt zu rechnen war. Heute haben wir die erste Chance.“

Unter besonderer Beobachtung: Lasse Mikkelsen.

• Die Premiere: Als Lasse Mikkelsen noch für Skjern Handbold als Spielmacher fungierte, kam er schon ganz gut in Europa rum: von Weißrussland bis Portugal, von Ungarn bis Norwegen. Doch ausgerechnet in die Flensburger Flens-Arena – von Mikkelsens dänischer Heimat fast mit dem Linienbus erreichbar – lief er noch nie ein. „Ich habe mir dort nur einmal ein Spiel angesehen“, sagt der 29 Jahre alte Rückraumstratege.

Am Donnerstag wird er unter besonderer Beobachtung stehen – seine Eltern reisen an. „Für mich ist es ein ganz normales Spiel“, stellt Mikkelsen klar. Auch die Tatsache, dass die Gastgeber unter anderem mit Thomas Mogensen, Lasse Svan, Rasmus Lauge und Henrik Toft Hansen einige Landsleute aufbieten, spielt für ihn keine Bedeutung. „Wir müssen über 60 Minuten konzentriert sein“, fordert der Mittelmann.

• Die Rückkehr: Er war nur eine Saison in Flensburg. In der Spielzeit 2009/10 trug Torwart Johan Sjöstrand dazu bei, dass die SG die Runde auf dem dritten Tabellenrang abschloss. Nur zu gut weiß er aber, wie schwer es wird, an der Förde zu bestehen. „Flensburg ist klarer Favorit. Wir können ohne Druck spielen“, erklärt der Melsunger Schlussmann.

Am Donnerstag besteht für Sjöstrand die Möglichkeit, drei Landsmännern zum Gewinn der EM-Silbermedaille zu gratulieren. Regisseur Jim Gottfridsson, Rückraumschütze Simon Jeppson und Linksaußen Hampus Wanne waren für Schweden beim Finale in Kroatien dabei. „Natürlich habe ich mich für mein Heimatland gefreut“, berichtet Sjöstrand. Der 30-Jährige hätte aber auch nichts dagegen, wenn ihm sein früherer Nationalmannschaftskollege Gottfridsson nach der Schlusssirene gratulieren muss.

Spielabsage: Flensburg-Handewitt sagt Partie gegen Wetzlar nach starken Schneefällen ab.

Quelle: HNA

Kommentare