NACHSPIELZEIT

Zwei Themen in aller Munde: Berliner Posse und Sabine

In unserer Wochenend-Kolumne geht es dieses Mal zunächst um zwei Dinge: die Posse beim Fußball-Bundesligisten Hertha BSC und das Sturmtief "Sabine". 

Das Thema der Woche? Na klar, die Berliner Posse um Jürgen Klinsmann. Rücktritt per Facebook, postwendende Entschuldigung – und dann seine Demission als Aufsichtsrat. Was da bei der alten Dame Hertha in der Hauptstadt vorgegangen ist – man weiß nicht, ob man darüber lachen oder weinen soll.

Oder war das Thema Nummer eins vielleicht doch Sturmtief Sabine, das tagelang über das Land hinwegfegte und sogar für eine ganze Reihe von Spielausfällen sorgte, weil die Anreise der Sportler zu gefährlich hätte werden können. Gut, dass da zum Beispiel der Hessische Handball-Verband eingegriffen hat, um Schlimmeres zu verhindern. Die Gesundheit geht auch im Sport vor. Und zwar immer.

Mit dem Thema Aberglaube und Angstgegner hat sich mein Kollege in dieser Woche mal beschäftigt. Da ging es im Speziellen um die Handballer der MT Melsungen und das Team aus Stuttgart. Und was passiert am Donnerstagabend in der Kasseler Rothenbachhalle? Melsungen verliert gegen Stuttgart 21:26, obwohl die MT den viel stärkeren Kader hat. Alles so wie immer also.

Gestern war ja Valentinstag. Haben Sie an Ihre(n) Liebste(n) gedacht und sie oder ihn beschenkt? Geschenke an die Gegner haben die Handballer des TV Hersfeld zuletzt nicht verteilt. Eine eindrucksvolle Erfolgsserie von 15:1 Punkten liegt hinter ihnen. Heute folgt das Heimspiel gegen die HSG Baunatal. Die Nordhessen werden vom langjährigen Bundesligaspieler und ehemaligen Nationalspieler Mike Fuhrig trainiert. Ein Interview mit dem aufgeschlossenen und sympathischen 54-Jährigen lesen Sie in unserer heutigen Print-Ausgabe.

Schönes Wochenende

Kommentare