1. Hersfelder Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Schwachheim führt ESV zum Sieg: Weiterode feiert 2:1-Erfolg gegen Bebra

Erstellt:

Kommentare

Die Faust geballt: Jan Luca Schwachheim (Mitte) brachte den ESV mit seinem Führungstreffer auf die Siegerstraße. Während er und Yakub Eskin (Zweiter von rechts, verdeckt) zum Jubeln aufbrechen, sind Thomas Eisel (von links), Manuel Schmidt und Fabian Schleuchardt bedient.
Die Faust geballt: Jan Luca Schwachheim (Mitte) brachte den ESV mit seinem Führungstreffer auf die Siegerstraße. Während er und Yakub Eskin (Zweiter von rechts, verdeckt) zum Jubeln aufbrechen, sind Thomas Eisel (von links), Manuel Schmidt und Fabian Schleuchardt bedient. © Alicia Kreth

Zum Auftakt der neuen Kreisoberliga-Saison 2022/2023 gewannen die Fußballer des ESV Weiterode das Stadtderby gegen die FSG Bebra mit 2:1 (1:0). Ein verdienter Sieg nach der ersten Hälfte, doch etwas glücklich nach dem zweiten Spielabschnitt.

Weiterode – „In der zweiten Halbzeit haben wir taktisch gespielt und auf Konter gelauert, die ja auch kamen. Obwohl Bebra im zweiten Abschnitt circa 70 Prozent Ballbesitz hatte, haben sie es nicht in Tore umgesetzt“, sagte Weiterodes Coach Andreas Rygula nach Abpfiff, der mit dem Ergebnis zufrieden war.

„Ich habe es geahnt“, sagte dagegen sein Gegenüber Andelko Urosevic, bei dem die Enttäuschung über die Auftaktniederlage zu spüren war. „Wir waren bei den Toren zu passiv. Insgesamt war unsere Spielweise zu harmlos“, fasste Bebras Coach zusammen.

Schon der Beginn ließ auf ein spannendes Derby hoffen. Kerem Kardas zog in der sechsten Minute aus aussichtsreicher Position ab, doch FSG-Keeper Christopher Hesse parierte sicher. Im Gegenzug klärte Weiterodes Neuzugang im Tor, Pascal Nagel, mittels einer Flugparade einen gefährlichen Schuss aus dem Gewühl.

Nachdem Kardas in der elften Minuten einen Freistoß über den Kasten drosch, folgte lange Zeit ein Hin und Her im Mittelfeld, bei dem auf beiden Seiten die Feinabstimmung fehlte. Bis zur 30. Minute, ehe Jan Luca Schwachheim im Strafraum einige Gegenspieler aussteigen ließ und den Ball – zu diesem Zeitpunkt völlig verdient – zur Führung des ESV flach ins Eck schlenzte. Der Treffer war der Erfolg des druckvollen Spiels, das der ESV bis zur Pause aufgezogen hatte.

Die FSG kam hellwacher aus der Kabine. Sie wirkte jetzt konstruktiver im Aufbau und übte immer mehr Druck auf die ESV-Abwehr aus. Die Hausherren waren so nur noch mit Deckungsaufgaben beschäftigt und verlegten sich auf vereinzelte, aber bis dahin erfolglose Konter.

Nach einem Freistoß von Niklas Holzhauer in der 51. Minute flogen gleich zwei Mitspieler im Weiteröder Strafraum am Leder vorbei. Für die FSG ging es jetzt um Alles oder Nichts. So nahm Defensivakteur Manuel Schmidt nach einer knappen Stunde ein Zuspiel im Strafraum volley, scheiterte aber am überragenden ESV-Keeper Nagel.

Der eingewechselte Josko Sut, Edeltechniker der Bebraner, wirbelte Weiterodes Abwehr nun auf der rechten Seite ordentlich durcheinander. Eines seiner Zuspiele erreichte Niklas Engel, der die Kugel jedoch am Kasten vorbei knallte (66.).

Die FSG drückte in der Folge etwas zielgerichteter auf den längst überfälligen Ausgleich, während die Angriffsbemühungen des ESV meist im Mittelfeld gestoppt wurden. Die nächste Chance hatte aber erneut der ESV, doch Schwachheims Querpass auf Yakub Eskin wurde abgefangen (74.). Auf der Gegenseite hechtete Pascal Nagel nach einem Steilpass erneut erfolgreich in Richtung des Balls (79.).

In der Schlussphase operierte Bebra nur noch mit einer Zwei-Mann-Deckung. Einen gefährlichen Freistoß von Bebras Romeo Onetiu in der 84. Minute entschärfte Nagel aber erneut. Und so kam es, dass die Gäste hinten in Bedrängnis gerieten. Nach einem Konter über ESV-Kapitän Jan Luca Schwachheim erzielte Eskin das 2:0 (85.).

Auf der Gegenseite kam der Anschlusstreffer durch Manuel Schmidt, der einen langen Pass im Strafraum mit einer Direktabnahme unter die Latte verwertete, zu spät.

ESV Weiterode: Nagel - Hartig, Gilga, Eskin, Schwachheim, Kardas, Pfau, Wojnar, H. Hirschfeld, L. Hirschfeld, Krapf.

FSG Bebra: Hesse - Schaar, Jung, Schleuchardt, Holzhauer, Engel, Schmidt, Kaufmann, Labudovic, Eisel, Mahmud.

Tore: 1:0 Schwachheim (30.), 2:0 Eskin (85.), 2:1 Schmidt (89.).

SR: Henkel (KSV Niesig). Z: 300.

Auch interessant

Kommentare