Grieche engagiert sich mittlerweile in der Politik

Ex-Melsunger Publikumsliebling Savas Karipidis feiert 40. Geburtstag

+
So haben ihn die MT-Fans in Erinnerung: Savas Karipidis jubelt nach einem Sieg im Jahr 2007.

Einer der entscheidend zur Melsunger Handball-Erfolgsgeschichte beigetragen hat, ist Ex-MT Spieler Savas Karipidis. Nach seine aktiven Karriere engagiert er sich aber nicht nur im Handball. 

Der griechische Rechtsaußen trug von 2007 bis 2013 das MT-Trikot und brachte in dieser Zeit das Kunststück fertig, einmal Torschützenkönig der Bundesliga zu werden. In der Saison 2008/09 setzte er sich mit 282 Treffern (darunter 116 Siebenmeter) vor dem damaligen dänischen Superstar Lars Christiansen (265) von Flensburg-Handewitt) durch.

An diesem Donnerstag feiert Karipidis seinen 40. Geburtstag. Dem Handball ist er noch immer eng verbunden. Zwar beendete er schon vor einigen Jahren seine aktive Karriere, trainiert aber mittlerweile den Zweitligisten seiner Heimatstadt Katerini. „Ein Feierabend-Job“, sagt der einstige MT-Publikumsliebling. Tagsüber geht er einer regulären Arbeit nach – er ist im Rathaus von Katerini für die Organisation im Bereich Sport zuständig. Zudem engagiert er sich in der Politik. So unterstützt er den Bürgermeister seiner Heimatstadt im Wahlkampf – am 26. Mai sind die Menschen in Katerini nicht nur zur Europawahl aufgerufen. Die verbliebene Zeit nutzt Karipidis, um sich seiner Frau und dem gemeinsamen Kind zu widmen.

Savas Karipidis, mittlerweile als Trainer tätig

Seitdem Karipidis Melsungen 2013 verließ, war er noch zwei-, dreimal in Deutschland zu Besuch. Der trickreiche Linkshänder denkt gern zurück: „Die Menschen waren wie eine Familie für mich.“ Er sagt: „Bitte schreib, dass ich den Menschen in Melsungen und Umgebung viel Glück wünsche. Ich hoffe, es geht allen gut.“ Ja, das ist Karipidis – er hat das Herz am rechten Fleck.

Zu einigen alten (griechischen) Weggefährten hat er nach wie vor Kontakt. „Otto ist mein bester Freund, wir telefonieren regelmäßig miteinander“, berichtet der 40-Jährige. Anders als Karipidis geht Sprungwunder Grigorios Sanikis, Spitzname Otto, immer noch für Olympiakos Piräus auf Torejagd – er wird erst im nächsten Jahr 40.

Quelle: HNA

Kommentare