Bundesligist Melsungen bestreitet am Sonntag Heimspiel

MT-Mitarbeiter Markus Groß: "Partie gegen Hüttenberg wird etwas emotionaler für mich"

+
Hat eine Hüttenberger Vergangenheit: Markus Groß, Geschäftsstellenmitarbeiter des Handball-Bundesligisten MT Melsungen, mit seinem alten TVH- und einem MT-Trikot. 

Kassel/Melsungen. Wenn Handball-Bundesligist MT Melsungen am Sonntag ab 15 Uhr in der Kasseler Rothenbach-Halle gegen den TV Hüttenberg antritt, dann wird es für MT-Geschäftsstellenmitarbeiter Markus Groß ein besonderes Spiel.  

Am Sonntag wird Markus Groß alles genau so machen wie sonst auch. Als Geschäftsstellenmitarbeiter des Bundesligisten MT Melsungen wird sich der 45-Jährige darum kümmern, dass der Ablaufplan zum Handball-Heimspiel (ab 15 Uhr, live im HR, bei Sky und bei uns im Liveradio) gegen Hüttenberg genau eingehalten wird. Er achtet darauf, dass die übertragenden Fernsehsender die gewünschten Interviewpartner bekommen, dass das Halbzeit-Gewinnspiel klappt und, und, und.

Und doch ist dieser Spieltag für Groß etwas ganz Besonderes, Denn er war 15 Jahre für den TV Hüttenberg in verschiedenen Funktionen tätig. „Das wird schon etwas emotionaler für mich“, sagt der MT-Mitarbeiter vor dem Einsatz am Sonntag in der Kasseler Rothenbach-Halle. Wir stellen den 45-Jährigen vor dem Hessenderby vor:

Die Wurzeln

Markus Groß stammt aus dem mittelhessischen Ort Werdorf, einem Stadtteil von Asslar. Dort erlernte er das Handball-Einmaleins, ehe er 1989 als Jugendlicher zum TV Hüttenberg wechselte.

Die Anfänge in Hüttenberg

Groß wurde auf zwei Positionen eingesetzt: Rückraum Mitte und Linksaußen. Nach der Zeit in der A-Jugend des TVH agierte er bei in der Reservemannschaft, die in der Männer-Oberliga beheimatet war. 1995 schaffte die Nummer neun den Sprung ins Zweitliga-Team – und bekam zumindest ein paar Einsätze.

Die späten Jahre

Ab 2007 arbeitete Groß ehrenamtlich für den TVH. Er war unter anderem Co-Trainer bei den Frauen, er betreute eine weibliche Jugend. „Da habe ich schon gemerkt, dass ich im Sportbereich Fuß fassen möchte“, erläutert der Mittelhesse. Von September 2011 bis Juli 2013 leitete er hauptamtlich die Geschäftsstelle der Hüttenberger. Zuvor hatte der gelernte Einzelhandelskaufmann ein Fernstudium absolviert – seitdem trägt er den Titel geprüfter Sportmarketingmanager.

Die besonderen Momente

In der Saison 2011/12 war Hüttenberg in der 1. Bundesliga. „Wir haben jeden Punktgewinn richtig gefeiert“, sagt Groß rückblickend. Am Ende der Runde stieg das TVH-Team zwar ab, aber ein, zwei Spiele sind ihm in besonderer Erinnerung geblieben: das 26:26 gegen den HSV Hamburg und vor allem der 27:26-Coup gegen Melsungen. „Ich habe es noch genau vor Augen: Melsungens Anton Mansson verlor kurz vor Ende den Ball, und Florian Laudt warf das Siegtor“, erzählt Groß. Das 26:26 hatte der mittlerweile für die MT spielende Rückraumstratege Timm Schneider erzielt, der an jenem Abend auf insgesamt 14 Treffer kam.

Die Gegenwart

Nach einem eineinhalbjährigen Engagement beim VfL Gummersbach stieg Groß zum 1. Oktober 2015 bei der MT ein. Seitdem pendelt der Ehemann und Familienvater fast täglich von Wetzlar ins 140 Kilometer entfernte Melsungen. Am Sonntag trifft er ein paar alte Bekannte. Der aus Ahnatal stammende Torwart Fabian Schomburg war 2011 genauso schon beim TVH wie die Spieler Mario Fernandes und Matthias Ritschel.

Aus seiner Zeit in Gummersbach kennt Groß zudem Trainer Emir Kurtagic. „Ich war nicht ganz unbeteiligt, dass Emir nach Hüttenberg kam“, sagt der MT-Mann. Denn: Als die Mittelhessen in der Hinrunde einen Nachfolger für den nach Erlangen abgewanderten Adalsteinn Eyjolfsson suchten, gab Groß den TVH-Verantwortlichen die Kontaktdaten von Kurtagic.

Spieltage und Tabelle

Quelle: HNA

Kommentare