Jäger geht nach Niederaula – Cotan löst Kraus bei Werratal ab

Zehn Spieler für Fußball-Kreisoberligist Ausbach/Friedewald

Kehrt nach Friedewald zurück: Felix Heinemann von Hohenroda (links), hier im Zweikampf mit Marvin Brandau (Schenklengsfeld/R/W).
+
Kehrt nach Friedewald zurück: Felix Heinemann von Hohenroda (links), hier im Zweikampf mit Marvin Brandau (Schenklengsfeld/R/W).

Der Beginn der neuen Saison liegt noch in weiter Ferne. Die Fußballvereine aus dem Kreis vermelden dennoch munter weitere Spielerwechsel.

Hersfeld-Rotenburg - Weiter auf Einkaufstour befindet sich Fußball-Kreisoberligist SG Niederaula/Kerspenhausen, der Marc Jäger als nächsten Neuzugang begrüßt.

SG Niederaula/Kerspenhausen

Fußball-Kreisoberligist freut sich auf Marc Jäger. Der 23-jährige Mittelfeldspieler stößt vom Gruppenligisten SG Aulatal zur Mannschaft des Trainer-Duos Frank Ullrich und Felix Bodes. „Ich habe mich für einen Wechsel zur SG Niederaula/Kerspenhausen entschieden, da sich nun die Möglichkeit ergeben hat, mit vielen Freunden, die ich schon seit meiner Jugendzeit kenne, zusammen auf dem Platz zu stehen“, sagt Jäger. Auch habe ihn das Konzept überzeugt.

Neu in Niederaula: Marc Jäger.

SG Ausbach/Friedewald

Auch die SG Ausbach/Friedewald versucht, sich für die kommende Serie neu zu ordnen. Grundlage bei den Spielergesprächen war die Zusage des bisherigen Trainers Markus Höhn für ein weiteres Jahr. Höhn beteuerte bereits im vergangenen November, dass er seinen Vertrag verlängern möchte, da er sich am Dreienberg sehr wohl fühle und er die Akzeptanz der Spieler und Verantwortlichen schätze.

„Wir schauen mit viel Selbstvertrauen in die Zukunft“, so Matthias Hartmann, sportlicher Leiter des TSV Friedewald. Die SG Ausbach/Friedewald setzt bei den Verstärkungen auf die A-Jugendlichen, Rückkehrer sowie Spieler aus dem direkten Umfeld. Weiterhin freut man sich auf die Zugänge von erfahrenen Spielern, wie Torhüter Nico Dorsch (SG Werratal) und die Rückkehr von Felix Heinemann (FSG Hohenroda) sowie Marcel Bolender (SG Wildeck).

Aus der Jugend kommen Sebastian Pfannkuch, Jascha Stechermesser, Lion Emrushi, Anupat Kepuang, Daniel Gröschler und Julius Rogowsky. „Wir gewinnen tolle Jungs, die sich bereits mit viel fußballerischer Qualität und Engagement vorgestellt haben. Wir durften im vergangenen Jahr bereits ab und zu auf sie zurückgreifen, und die Zusammenarbeit war absolut vielversprechend und positiv“, sagt Höhn. Auch Felix Laistner wechselt aus der A-Jugend des JFV Aulatal wieder zum TSV Friedewald. Auch er verfüge über großes Potenzial.

Matthias Hartmann, der neben seiner Tätigkeit als Sportlicher Leiter auch als Betreuer der 1. Mannschaft tätig war, bekommt zukünftig Unterstützung von Dominik Schütrumpf, der das Spielgeschehen beider Mannschaften mit unterstützen und begleiten soll.

SG Werratal

A-Ligist SG Werratal treibt ebenfalls die Planungen voran. Bereits im Januar wurde Alin Cotan (zuletzt Dittlofrod/Körnbach) als Spielertrainer verpflichtet. Christian Kraus hat aufgehört. „Ich wollte eigentlich bereits im letzten Jahr aufhören, aber wir hatten da noch keinen Ersatz gefunden“, sagt der ehemalige Coach Werratals und zuvor Herfas. Kraus bleibt der SG aber als Spieler erhalten. „Sofern ich aufgestellt werde“, wie er verschmitzt betont.

Trainiert Werratal: Alin Cotan, zuletzt Dittlofrod/Körnbach.

Hinzu kommen die Nachwuchsspieler Sofiane Ait-Larbi (JFV Bad Hersfeld) und Rabah Al Hasan (vereinslos). Neu ist Tobias Leder. Der 32-jährige Mittelfeldspieler, der in Heringen lebt, kommt vom VfB Vacha und bringt als Stammspieler die Erfahrung von mehr als 300 Spielen in der Kreisoberliga Thüringen mit. Wie Vorsitzender Kai Jordan erklärt, ist Leder im zentralen Mittelfeld zu Hause, kann aber aufgrund seiner Vielseitigkeit auf diversen Positionen eingesetzt werden.

Mit Dustin Bein konnte die SG zudem einen talentierten Offensivspieler mit Potenzial verpflichten, der auch bei einigen anderen Vereinen auf dem Wunschzettel stand. Beim SV Kali Unterbreitzbach hat er in jungen Jahren bereits seine Qualitäten in der Kreisoberliga Westthüringen nachgewiesen. In der abgebrochenen Saison lief der 21-jährige Bein für den TSV Wölfershausen auf. Vor dort kehrt nach zwei Spielzeiten mit Tommy Röder ein alter Bekannter zurück nach Heringen. Der 27-jährige Stürmer möchte sich noch einmal in der A-Liga beweisen.

Neben externen Neuzugängen freut sich die SG darüber, wieder drei Nachwuchsspieler in den Seniorenbereich integrieren zu können. Elischa Ries, Jan Schwalbach und Andre Thornagel sollen den Druck auf die etablierten Spieler erhöhen.

Jordan freut sich zudem, dass der zuletzt pausierende Nino Murania wieder spielen will. Jordans weitere gute Kunde: Verlassen wird die Spielgemeinschaft kein Spieler, der gesamte aktuelle Kader hat für die neue Runde zugesagt.    red/rg/wz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare