WHO-Männer machen vor der Pause alles klar

heringen. Die Bezriksoberliga-Handballer der HSG Werra WHO 09 setzten sich im Heimspiel gegen die TSG Bad Sooden-Allendorf mit 37:28 (21:14) durch. In der fairen Partie dauerte es in der ersten Halbzeit lange, ehe die Gastgeber endlich zu ihrer Linie fanden.

Erst nach dem 12:12 setzten sich die Gastgeber, die diszipliniert in der Abwehr und im Angriff spielten, kontinuierlich bis zur Pause auf 21:14 ab. Dabei konnten sich die HSG-Spieler auf ihren Torwart Alexander Dick verlassen, der ein sicherer Rückhalt für sein Team war.

Handke experimentiert

Nach dem Seitenwechsel experimentierte HSG-Trainer Jürgen Handke im Rückraum, aber das führte nicht zu einem Bruch im Spiel. Das einzige Manko waren die technischen Fehler und die Fehlversuche im Angriff, durch die ein höherer Sieg vergeben wurde.

Tore für die HSG Werra: Einhorn 11, Witzel 10, Fischer 6, Heer 3, Schneider, Wampler je 2, Büchner, Eitzert und Struß je 1. (pf)

Quelle: HNA

Kommentare