Relegation zur Kreisliga B

Wölfershausens Fußballer wollen ihre Chance nutzen

+
Michael Hacke, Trainer des TSV Wölfershausen.

Wölfershausen. Als letztes Team, das im Anschluss an die lange Serie Relegationsspiele bestreitet, greifen die Fußballer des TSV Wölfershausen am Mittwoch ins Geschehen ein.

In der Dreier-Ausscheidungsrunde zur B-Liga sind sie bei der zweiten Mannschaft der SG Cornberg/Rockensüß zu Gast. Anstoß in Rockensüß ist um 19 Uhr. Dritter im Bunde ist der SV Heenes II.

Siegt Wölfershausen, steht am 19. Juni das abschließende Spiel der Relegation an für den TSV – geht es unentschieden aus oder endet es aus Wölfershausens Sicht mit einer Niederlage, muss das Team schon am Samstag dieser Woche wieder antreten.

Bei Laune halten

Dass seine Mannschaft, die ihr abschließendes Punktspiel am 26. Mai bestritt, zweieinhalb Wochen nach Beendigung der Serie ran muss, ist für Wölfershausens Trainer Michael Hacke „ein Wahnsinn“. So lange Spannung und Motivation hochzuhalten, ist nicht eben leicht.

„Gerade in unserer Region mit vielen Schichtdiensten ist das sehr schwierig. Wir haben einmal pro Woche trainiert und versucht, die Jungs bei Laune zu halten. Ich habe richtig Probleme, für das heutige Spiel eine Mannschaft zusammen zu bekommen.“

Ihm stehen bisher gerade mal elf Spieler zur Verfügung, betont Hacke, „ob noch zwei Spieler hinzukommen, entscheidet sich kurzfristig. Das hängt davon ab, ob sie ihren Schichtdienst tauschen oder aber Urlaub nehmen können.“

Relegation erst fraglich

Der Coach, der zeitweise davon ausging, gar nicht die Relegation bestreiten zu müssen, da immer wieder unterschiedliche Meldungen oder Informationen aufkamen, sieht die Chancen seines Teams, den Klassenerhalt zu schaffen und auch weiterhin der B-Liga anzugehören, als gut.

„Auch wenn wir personell eingeschränkt sind: Wir dürfen auf keinen Fall verlieren heute Abend. Und wir müssten mindestens mit einem Unentschieden nach Hause fahren.“ Sein Team muss auf den noch gesperrtenn Ronny Henze verzichten; im zweiten Spiel der Relegation ist Henze wieder dabei.

Der heutige Kontrahent sagt Hacke nicht sehr viel – wohl aber die Unterstützung durch die Wölfershäuser Anhänger. „Unsere Zuschauer haben uns während der gesamten Serie geholfen. An das Dorf Wölfershausen möchte ich an dieser Stelle ein ganz großes Lob aussprechen.“ Der Trainer ist sich sicher, dass auch heute einige mitreisen werden nach Rockensüß.

Stang neuer Trainer

Unterdessen gibt es Neues vom TSV Wölfershausen: Mit Beginn der kommenden Serie übernimmt Michael Stang, lange Jahre für den Nachbarn Heringen aktiv, den Trainerposten. Hacke bleibt Abteilungsleiter. Den Job hatte er Ende März angetreten. Foto: Eyert/Ar

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.