Verkic spielt mit Serbien gegen Deutschland

Ex-Melsunger Handball-Torwart gibt  Länderspieldebüt mit 36 Jahren 

+
Feierte im Alter von 36 Jahren sein Länderspieldebüt: der ehemalige Melsunger Torwart Svetislav Verkic. 

Kassel/Dortmund. Beim Handball-Länderspiel in der Dortmunder Westfalenhalle machte im Team der Gäste ein Torwart positiv von sich reden, der in der vergangenen Saison noch für die MT Melsungen tätig war: Svetislav Verkic. 

Im Juni wird der ehemalige Melsunger Bundesliga-Torwart Svetislav Verkic 37 Jahre alt. Wer bei seinem Abschied von der MT im vergangenen Sommer dachte, Verkics große Zeit als Handballer neige sich langsam dem Ende entgegen, kann sich seit dem vergangenen Samstag in diesem Punkt nicht mehr sicher sein. Denn der 36 Jahre alte Serbe wurde nach 20 Minuten im Testspiel in Dortmund gegen die gastgebende deutsche Nationalmannschaft eingewechselt und war ein solider Rückhalt seiner Mannschaft. Dabei war es das erste echte A-Länderspiel seiner Karriere. Was war denn da los?

Vier Tage zuvor bei der Partie in Leipzig bekam der Routinier noch keine Einsatzzeit. In der Westfalenhalle gab ihm sein Coach Ljubomir Obradovic die Chance – und wurde nicht enttäuscht. Verkics erste Glanztat war eine Parade gegen den Gewaltwurf von Niclas Pieczkowski, kurz darauf parierte er auch gegen Tim Hornke hervorragend.

„Ich hatte keinen Anruf erwartet. Nun lief es aber ganz gut für mich, und ich glaube, ich werde noch einmal zu einem Nationalmannschafts-Lehrgang eingeladen“, erklärte Verkic zuversichtlich. Insgesamt zwölf Würfe wehrte der Schlussmann, der zuletzt im Juniorenbereich für eine serbische Auswahl auflief, während seines 40-minütigen Einsatzes ab. Für einen weiteren Höhepunkt sorgte er Mitte des zweiten Abschnitts, als er vom eigenen Kreis ins verwaiste gegnerische Gehäuse traf.

Der gelungene Auftritt könnte Verkic dabei geholfen haben, bald wieder in Deutschland ein Engagement zu bekommen. „Am liebsten würde ich wieder in die 1. Bundesliga zurückkehren“, sagt Verkic, der lange vor seiner Zeit in Melsungen für den ThSV Eisenach den Kasten hütete.

Große Hoffnungen setzt Svetislav Verkic, der zurzeit mit seiner Ehefrau und den beiden Kindern in seiner Heimat lebt, in seinen neuen Berater. Zwei, drei Jahre traut er es sich auf jeden Fall zu, auf hohem Niveau Würfe abzuwehren. Ob Verkic bei einem Klub aus der höchsten Klasse unterkommt, bleibt abzuwarten.

Nenad Vuckovic

Aktuell steht der Europapokal-erfahrene Keeper bei Novi Sad Vojvodina unter Vertrag. Das ist der serbische Abonnementmeister. „Svetislav hat schon einige sehr gute Spiele gemacht“, lobt Nenad Vuckovic. Der ehemalige Melsunger Kapitän verfolgt nach wie vor das Liga-Geschehen in seiner Heimat und damit auch die Entwicklung seines Ex-Kollegen. In einigen Tagen beginnen die Playoffs. „Und dann“, sagt Verkic, „sind wir großer Favorit.“

Quelle: HNA

Kommentare