Handball

Vor dem Derby gibt es Komplimente 

+
Harte Gegenwehr: Darauf muss sich TVH-Rückraumspieler Lasse Reinhardt Samstag in Rotenburg einstellen.

Rotenburg gegen TV Hersfeld: Mehr Handball geht nicht. Die beiden Rivalen treffen beim Landesliga-Auftakt  Samstag aufeinander.

Rotenburg/Bad Hersfeld –Wir haben die wichtigsten Informationen in diesem Artikel noch einmal gebündelt.

Die Ausgangslage

Die TG Rotenburg hat die vergangene Saison auf Tabellenplatz zehn abgeschlossen. Dann musste die Mannschaft von Trainer Robert Nolte einen personellen Aderlass hinnehmen. Nils Gerlich ist zum TV Hersfeld gewechselt, Jonas Troch hat seine Laufbahn endgültig beendet, Jendrik Janotta spielt nun für den Liga-Konkurrenten Fuldatal/Wolfsanger, Marcus Einhorn pausiert nach einer Schulter-OP, und der Ex-Hersfelder Phillip Debus legt eine Pause ein. „Es fehlt uns etwas in der Breite“, sagt Robert Nolte.

Petar Cutura spielt weiter für Rotenburg.

Beim TV Hersfeld bricht nach fetten Jahren mit zwei Vizemeisterschaften und Platz drei in der vergangenen Saison eine neue Zeitrechnung an. Weil Trainer Matthias Deppe recht kurzfristig dem Lockruf des Drittligisten Eintracht Baunatal erlegen war, und sich externer Ersatz in der Kürze der Zeit nicht finden ließ, sitzt nun mit Christian Weiß ein Trainer-Neuling auf der Bank. Dessen Vorteil: Der 40-Jährige kennt den TV Hersfeld als langjähriger Spieler aus dem Eff-Eff. Am Kader der Hersfelder hat sich im Vergleich zur letzten Spielzeit nichts verändert. Der 40-jährige Weiß gibt sich dennoch zurückhaltend. „Es wäre vermessen, direkt wieder einen Spitzenplatz anzupeilen“, sagt er.

Die letzten Vergleiche

Mit den Hersfeldern war in der vergangenen Saison nicht gut Kirschen essen. Oder anders gesagt: Sie verpassten den Rotenburgen zwei ordentliche Abschüsse. 26:18 hieß es zum Abschluss der Hinserie in der Geistalhalle. Im letzten Saisonspiel demontierten sie die TGR dann in deren Halle mit 37:27.

Die Trainerstimmen

„Wir haben Potenzial und werden dem Turnverein einen großen Kampf liefern“, sagt Robert Nolte kämpferisch. Er zählt den TVH aber zu den Titelfavoriten. Hersfeld habe eine eingespielte Mannschaft mit vielen jungen Akteuren, die sich positiv weiter entwickeln könnten.

Christian Weiß rechnet in Rotenburg mit großer Gegenwehr. „Die TGR ist ein robuster Gegner, und ich gehe davon aus, dass sie alles aufbieten werden, was einigermaßen fit ist“, sagt er. Sein Team müsse von Beginn an voll da sein und Vertrauen zum eigenen Spiel entwickeln. „Dieser Auftakt ist ein Brett und wird uns alles abverlangen“, vermutet er.

Das Personal

Die Rotenburger Jonas Barzov, Maurice Reyer und Tomislav Balic sind angeschlagen. Petar Cutura spielt nach zähen Verhandlungen auch in Zukunft für die TGR. Der TVH muss auf Marc Förtsch und Sven Wiegel verzichten.

Kommentare