Comeback beim Salming-Cup

MT-Rückkehrer Gabor Langhans: Freude über kleine Fortschritte

+
Setzt sich kleine Ziele: Gabor Langhans.

Kassel. 17 Monate nach seiner Verletzung kehrte Gabor Langhans zurück auf das Handball-Parkett. Die Partellasehne machte ihm lange Zeit Probleme. Jetzt scheint alles zu halten.

In der Pause machte er sich locker in Höhe der Mittellinie warm. Kurz bevor die zweite Halbzeit begann, suchte Melsungens Co-Trainer Heiko Grimm noch einmal das Gespräch mit Gabor Langhans. Ein paar Minuten später schickte Grimm den Hünen des Handball-Bundesligisten MT Melsungen dann beim Salming-Cup in Verl auf das Feld. „Willkommen“, rief Philipp Müller hocherfreut, als Langhans den Platz neben ihm in der Abwehr einnahm. Nach 17-monatiger Verletzungspause stand der Halbrechte erstmals wieder mit seinen Melsunger Erstliga-Kollegen zusammen auf dem Parkett.

Die Patellasehne im linken Knie hatte ihm so viele Probleme bereitet. „Jetzt scheint alles zu halten“, erklärte Langhans nach seinem Comeback. Vor genau einem Jahr hatte er auch das Winter-Trainingslager auf Fuerteventura absolviert, klagte danach aber über Schmerzen – und wurde noch einmal operiert. „Es ging manchmal kurz aufwärts und dann sofort auch wieder abwärts“, erinnert sich Langhans, „meine schwerste Zeit als Sportler“. Es war nicht klar, ob er überhaupt noch einmal zurückkehrt.

Kein Bundesliga-Einsatz seit Dezember 2015

Diesmal läuft es besser. „Ich setze mir nur kleine Ziele und freue mich auch schon über kleine Fortschritte“, betont Langhans. Er hat gelernt, den Hang zur Euphorie abzulegen. Wann er erstmals wieder Bundesliga-Luft schnuppert, ist noch nicht absehbar. Seit dem 26. Dezember 2015 – damals noch im Trikot seines Ex-Klubs TuS N-Lübbecke – hatte der Linkshänder keinen Erstliga-Einsatz mehr. Das ist mehr als zwei Jahre her.

„Wir wollen nicht überdrehen und müssen Geduld haben“, sagt Melsungens Trainer Michael Roth, „ich bin natürlich froh, wenn er eine Alternative für uns ist.“

Bedarf herrscht sehr wohl. Die Nordhessen gaben Mitte Januar Dener Jaanimaa an Lübbecke ab. Damit Kapitän Michael Müller aber die nötige Entlastung erhält, soll Rechtsaußen Tobias Reichmann im rechten Rückraum aushelfen – zum Beispiel in einem System mit zwei Kreisläufern. Diese Aufgabe ist Reichmann nicht fremd. Er agierte zeitweilig bereits im vergangenen Herbst auf dieser Position, als Müller mehrere Wochen ausgefallen war.

Da Reichmann – wie auch die anderen EM-Teilnehmer Julius Kühn, Finn Lemke und Marino Maric – am morgigen Mittwoch noch frei hat, kann es gut sein, dass Langhans bereits weitere Einsatzzeiten in der Deckung bekommt. Die MT tritt in einem nicht offiziellen Trainingsspiel in Melsungen gegen den Zweitligisten Eintracht Hildesheim an.

Quelle: HNA

Kommentare